19.11.2019 - 16:51 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

HC-Herren beweisen Heimstärke

Mit improvisiertem Trainerteam und engagierter Abwehrleistung ringen die Herren des HC Weiden die Reserve des ESV Regensburg II nieder. Einzig eine Verletzung trübt die Siegesstimmung im Weidener Lager.

Leitwolf Stefano Flierl (Mitte) und seine Mannschaft bleiben zu Hause weiter ungeschlagen. Am Samstag besiegte der HC Weiden den ESV Regensburg II souverän mit 32:23.
von Autor JPRProfil

Die Herrenmannschaft des HC Weiden bleibt in eigener Halle weiter ungeschlagen. Am Sonntagabend besiegten die Weidener vor lautstarker Kulisse den ESV Regensburg II souverän mit 32:23. Durch den vierten Saisonsieg teilt man sich nun den zweiten Tabellenplatz in der Bezirksliga Ost mit den punktgleichen Aufstiegsfavoriten aus Oberviechtach und Roding.

Improvisiertes Trainergespann

Durch den privatbedingten Ausfall des hauptverantwortlichen Trainers Jannis Prelle übernahm Co-Trainer Florian Breinbauer die Mannschaftsleitung und wurde dabei vom jetzigen Damen- und langjährigen Herrentrainer Thomas Eichinger unterstützt. Das improvisierte Trainergespann warnte bereits in den Trainingseinheiten vor dem Heimspiel vor einem unangenehmen Gegner mit teils erfahrenen, verdienten Spielern, aber eben auch vor jungen, hungrigen Talenten aus der A-Jugend, so dass man auf einen Gegner auf Augenhöhe treffen werde.

Bestätigt wurde das zumindest in den Anfangsminuten, als die Gäste das Spiel noch ausgeglichen gestalteten (6:5, 13. Minuten). Obwohl die Abwehr der Heim-Sieben sehr sicher stand und den ESV fast jeden Angriff bis zum Zeitspiel abwehrte, schafften es die Domstädter um den jungen Florian Mertens immer wieder, zu teils glücklichen Toren zu gelangen. Einen Zwischenspurt nutzte der HC im Anschluss für ein 12:6 (20. Minute), was sich zu einem 15:10-Halbzeitstand entwickelte.

Tempo hochhalten

Nicht unzufrieden, in Details aber noch Verbesserungsbedarf sehend, mahnten die Trainer Breinbauer und Eichinger in der Halbzeitansprache vor allem, dass man das Tempo auch im zweiten Durchgang hochhalten müsse, um einen Aufholversuch der Gäste im Keim zu ersticken. Im Großen und Ganzen gelang das dem Team um Leitwolf Stefano Flierl auch, wenngleich die eigentlich sehr flüssige Offensive der Hausherren immer wieder durch vermeidbare technische Fehler ins Stocken geriet.

"Wir haben uns das Leben heute phasenweise selbst schwer gemacht und uns in Eins-Gegen-Eins-Situationen verrannt oder unnötige Risikopässe gespielt", bemängelte Flierl nach dem Abpfiff. Positiv hervorheben wolle man dennoch die mannschaftliche Geschlossenheit, die immer wieder der Sieggarant des HCW in der jungen Saison war.

Übungsleiter Breinbauer war zudem zufrieden mit der Abwehrleistung seiner Jungs: "Wir sind heute sehr engagiert aufgetreten und haben gegen den bulligen Kreisläufer der Gäste super dagegengehalten und uns auch vom intelligenten und spielfreudigen Mittespieler Bernhard Goldbach nicht veralbern lassen."

Fader Beigeschmack

Trotz des klaren Heimerfolgs bleibt allerdings auch ein fader Beigeschmack: Torhüter Tobias Dirnberger verletzte sich bereits beim Warmmachen am Auge und wird mindestens einen Monat ausfallen und somit auch das Topspiel gegen den punktgleichen TB Roding verpassen.HC Weiden:Deml (11), Hafner (6), Konrad (4), Löw (3), Baunoch, Harrieder (je 2), Bölle, Flierl, Schnabl, Zahn (je 1)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.