Meinung: Endlich wieder Tempo und Dynamik statt Ballgeschiebe

Weiden in der Oberpfalz
13.09.2023 - 18:53 Uhr
OnetzPlus

Nach einer blamablen WM 2022 und vielen darauffolgenden Peinlichkeiten hat die DFB-Auswahl endlich die Kehrtwende geschafft und einen überzeugenden Auftritt hingelegt, meint Alfred Schwarzmeier.

Kommentar von Alfred Schwarzmeier
Die deutschen Nationalspieler bedanken sich nach dem 2:1-Sieg gegen Frankreich bei den Fans für die Unterstützung.

Gestern noch gedemütigt und zerstört am Boden, heute als Stehaufmännchen gefeiert: Der 2:1-Sieg gegen Frankreich hat hierzulande binnen 90 Minuten für einen ungeahnten Stimmungswandel gesorgt. Notorische Nörgler und Besserwisser sind mit ihrem Abgesang auf den deutschen Fußball zunächst einmal verstummt, bei vielen Fans ist wieder (verhaltener) Optimismus eingekehrt.

Dabei ist es müßig zu diskutieren, ob der Vize-Weltmeister die Deutschen unterschätzte oder dessen Verzicht auf Superstar Mbappé ausschlaggebend für das Ergebnis war. Was alleine zählt: Nach einer blamablen WM 2022 und vielen darauffolgenden Peinlichkeiten hat die DFB-Auswahl endlich die Kehrtwende geschafft und einen überzeugenden Auftritt hingelegt.

Nach langer Zeit standen am Dienstagabend wieder Spieler auf dem Platz, die im deutschen Trikot ackerten und kämpften. Und was fast noch wichtiger ist: Aus einer stabilen Defensive heraus wurde endlich mit einfachen Mitteln nach vorne gespielt. Tempo und Dynamik statt Ballgeschiebe - so muss es sein. Es ist genau dieser Hebel, den Rudi Völler notwendigerweise umgelegt hat. Dass mit Kimmich ein Spieler auf der Bank saß, der zuletzt massiv in der Kritik stand für seine behäbige Spielweise, mag ein Fingerzeig sein für den neuen Bundestrainer.

Sport13.09.2023
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.