26.10.2020 - 15:43 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Ein halbes Jahr später: Wasserball-Bundesliga mit SV Weiden startet im März - vielleicht

Diesen Artikel lesen Sie mit
Was ist OnetzPlus?

Corona wirbelt weiter die Sportwelt durcheinander. Die Wasserballer glauben nicht an eine baldige Wende. Der Saisonstart liegt in weiter Ferne

SV-Trainer Thomas Aigner (Zweiter von links/schwarzes Hemd) gibt bei einem Spiel Anweisungen: Das wird länger nicht mehr passieren.
von Josef Maier Kontakt Profil

Das war's dann, das Jahr ist gelaufen, in 2020 wird es nichts mehr. "Anfang des Jahres wird die Lage neu bewertet", erklärt Thomas Aigner. Eine Prognose, wann es mit der Wasserball-Bundesliga losgeht, mag der Trainer der Weidener Wasserballer aber nicht mehr wagen. "Wegen der Vorlaufzeit wäre dann wohl ein Start frühestens im März möglich", meint der 35-jährige SV-Trainer. Ein halbes Jahr, nach dem ursprünglich geplanten Start.

Vor einer Woche waren alle noch von einem verspäteten Bundesligastart Mitte November ausgegangen, ehe dann am Wochenende der Deutsche Schwimmverband (DSV) die Notbremse zog. "Wir stehen voll hinter dieser Entscheidung", sagt SV-Trainer Aigner. "Es gab gar keine andere Möglichkeit, als die Saison zu verlegen." Rasend schnell steigende Infektionszahlen, Ansteckungsgefahr allerorten. Und wenn man dann sehe, was in den Schulen derzeit los sei, was die alles zu stemmen hätten, sagt Aigner. "Da würde es nicht passen, wenn wir dann spielen würden."

Bei den ständigen Verschiebungen und Verlegungen haben andere Sportarten Angst, in Coronazeiten Sportler zu verlieren. "Da mache ich mir keinen Kopf, dass da einer abspringt", sagt Aigner. "Die Motivation bei meinen Jungs ist sehr hoch." Auch wenn jetzt auf absehbare Zeit kein Wettbewerb mehr anstünde. "Ein größeres Problem sehe ich schon bei den Jugendmannschaften, wenn da auf längere Zeit kein Spiel stattfindet." Da könne es dem einen oder anderen schon schwerfallen zu trainieren.

Trainieren, das will die Bundesligamannschaft trotz der Saisonverlegung auch weiterhin in der Thermenwelt, wenn auch in reduziertem Umfang. Das Hygienekonzept in der Thermenwelt sei sehr gut, bestätigt er auch die Erfahrungen, von denen zuletzt SV-Kapitän Thomas Kick berichtet hatte. Freilich weiß aber auch Aigner, dass bei weiter steigenden Coronazahlen die Thermenwelt wieder geschlossen werden könnte. Eine Überraschung wäre es nicht. "In dieser Zeit muss man eh alles immer neu bewerten."

Die Wasserballer machen sich Hoffnung

Weiden in der Oberpfalz

Wenn dann im März 2021 gespielt werden könnte, hätte die Bundesliga genau ein Jahr pausiert. "Im März haben wir letztmals gespielt", sagt Aigner und erinnert sich auch noch an das Abschlusstraining vor dem geplanten Doppel-Spieltag in Würzburg und Hamburg. "Und dann kam der Lockdown."

Wie die Lage im Frühjahr 2021 sein wird, ob es sogar eine Komplettabsage der Bundesligasaison 2020/2021 geben könnte, darüber mag Aigner nicht spekulieren: "Daran verschwende ich überhaupt keinen Gedanken, das ist in diesen Zeiten alles hypothetisch."

Wir stehen voll hinter dieser Entscheidung.

SV-Trainer Thomas Aigner

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.