10.08.2018 - 22:01 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Keine Tore am Weidener Wasserwerk

Die Wiedergutmachung für das 0:4 in Passau ist der SpVgg SV Weiden nur halbwegs gelungen. Gegen den TSV Waldkirchen müssen sich die Schwarz-Blauen am Freitagabend mit einem torlosen Remis begnügen.

Der Weidener Thomas Wildenauer (Dritter von links) klärt mit einem Befreiungsschlag eine brenzlige Situation vor dem SpVgg-SV-Tor: Die SpVgg SV Weiden und der TSV Waldkirchen trennten sich am Freitagabend leistungsgerecht mit 0:0.
von Sebastian SchellProfil

Weiden.(ssl) Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage trennte sich die SpVgg SV mit einem 0:0 vom TSV Waldkirchen, dem Vizemeister der Landesliga Mitte in der vergangenen Saison. Damit bleiben die Weidener zu Hause weiter ohne Niederlage und Gegentor, verpassen aber den Anschluss an die Spitzenteams. Die Gäste aus Waldkirchen verharren mit dem zweiten Punktgewinn dieser Spielzeit weiter im Tabellenkeller.

"Der Gegner war in der abgelaufenen Spielzeit nicht umsonst Vizemeister. Die sind besser als ihr Tabellenstand und werden am Ende viel weiter oben stehen", rückte Andreas Scheler die Nulldiät ins rechte Licht. Unterm Strich, so der SpVgg-SV-Coach, sei das Unentschieden ein gerechtes Ergebnis. Vor der Pause habe sich seine Mannschaft schwer getan, die zweiten Bälle zu erobern. "Nach dem Wechsel sind wir mit Forechecking dann besser ins Spiel gekommen." Als "Knackpunkt" machte Scheler die Verletzung von Benjamin Werner in der 1. Halbzeit aus. Der Stürmer musste mit einer Schienbeinblessur ausgewechselt werden. "Das sieht nicht gut aus bei Benni", befürchtete Scheler.

Es war ein flotter Beginn, den die beiden Kontrahenten vor 314 Zuschauer im Sparda-Bank-Stadion an den Tag legten. Michael Busch nach Vorarbeit von Moritz Zeitler (3.) und auf der anderen Seite Martin Krieg, der aus kurzer Entfernung an Matthias Götz scheiterte (6.), hatten jeweils einen frühen Treffer auf dem Fuß. Überhaupt attackierten beide Mannschaften früh, weswegen es munter hin und her ging. Dabei hatte die Heimelf mehr Spielanteile und vor allem durch Michael Busch gute Gelegenheiten zur Führung (27./31.). Erst der verletzungsbedingte Wechsel von Benjamin Werner, der durch Maximilian Geber ersetzt werden musste, schwächte diese Bemühungen merklich ab. So kamen die Gäste mehr und mehr in die Begegnung und hätten durch Matthias Karlsdorfer mit einem präziseren Schuss von der Strafraumkante in Führung gehen können (40.).

Der zweite Durchgang war dann fast eine "Blaupause" der ersten Halbzeit. Gerade zu Beginn drängte die SpVgg SV vehement auf den Führungstreffer und hatte durch Florian Rupprecht nach einem Hammer aus 28 Metern (51.), den Gästekeeper Hannak gerade noch so um den Pfosten lenkte, die beste Gelegenheit. Das war es dann aber schon mit klaren Möglichkeiten.

Die Gäste wurden mutiger und waren in der Endphase näher am Sieg als die Heimelf. Alleine Alexander Sigl vergab in aussichtsreicher Position zweimal kläglich (67./69.). Nur wenig später verhinderte die Latte den TSV-Führungstreffer, beim darauffolgenden Abpraller warf sich Dominik Huber vehement in den Schuss eines Waldkirchener Stürmers. (73.). Am Ende mussten sich beide Seiten mit dem torlosen Remis begnügen.

Die SpVgg SV muss am kommenden Wochenende unbedingt wieder dreifach nachlegen, um nicht komplett den Anschluss nach vorne zu verlieren. Am Samstag steht gegen den SV Neukirchen b. Hl. Blut mit dem Weidener Ex-Trainer Franz Koller erneut ein Heimspiel auf dem Spielplan.

SpVgg SV Weiden - TSV Waldkirchen 0:0:

SpVgg SV Weiden: Götz, Huber, Rupprecht, Wildenauer, Lang, Rodler (81. Scheler), Busch, Zeitler (86. Reich), Werner (33. Geber) Helleder, Heinl

TSV Waldkirchen: Hannak- Neuwirth, Karlsdorfer Man., Sigl (77. Giller), S. Krieg, Karlsdorfer Mat., Zierler (72. Strahberger), M. Krieg, Galle, Autengruber (66. Schirmer), Krenn

SR: Niels Venus (Weißenbronn) – Zuschauer: 314

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp