13.09.2018 - 23:53 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Doppel-Test gegen Halle

Zum Abschluss der vierten Vorbereitungs-Woche bestreiten die Blue Devils die Testspiele Nummer sechs und sieben. Gegner ist zwei Mal ein Ex-Klub von Trainer Ken Latta.

Am vergangenen Sonntag unterlagen die Blue Devils den Icefighters Leipzig mit 5:6 nach Penaltyschießen. Hier verwandelt Christian Ouellet seinen Penalty gegen den Leipziger Goalie Eric Hoffmann. Am Wochenende treffen die Weidener zwei Mal auf die Saale Bulls Halle.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

(gb) Für Eishockey-Oberligist Blue Devils Weiden neigt sich die Vorbereitungsphase langsam dem Ende entgegen. Noch zwei Wochen bleiben bis zum Punktspielstart am 28. September gegen den Höchstadter EC. "Wir sind auf dem richtigen Weg. Nach vier Wochen sehe ich ein Team, das Gegenteil vom letzten Jahr", sagt Chefcoach Ken Latta. Und Co-Trainer Florian Zellner ergänzt: "Das ganze Gefüge in der Mannschaft ist sehr positiv."

Mit der Leistung im letzten Match gegen die Icefighters Leipzig war Ken Latta trotz der 5:6-Niederlage nach Penaltyschießen zufrieden. "Die ersten 40 Minuten waren Oberliga-reif. Im letzten Drittel hatten vielleicht auch die vielen Wechsel einen negativen Einfluss." Zufrieden ist der Kanadier auch mit der Trainingsarbeit. "Die Mannschaft macht gut mit. Die jungen Spieler arbeiten hart. Einige überraschen, einige haben aber auch noch Luft nach oben." Das sei aber bei der Umstellung von Junioren- auf Senioren-Eishockey völlig normal.

Inzwischen ist eine Personalentscheidung gefallen, die zweite steht an. Verteidiger Simon Schwarz, der aus dem Weidener Nachwuchs stammt und zuletzt für die U18 des EV Regensburg spielte, hat den Try-out schon nach einer Woche beendet. Der 19-Jährige hat sich dem Bayernligisten EV Pegnitz angeschlossen. Bei Abwehrspieler Timo Jüngst (21) kündigte Latta eine Entscheidung nach dem nächsten Match an.

Am Wochenende stehen nach den Partien gegen Erfurt und Leipzig zwei weitere Duelle Oberliga Süd kontra Nord auf dem Programm. Dabei treffen die Blue Devils zwei Mal auf die Saale Bulls Halle: Das erste Match steigt am Freitag um 20 Uhr in der Weidener Hans-Schröpf-Arena, das Rückspiel am Sonntag um 18.15 Uhr in Sachsen-Anhalt. "Das ist kein schlechter Gegner", sagt Latta, der von 2014 bis 2016 in Halle tätig war und noch einige Spieler kennt. Während dieser Zeit stürmte übrigens Matt Abercrombie für die Saale Bulls.

Weiter ohne Lukas Zellner

Neben dem Langzeitverletzten Marcel Waldowsky fehlt am Wochenende weiterhin Lukas Zellner wegen seiner Rückenprobleme. Der Youngster absolviert momentan leichtes Aufbautraining. Sonst ist der komplette Kader an Bord. Zwischen den Pfosten ist der Kampf um die Nummer 1 noch nicht entschieden. Am Freitag spielt Johannes Wiedemann, am Sonntag Daniel Filimonow.

Die Saale Bulls blicken auf eine erfolgreiche Saison 2017/18 in der Oberliga Nord zurück. Die Hauptrunde verlief mit Platz sieben zwar noch recht holprig, doch in der Meisterrunde trumpfte das Team von Trainer Dave Rich auf und kletterte auf Rang zwei hinter den übermächtigen Tilburg Trappers. Enttäuschend war dann allerdings das Abschneiden in den Play-offs. Hier schied Halle bereits im Achtelfinale nach vier Spielen (1:3, 1:3, 4:1, 2:8) gegen den Süd-7. EV Regensburg aus.

In der laufenden Vorbereitung sind die Saale Bulls erst am vergangenen Wochenende in den Testspielbetrieb eingestiegen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Gegen den DEL2-Klub Lausitzer Füchse gab es eine knappe 2:3-Niederlage und bei den Selber Wölfen einen 4:3-Erfolg. In dieser Partie glänzte das Rich-Team vor allem in Überzahl. Drei der vier Treffer fielen mit einem Mann mehr auf dem Eis.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.