22.04.2019 - 20:35 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

"Frohe Ostern" für die SpVgg SV Weiden

Zehn Punkte in zehn Tagen bedeuten für die SpVgg SV Weiden einen großen Schritt in Richtung Platz drei. Beim 4:1 gegen den 1. FC Passau trifft erneut das Sturmduo Rodler/Werner. Dazu pariert Torwart Matthias Götz einen Elfmeter.

Josef Rodler (rechts) streckt sich in die Luft zum Kopfballduell: Der Weidener Angreifer erzielte beim 4:1-Heimsieg gegen den 1. FC Passau seine Saisontore elf und zwölf.
von Sebastian SchellProfil

Erfolgreiches Osterwochenende für die SpVgg SV Weiden. Mit einem 3:1-Sieg am Ostermontag gegen den 1. FC Passau ist die SpVgg SV dem anvisierten Saisonziel Platz drei einen großen Schritt nähergekommen. Mit einem Sieg am kommenden Freitag gegen den einzig verbliebenen Konkurrenten FC Bad Kötzting kann die Wasserwerkelf vier Spieltage vor Saisonende schon für eine Vorentscheidung sorgen.

„Ich bin mit den vier Punkten am Wochenende zufrieden. Es liegt ein hartes Programm hinter uns, aber meine Spieler haben sich da sehr gut durchgebissen. Jetzt wollen wir den dritten Rang nicht mehr hergeben,“ blickte Trainer Andreas Scheler auf die vergangene Woche zurück, in der seine Schützlinge vier Partien in zehn Tagen absolvieren mussten. „Man hat beiden Teams den Kräfteverschleiß angemerkt, was aber vollkommen klar ist. Kompliment an die Jungs, weil unser Kader zuletzt nicht groß war. Wir müssen auch an die zweite Mannschaft denken, die sich im Aufstiegskampf befindet.“ Scheler musste nach dem 0:0 beim ASV Burglengenfeld am Samstag, auch noch auf den angeschlagenen Stefan Graf verzichten. Für ihn rückte Niklas Lang in die Startelf und Rechtsverteidiger Dominik Hradecky ins zentrale Mittelfeld.

Dieser Schachzug sollte vor allem in der Anfangsphase reichlich Ertrag für die Schwarzblauen bringen. Nach einer kurzen Ecke von Zeitler zog Hradecky von der Strafraumgrenze ab. Gästetorwart Busch ließ vor die Füße von Josef Rodler abklatschen, der aus einem Meter keine Probleme hatte, zur Führung abzustauben (7.). Und auch beim zweiten Weidener Treffer war Hradecky beteiligt. Seine Ecke nickte Benjamin Werner nach 22 Minuten zum 2:0 ein. Dazwischen war mit Thomas Wildenauer ein weiterer schwarzblauer Akteur für einen Treffer zuständig. Allerdings stand Wildenauer beim einzigen Passauer Angriff der ersten Hälfte derart unglücklich, dass sein Knie den Ball zum Ausgleich über die Linie bugsierte (17.). „Wir waren heute träge und nicht präsent und sind erst in der zweiten Hälfte auf dem Platz angekommen. Der fragwürdige Elfmeter hat dann aber auch den letzten Elan von uns gebremst. Es war eine verdiente Niederlage für uns“, war Gästetrainer Alexander Schraml nicht zufrieden mit seinem Team.

Zwar zeigten die Niederbayern in der zweiten Hälfte ein besseres Gesicht, brachten die Weidener Abwehr aber nur selten in Verlegenheit. Ein mögliches Aufbäumen der Gäste beendete Rodler mit seinem zweiten Tor des Tages. Einen an Wildenauer verursachten Strafstoß verwandelte er sicher ins linke untere Eck (77.). Endgültig gelesen war die Messe, in der 80. Minute, als Torwart Matthias Götz einen weiteren Elfmeter von Patrick Rott parierte. Als nur Augenblicke später innerhalb von Sekunden zweimal der Pfosten den Anschlusstreffer verhinderte, war klar, dass das Osterfest der SpVgg SV Weiden gerettet war und der Vorsprung auf den Viertplatzierten 1.FC Bad Kötzting auf fünf Punkte ausgebaut werden kann. Wildenauer selbst traf dann in der Schlussminute nochmals. Diesmal aber ins richtige Tor, zum Endstand von 4:1.

Info:

SpVgg SV Weiden - 1. FC Passau 4:1 (2:1)

SpVgg SV Weiden: Götz – Hradecky, Helleder, Paulus, Heinl, Wildenauer, Rupprecht, Zeitler (65. Geber), Lang, Rodler, Werner (86. Dolezal)

1.FC Passau: Busch – Mühlberger (46. Huber), Buchinger, Ziegler, Wiesmaier (67. Weber), Pillmeier, Schneider (67. Schröder), Rott, List, Slodarz, Svalina

Tore: 1:0 (7.) Josef Rodler, 1:1 (14.) Thomas Wildenauer (Eigentor), 2:1 (22.) Benjamin Werner, 3:1 (76.) Josef Rodler (Foulelfmeter), 4:1 (90.) Thomas Wildenauer - Schiedsrichter: Kenny Abieda (Nürnberg) - Zuschauer: 192 - Besonderes Vorkommnis: (80.) Matthias Götz pariert Foulelfmeter von Patrick Rott(Passau)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.