12.02.2019 - 14:34 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kein Wort zum Sport: Marcelo Matteucci

In unserer wöchentlichen Rubrik verrät Marcelo Matteucci, dass er argentinischer Milchkaramelcreme nicht widerstehen kann und zum Entspannen am liebsten zum Angeln geht.

Marcelo Matteucci.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Marcelo Matteucci liebt und lebt Tennis. Seine Aktivitäten rund um den weißen Sport könnten Seiten füllen: Tennislehrer, Gründer einer Ball Academy, Lehrfibel-Autor ehemals Trainer der Zweitligamannschaft des TC Grün-Rot Weiden. Der 56-Jährige stammt aus Argentinien und hat seit langem seinen Lebensmittelpunkt in Weiden.

ONETZ: Wo möchten Sie gerne leben?

Marcelo Matteucci: In Argentinien, und zwar in Ita Ibate. Das ist ein Ort am Rio Parana in der Provinz Corrientes. Man kann es ein bisschen mit dem Amazonas vergleichen. Mich fasziniert die fast unberührte Natur dort, die entspannte Lebensweise. Und der Fluss ist ein Paradies zum Angeln.

ONETZ: Was sind Ihre persönlichen Stärken?

Marcelo Matteucci: Meine positive Einstellung zum Leben. Ich bin zielorientiert und bereit, für meine Träume zu kämpfen. Außerdem akzeptiere ich Leute, wie sie sind.

ONETZ: Ihr größter Fehler?

Marcelo Matteucci: Ich bin extrem direkt.

ONETZ: Wer wollten Sie als Kind sein?

Marcelo Matteucci: Ein Idol hatte ich nie. Ich wollte eigentlich immer, dass der Sport mein Leben ausfüllt und so sein, wie ich jetzt bin.

ONETZ: Was war Ihr schlimmster/bester Schulstreich?

Marcelo Matteucci: Als die Englisch-Lehrerin einen Freund aufforderte, nach vorne zu kommen und einen Text zu lesen, fragte er mich, was sie gesagt hat. Ich habe absichtlich falsch übersetzt. Er ist dann ganz cool aufgestanden, hat alle Fenster im Klassenzimmer geöffnet und als er an der Lehrerin vorbeigegangen ist, den Daumen hoch gehalten und gesagt: OK, Teacher ...

ONETZ: Mit welchem Promi würden Sie gerne mal einen Kaffee trinken?

Marcelo Matteucci: Mit meiner Frau (lacht). Ich finde jeden Menschen interessant.

ONETZ: Welchen Satz hassen Sie am meisten?

Marcelo Matteucci: "Ich kann nichts dagegen tun." Zur Erklärung: Ich bin in Argentinien in einer Diktatur aufgewachsen. Da musste man unfreiwillig bestimmte Dinge tun und war dem hilflos ausgeliefert.

ONETZ: Was haben Sie sich von Ihrem ersten Gehalt/Ihrer ersten Siegprämie gekauft?

Marcelo Matteucci: Ein Abendessen in einer Pizzeria. Diese Belohnung war für mich Motivation bei einem meiner ersten Tennisturniere.

ONETZ: Bei welcher Nachspeise können Sie einfach nicht widerstehen?

Marcelo Matteucci: Dulce de leche (argentinische Milchkaramelcreme).

ONETZ: Welche Fernsehsendung ist für Sie Pflicht, bei welcher schalten Sie sofort weg?

Marcelo Matteucci: Ich schaue gerne Dokumentarfilme über das Universum und die Natur. Bei "Der Bachelor" schalte ich weg.

ONETZ: Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Marcelo Matteucci: Angeln. Da kann ich mich entspannen und finde auch eine Inspiration fürs Leben.

ONETZ: Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich ...

Marcelo Matteucci: ...mich überraschen lassen und versuchen, wie bisher aus jeder Situation das Bestmögliche zu machen.

Alle Teile unserer Rubrik "Kein Wort zum Sport" finden Sie hier.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.