13.06.2018 - 11:14 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Empfindliche Vikings-Pleite

Nach der Klatsche gegen Amberg verlieren die Footballer der Weiden Vikings auch das Heimspiel gegen die Ansbach Grizzlies. Der Schlussspurt kommt zu spät.

Die Weiden Vikings (links) konnten sich nicht aus der Umklammerung der Ansbach Grizzlies befreien und unterlagen auf heimischem Platz.
von Externer BeitragProfil

(exb) Alles hat einmal ein Ende, so nun auch die bislang makellose Heimserie der Weiden Vikings. Nach der zuletzt bitteren Auswärtsniederlage gegen Amberg, musste man sich auch erstmals in der noch jungen Geschichte der DJK-Nordmänner mit einer 20:36 zu Hause geschlagen geben. Die Grizzlies aus Ansbach waren einfach zu stark für die Wikinger.

Schon in ihrem ersten Drive verbuchten die Gäste ihren ersten Touchdown. Der Versuch für den Extrapunkt wurde erfolgreich geblockt. Im direkten Gegenzug marschierte auch die Offense der Wikinger über das Feld und drang ihrerseits in die Endzone zum 6:6 vor. Auch hier gelang kein PAT. Doch die Ansbacher bereiteten in ihrem zweiten Drive der Heim-Defense abermals Kopfzerbrechen. Auch zwei Defensive Backs konnten einen erfolgreichen Pass in die Endzone nicht verhindern. Durch eine anschließend erfolgreiche 2-Point-Conversion lagen die Footballer der DJK am Ende des ersten Viertels mit 6:14 zurück. Weidens Offensive gab sich aber unbeeindruckt und zeigte ihr starkes Laufspiel, das zu einem Touchdown und zwei Extrapunkten führte. Zur Halbzeit hieß es 14:14.

Nach der Pause lief es besser für die Grizzlies. Auch, weil die Defense der Vikings zu viele Strafen verursachte. So addierten die Gäste ihrem Score weitere acht Punkte hinzu. Außerdem gelang es den Ansbachern, das Laufspiel der Vikings immer besser zu stoppen. Im letzten Viertel erzielte Luke Molidor, nachdem er schon kurz zuvor 30 Yard in einem Versuch erlaufen hatte, den wichtigen Touchdown zum 20:22. Die anschließende 2-Point-Conversion zum Ausgleich verhinderten die Gäste.

Viele unnötige Strafen erleichterten den Ansbachern den Weg in die Endzone. Wieder ein Touchdown inklusive zweier Extrapunkte stellten eine passable 30:20-Führung für Ansbach her. Nun versuchten die Wikinger alles und erhöhten das Risiko. Am Ende reichte es aber nicht, die Grizzlies entschieden mit einem weiteren Touchdown das Spiel für sich. Nun gilt es, die Fehler zu analysieren, bevor es am 30. Juni nach Kümmersbruck zu den Red Devils geht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp