26.07.2019 - 13:19 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Heimpremiere für SpVgg SV II

Nach der 1:5-Pleite in Amberg gegen die DJK Ensdorf steht die SpVgg SV Weiden II schon unter Druck. Paul Weidhas kehrt ins Aufgebot zurück.

von Norbert DietlProfil

(otr) Im ersten Heimspiel nach dem Bezirksligaaufstieg hat die SpVgg SV Weiden II am Sonntag (15 Uhr) im Sparda-Bank-Stadion die DJK Ensdorf zu Gast. Nach dem verpatzten Saisonauftakt mit der Niederlage in Amberg kann sich die Truppe des Weidener Trainerduos Michael Riester/Marco Lorenz keine Niederlage leisten.

So hatte man sich im Weidener Lager den Start in die Bezirksliga gewiss nicht vorgestellt. Von einem keineswegs überragenden FC Amberg mit 1:5 abgewatscht zu werden, das ist ganz schön heftig. Aber nach nur einem Spiel gleich in Hektik zu verfallen, wäre das gänzlich falsche Rezept. Die in Amberg gemachten Fehler müssen schlicht und einfach abgestellt werden. Zwar wurde der SpVgg SV II vom Gegner bescheinigt, dass sie über weite Strecken durchaus ebenbürtig war, allerdings präsentierte sich der Aufsteiger in der Offensive ohne wirkliche Ideen und der Hintermannschaft fehlte letztendlich die nötige Konsequenz. Gegen die DJK Ensdorf muss sich die Mannschaft schlichtweg rehabilitieren. Nach 17 Spielen ohne Niederlage in der Kreisliga darf man sich auch eine Klasse höher nicht so vorführen lassen.

Die DJK Ensdorf eröffnete die Saison mit einem 4:2-Sieg über den FC Schwarzenfeld, wobei man nach einer 2:0-Führung schluderte und es plötzlich 2:2 stand. Erst ein Foul- und ein Handelfmeter in der Schlussphase brachte der DJK den Sieg. Unverwundbar scheint die Truppe von Christof Schwendner also nicht zu sein, zumal sich Schwarzenfeld mit zwei Gelb-Roten Karten in dieser Phase selbst entscheidend schwächte. Sebastian Hummel, im letzten Jahr mit 17 Toren immerhin sechstbester Torschütze der Bezirksliga Nord, war gegen Schwarzenfeld schon wieder zweimal erfolgreich. Mit der gegen Amberg im Defensivbereich gezeigten Leistung wird man diesen Offensivmann nicht aus dem Spiel nehmen können. „Nach so einem desaströsen Zweikampfverhalten wie in Amberg müssen gegen Ensdorf die notwendigen Reaktionen kommen“, so Weidens Spielertrainer Michael Riester.

Die in Amberg aufgebotene Mannschaft wird die Gelegenheit zur Rehabilitation bekommen. Paul Weidhas steht nach seinem einjährigen Auslandsaufenthalt wieder zur Verfügung und komplettiert das Aufgebot der SpVgg SV II.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.