29.12.2019 - 16:59 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

"Das ist jedes Jahr für uns ein Highlight"

Ehre, wem Ehre gebührt: Der SpVgg Pfreimd schlägt bei der Siegerehrung jede Menge Hochachtung entgegen. Aber auch der Oberpfalz-Medien-Cup selbst bleibt ein Zugpferd: Alle Vereine wollen nächstes Jahr wieder dabei sein.

Der Oberpfalz-Medien-Cup top organisiert, die SpVgg Pfreimd ein verdienter Sieger: Trainer und Verantwortliche der teilnehmenden Mannschaften waren sich bei der Siegerehrung einig. Von links: Roland Lang (SV Grafenwöhr), Josef Dütsch (SpVgg Schirmitz), Bastian Lobinger (SpVgg Pfreimd), Andreas Scheler (SpVgg SV Weiden), Andreas Lang (SV Mitterteich), Benjamin Urban (SC Luhe-Wildenau), Markus Tusek (FC Tirschenreuth) und Markus Hofbauer (SV Etzenricht).
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Bei Michael Kurz klang fast schon ein wenig Stolz durch. "Der Oberpfalz-Medien-Cup war superbesucht. Das war der größte Zuschauerzuspruch der letzten Jahre", sagte der Vorsitzende der SpVgg SV Weiden und stellte fest: "Dieses Hallenturnier ist eine Bereicherung für die Region."Das fanden auch die Trainer der beteiligten Mannschaften, wobei für die meisten bereits die Teilnahme eine Auszeichnung darstellte. "Die Einladung alleine war für uns schon etwas Besonderes", erklärte zum Beispiel Josef Dütsch. Dem Coach der SpVgg Schirmitz wäre es am liebsten gewesen, wenn der Abpfiff bereits nach den Gruppenspielen erfolgt wäre: "Dann wären wir Turniersieger gewesen." Mit Platz vier sei er "megazufrieden. Wir wollten hier nicht das Opfer spielen. Das ist uns gelungen."

Auch der Turniersieger selbst stellte dem Oberpfalz-Medien-Cup ein Klassezeugnis aus. "Das ist jedes Jahr für uns ein Highlight", meinte Bastian Lobinger, der bei dieser Gelegenheit das Erfolgsgeheimnis der SpVgg Pfreimd verriet: "Wir trainieren und spielen gerne in der Halle. Den Sieg hier haben wir wirklich gewollt." Ein Riesenlob sprach er den mitgereisten Pfreimder Anhängern aus: "Die waren schon in der Halle, als wir eingetroffen sind, und haben einen Riesenradau gemacht."

Bisschen Glück fehlt

"Man braucht halt auch ein Quäntchen Glück", befand Andreas Scheler. "Das haben wir im Endspiel leider nicht gehabt." Der Trainer der SpVgg SV Weiden zeigte sich aber als fairer Finalverlierer. "Die SpVgg Pfreimd ist ein sympathischer Verein und hat sich diesen Erfolg verdient." Diesem Lob schloss sich die SV Grafenwöhr an. "Pfreimd ist Tabellenletzter in der Landesliga, tritt aber mit Herzblut auf", sprach SV-Trainer Roland Lang anerkennende Worte aus. Dass sein Team die Finalteilnahme anders als 2018 verfehlte, wollte Lang nicht zu hoch hängen: "Wir waren diesmal nicht besonders schlecht, aber auch nicht sonderlich gut."

"Uns hat die Leidenschaft vom vergangenen Jahr gefehlt", urteilte dagegen Andreas Lang. Der Trainer des SV Mitterteich konnte dennoch mit dem fünften Rang leben: "Damit sind wir zufrieden." Lang verlässt zu Saisonende die Mitterteicher und zog sein persönliches OM-Cup-Fazit: "Das waren geile Jahre."

"Nach vorne zu harmlos, hinten zu offen", brachte es Spieler Benjamin Urban für den SC Luhe-Wildenau auf den Punkt. "Für uns war so nicht mehr drin als der sechste Platz." Einen Rang schlechter, aber gefühlt um einiges besser, schnitt der FC Tirschenreuth bei seiner Turnier-Premiere ab. "Meine Mannschaft hat die Vorgaben gut umgesetzt", meinte Markus Tusek. An die Pfreimder Adresse sagte er: "Das war Leidenschaft pur, wie ihr das Finale umgebogen habt."

Nicht viel geklappt

"Die zwei besten Teams standen im Endspiel, das Finale hatte ein super Niveau", bilanzierte Markus Hofbauer. Der Sportliche Leiter des SV Etzenricht gab zu: "Bei unseren jungen Spielern hat nicht viel geklappt." Er versprach: "Beim nächsten Mal machen wir es besser."

Patrik Bytomski (rechts) klatscht Maximilian Kaufmann ab: Die SV Grafenwöhr kam nach Platz zwei im Vorjahr diesmal als Dritter ins Ziel.
Die SpVgg Schirmitz war eine Bereicherung des Oberpfalz-Medien-Cups: Nach drei Siegen in den Gruppenspielen landete der Bezirksligist in der Endabrechnung auf Platz vier.
Der Oberpfalz-Medien-Cup wird alljährlich von einem Online-Gewinnspiel begleitet. Dabei konnten auch diesmal Onetz-Nutzer per Klick für originelle Beiträge ihrer Vereine abstimmen. Zu gewinnen gab es 250-Euro-Gutscheine. Geschäftsführende Verlegerin Viola Vogelsang-Reichl (Dritte von links) übergab vor den Platzierungsspielen im Namen von Oberpfalz-Medien zusammen mit Michael Kurz (links), Vorsitzender der SpVgg SV Weiden, die Preise an die Vertreter folgender Vereine: DJK Weiden, SpVgg Pfreimd, FC Weiden- Ost (U10), SpVgg SV Weiden (U14), SV Grafenwöhr, SG Illschwang/Schwend, SV Altenstadt/Voh., TSV Neudorf, DJK Dürnsricht und TuS Rosenberg.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.