19.10.2018 - 23:31 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Mit Kampf und Herz zum Sieg

Ersatzgeschwächt reisen die Blue Devils am Freitag zum Punktspiel der Oberliga Süd an den Bodensee. Dennoch gewinnen die Weidener beim EV Lindau verdient mit 3:1. Das neue Sturmtrio sorgt für alle drei Treffer.

Die Blue Devils feierten am Freitagabend mit 3:1 beim EV Lindau den zweiten Sieg in dieser Saison. Der Kanadier Christian Ouellet steuerte einen Treffer bei und bereitete einen weiteren vor.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

(gb) Mit einer Rumpftruppe haben die Blue Devils am Freitagabend den zweiten Saisonsieg eingefahren. "Das war eine super Teamleistung. Jeder hat das abgeliefert, was wir verlangt haben. Nur so kann man gewinnen, mit Kampf und Herz", sagte Co-Trainer Florian Zellner nach dem verdienten 3:1 (0:1, 3:0, 0:0)-Erfolg beim EV Lindau.

Ohne die Langzeitverletzten Marcel Waldowsky und Lukas Zellner sowie die beruflich verhinderten Philipp Siller und Kevin Kroschinski hatten die Weidener die Reise an den Bodensee angetreten. Coach Ken Latta musste die Angriffsreihen umkrempeln und hatte ein glückliches Händchen: Das neue Sturmtrio Matt Abercrombie, Christian Ouellet und Martin Heinisch zeichnete für die drei Tore verantwortlich. In diesem Block verteidigten Valentin Bäumler und Ralf Herbst, der bei allen drei Treffern als Vorbereiter glänzte. Die zweite Reihe bildeten die Abwehrspieler Adam Schusser und Maximilian Deichstetter sowie die Angreifer Marco Pronath, Marco Habermann und Barry Noe. In der dritten Reihe spielten die Verteidiger Daniel Willaschek und Mirko Schreyer sowie die Stürmer Michael Kirchberger, Florian Lehner und Paul Wolf.

Im ersten Drittel neutralisierten sich beide Teams weitgehend. Die Blue Devils standen defensiv gut und leisteten sich nur eine Unachtsamkeit, welche die Lindauer durch Filip Stopinski prompt zur Führung nutzten (18. Minute). "Wir haben uns aber davon nicht beirren lassen", freute sich Florian Zellner über die Reaktion der Mannschaft.

Kurz nach dem 1:0 kassierten die Gastgeber eine Strafzeit. Die Oberpfälzer begannen das zweite Drittel mit einem Mann mehr und Martin Heinisch markierte im Powerplay den Ausgleich (21.). Und die Weidener legten nach: Die Kanadier Matt Abercrombie (23.) und Christian Ouellet (27./Überzahl) schossen die Blue Devils mit 3:1 in Front. Danach versuchte Lindau mehr Druck zu machen, doch die Gäste ließen keine gefährlichen Situationen zu. Zudem hatte Goalie Daniel Filimonow, wie schon fünf Tage zuvor gegen Landshut, einen sehr guten Tag erwischt.

Auch im Schlussabschnitt lieferten die ersatzgeschwächten Weidener einen super Kampf und leisteten sich keinen Fehler. Zu erwähnen ist noch die Disziplin der Blau-Weißen mit nur zwei Strafzeiten.

Sonntag gegen Riessersee

Nach dem zweiten Auswärtserfolg wollen die Weidener jetzt endlich vor heimischem Publikum den ersten Sieg in dieser Oberliga-Saison landen. Am Sonntag um 18.30 Uhr gastiert der Tabellenzweite SC Riessersee, der am Freitag die Selber Wölfe mit 6:3 bezwang, in der Hans-Schröpf-Arena.

EV Lindau - Blue Devils Weiden 1:3 (1:0, 0:3, 0:0)

EV Lindau: Zabolotny – Haug, Calabrese, Ochmann, Wenter, Fuchs, D. Farny, Jäger – Laux, Kirsch, Miller, Ovaska, Rodrigues, Stopinski, Milan, Klingler, A. Farny, Tischendorf, Schmidt, Hammerbauer

Blue Devils Weiden: Filimonow – Herbst, Bäumler, Schusser, Deich-stetter, Willaschek, Schreyer – Heinisch, Abercrombie, Ouellet, Noe, Pronath, Habermann, Wolf, Kirchberger, Lehner

Tore: 1:0 (19.) Stopinski, 1:1 (21.) Heinisch (Herbst, Abercrombie), 1:2 (23.) Abercrombie (Herbst, Ouellet), 1:3 (27.) Ouellet (Abercrombie, Herbst) – Schiedsrichter: Flad – Zuschauer: 525 – Strafminuten: Lindau 8, Weiden 4

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.