08.11.2018 - 17:29 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Dritten Tabellenplatz mit Sieg festigen

Die Weidener SKC-Kegler sind gut unterwegs in der 2. Bundesliga. Die gute Ausgangslage wollen sie nicht aufs Spiel setzen.

von Norbert DietlProfil

Zum bereits letzten Heimspiel der Hinrunde der 2. Kegler-Bundesliga Nord-Mitte hat der SKC Gut Holz SpVgg Weiden am Samstag (14 Uhr) den SKK Gut Holz Zeil zu Gast. Mit einem weiteren Heimsieg würden die Weidener Kegler ihren hervorragenden dritten Tabellenplatz festigen und sich relativ früh in der Saison zunächst einmal aller Sorgen entledigen.

Gegen den starken Aufsteiger vom Main will der SKC Weiden seinen zuletzt so erfolgreich eingeschlagenen Weg fortsetzen. Schon seit 2003 lässt Gut Holz Zeil die Kugel in der Bayernliga rollen und ist damit seit vielen Jahren ein fester Bestandteil in der höchsten Spielklasse Bayerns. Seit der Saison 2012/2013 haben sich die Franken kontinuierlich Jahr für Jahr in der Tabelle einen Platz nach vorne geschoben und mit der Bayernligameisterschaft in der vergangenen Saison und dem anschließenden Erfolg in der Aufstiegsrunde endlich das lange ersehnte Ziel erreicht. Mit Rang sechs kann man in Zeil bislang auch durchaus zufrieden sein, so richtig angekommen sind die Zeiler in der neuen Liga aber noch nicht.

Auf gegnerischen Bahnen ging Zeil bisher viermal leer aus. Davon sollten sich die Weidener aber nicht täuschen lassen. Zwar hat man auf gegnerischen Bahnen noch keine Punkte eingefahren, trotzdem lesen sich die Einzelergebnisse der Gut Holz-Kegler recht ansehnlich. Marco Endres ließt mit einem Auswärtsschnitt von 615,75 Holz in der Top-Ten-Liste der zweiten Liga auf Rang drei. Markus Werner mit 603 Holz rangiert auf dem ausgezeichneten 8. Platz. Patrick Löhr (596) und Bastian Hopp (593) kratzen mit ihrem Auswärtsschnitt ebenfalls an der 600er Schallmauer. Diesen Gegner zu unterschätzen wäre töricht und würde einen Großteil von dem wieder zerstören, was man sich mit den erfolgreichen Auftritten zuletzt erarbeitet hat. Einen dritten Tabellenplatz nach sieben von 18 Spielen, damit haben nicht einmal die kühnsten Optimisten im Weidener Lager gerechnet.

Da die zweite Mannschaft der Weidener im Anschluss an die Zweitligabegegnung in der Bezirksoberliga gegen Obertraubling spielt, steht für die 1. Mannschaft der komplette Kader zur Verfügung. Mit Markus Schanderl, David Junek, Stefan Heitzer, Manuel Donhauser, Marco Gesierich, Thomas Schmidt, Dennis Greupner und Tobias Lobinger können die Weidener praktisch aus dem Vollen schöpfen. Dass man zuletzt beim FSV Erlangen-Bruck so erfolgreich war und gegen die Universitätsstädter sogar erstmals gewinnen konnte, sollte der Mannschaft zusätzliches Selbstvertrauen geben.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.