29.06.2020 - 17:25 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Fußballbezirk Oberpfalz: Konzept für Punktspiele und Ligapokal steht

Noch fehlt das Ja-Wort der Politik. Ungeachtet dessen treibt der Bayerische Fußballverband seine Planungen für einen Re-Start im September voran. Nun hat der Bezirk Oberpfalz sein Konzept für Restsaison und neuen Ligapokal vorgestellt.

Wenn die Politik grünes Licht gibt, soll die Hatz nach dem Leder im September wieder beginnen. Neben den noch ausstehenden Punktspielen der Saison 2019/20 sind bayernweit auch sogenannte Ligapokale geplant.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Sollte es von politischer Seite grünes Licht geben, soll das Leder im bayerischen Amateurfußball ab dem ersten September-Wochenende wieder rollen. "Grundvoraussetzung aber ist und bleibt, dass die Politik einen Startzeitpunkt für ein Training mit Körperkontakt, eine Durchführbarkeit von Freundschaftsspielen sowie einen Wettkampfspielbetrieb mit Zuschauern nennt", teilt Christian Wolfram, Spielleiter des Fußballbezirks Oberpfalz, mit. "Dies liegt nicht im Entscheidungsbereich des BFV. Hier gilt es leider immer noch abzuwarten."

Um für den Tag X gerüstet zu sein, hat der Verband zuletzt mehrere Eckpunkte für die Fortführung des Spielbetriebs beschlossen. So wird die Saison 2020/21 ersatzlos gestrichen, die dadurch entstehenden Freiräume sollen von den Verbandsligen über die Bezirksebene bis hinunter zum Kreisbereich über sogenannte Ligapokale ausgefüllt werden. "Durch das Modell des Ligapokals können wir flexibel reagieren, den Wettbewerb bei Bedarf abkürzen oder notfalls komplett entfallen lassen", sagt Wolfram. "Es hat oberste Priorität, dass wir die noch ausstehenden Punktspiele bis Mai 2021 absolvieren, um ab der Saison 2021/22 wieder einen gewohnt geregelten Spielbetrieb zu haben."

Die bayerischen Amateurfußballer hoffen, im September die Saison 2019/20 fortführen zu können. Der neu geschaffene Ligapokal soll dabei helfen, spielfreie Zeiten zu überbrücken. Im Fußballbezirk Oberpfalz liegt nun ein Vorschlag für das Spielsystem auf dem Tisch.

Bei einer Videokonferenz stellte Wolfram am Samstag, 27. Juni, den Bezirksligavereinen den weiteren Fahrplan und das Konzept des neuen Ligapokals vor. 14 Vereine der Bezirksliga Nord und 9 Klubs der Bezirksliga Süd nahmen daran teil. Hier die wichtigsten Details des Vorschlags, wobei die Vereine aber bis auf Weiteres noch Änderungswünsche anmelden können:

Attraktivität

Für jeden der 7 Bezirke in Bayern wird es einen zusätzlichen Direktaufstiegsplatz zur Landesliga geben. Dieser hat in der Oberpfalz keinen Einfluss auf den regulären Auf- und Abstieg. Um die Zahl der Bezirksligisten konstant zu belassen, wird der dadurch freiwerdende Platz unter den 3 Kreisliga-Ligapokalsiegern der Oberpfälzer Kreise Regensburg, Amberg/Weiden und Cham/Schwandorf ausgespielt.

Keine Saison 2020/21

Sport

Einteilung

Die 32 Bezirksligavereine werden in acht Gruppen mit je 4 Teams eingeteilt. Über die Art und Weise der Einteilung (regionaler Aspekt, Spielstärke) soll eine interne Umfrage entscheiden.

Vorrunde

In den einzelnen Gruppen gibt es insgesamt 6 Vorrundenspieltage (Hin- und Rückspiel).

Zwischenrunde

Hier tragen jeweils zwei Gruppen gruppenübergreifend Spiele aus, die für die Tabellenwertung in der jeweiligen Gruppe herangezogen werden. Die Hin- und Rückspiele finden zum Beispiel wie folgt statt: 1. Gruppe A – 4. Gruppe B, 2. Gruppe A – 3. Gruppe B, 3. Gruppe A – 2. Gruppe B, 4. Gruppe A – 1. Gruppe B. Die restlichen Gruppen spielen analog. Sollte es coronabedingt zu Terminproblemen kommen, ist der Entfall der Zwischenrunde eine Option.

Endrunde

Die Endrunde besteht zunächst aus den Viertelfinalspielen, in denen sich die Gruppensieger in einem Spiel gegenüberstehen. Das Heimrecht wird ausgelost oder es wird ein neutraler Platz ausgewählt.

Finalrunde

Die verbleibenden 4 Mannschaften ermitteln in einem Finalturnier an einem zentralen Spielort in der Oberpfalz mit Halbfinale, kleinem und großem Finale den Aufsteiger zur Landesliga. Die K.-o.-Runde ist an einem Wochenende angedacht. Die Viertelfinals sollen an einem Freitag, die Finalrunde dann am Sonntag steigen.

Der Start ab September solle jedoch zunächst durch die Punktspiele erfolgen, teilt Wolfram mit. "Wir wollen allen Mannschaften sofort volles Programm bieten und auch keine Zeit vergeuden, falls es später zu einer coronabedingten Unterbrechung kommt." Für Nachholspiele gebe es feste Platzhalter im Rahmenterminkalender. Das Saisonende soll ab Ende April bis Mitte Mai 2021 über die Bühne gehen, danach ist die Relegation angesetzt. "Die zuschauerträchtigen und entscheidenden Spiele möchten wir in die schöne Jahreszeit legen", betont Wolfram. Noch nicht endgültig geklärt sind einige Details zum Ligapokal wie Umgang mit Sperren oder die Zahl der erlaubten Auswechslungen.

Info:

Der Zeitplan

Laut vorläufigem Rahmenterminkalender wollen die Oberpfälzer Fußball-Bezirksligen am 5./6. September den Spielbetrieb mit dem 21. Spieltag wieder aufnehmen. Die Spieltage 22 bis 26 sollen dann bis Mitte Oktober absolviert werden. Ab dem 17./18. Oktober folgen die ersten vier Vorrundenspieltage des Ligapokals. Am 14./15. respektive 21./22. November sind mögliche Nachholspieltage angesetzt, danach ist Winterpause. Im neuen Jahr geht's ab 20./21. und 27./28. März mit den letzten beiden Vorrundenspieltagen des Ligapokals weiter. Die Zwischenrunde ist für 3./4. und 10./11. April geplant, an diesen Wochenenden können auch Nachholspiele stattfinden. Das Ligapokal-Viertelfinale steigt dann am Freitag, 16. April, das Finalturnier zwei Tage später am Sonntag, 18. April. Im Anschluss folgen vom 24./25. April bis 15. Mai die letzten vier Spieltage der Punkterunde sowie im Anschluss die Relegation..

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.