10.08.2018 - 15:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisklasse Ost: SV Waldau klarer Favorit im Derby

Der FSV Waldthurn war in der Vergangenheit in Waldau schon oft ein gern gesehener Gast. Der SV Störnstein tritt selbstbewusst gegen den TSV Pleystein an.

Der Waldthurner Trainer Markus Dagner weiß, dass das Nachbarduell in Waldau eine haarige Sache wird.
von Ernst FrischholzProfil

Weiden.(fz) Zwei Siege in zwei Spielen: Der SV Störnstein und der SV Waldau haben in der Kreisklasse Ost eine weiße West. Zwei Spiele, zwei Niederlagen - der ASV Neustadt/WN und der SV Kohlberg sind noch ohne Punkt. Ob sich da am dritten Spieltag etwas ändert?

SpVgg Vohenstrauß II - SV Kohlberg Sa. 14.15 Uhr

Von einer schmerzhaften Klatsche bei der SG Waidhaus/Pfrentsch spricht die SpVgg. Früh geriet man durch unnötige Gegentore auf die Verliererstraße. Samstag ein Sieg und dann geht's aufs Altstadtfest. Dazu muss aber das Abwehrverhalten verbessert werden. Die Situation im Kader bleibt kompliziert, so dass sich die Aufstellung erst kurzfristig entscheiden wird. Gästetrainer Michael Meier registrierte gegen Waldau eine deutliche Leistungssteigerung, für die man aber nicht belohnt wurde. Momentan fehlt dem Team ein bisschen das Glück. Die Gastgeber misst der SV nicht an der hohen Niederlage vom Vorsonntag. Es fehlen mehrere Spieler.

SV Waldau - FSV Waldthurn Sa. 16.00 Uhr

"Angesichts der optimalen Punkteausbeute in den zwei Spielen lassen wir uns nicht zum Träumen verleiten", stellt SV-Coach Hans-Jürgen Linge klar. Es gelte, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Das heißt, alles in die Waagschale zu werfen, um weiter eine weiße Weste zu behalten. Linge ist dahingehend zuversichtlich, wenn jeder einzelne Spieler seine Leistung abruft. Gästetrainer Markus Dagner resümiert, dass die Niederlage gegen gute Störnsteiner zwar zu hoch, aber letztendlich verdient war. Ein Wermutstropfen war die Verletzung von Simon Bauer, der wohl länger ausfällt. "In Waldau haben wir noch nie gut ausgesehen", weiß Dagner. In erster Linie will man versuchen, die spielerischen Qualitäten der Gastgeber einzudämmen. Dass dies kein leichtes Unterfangen wird, ist Dagner klar.

TSV Flossenbürg - TSV Eslarn Sa. 16.00

Natürlich ist für Flossenbürg ein Heimsieg an Kirchweih der Wunsch. Aber man hat keine Laufkundschaft zu Gast, das weiß Coach Thomas Scheinkönig. Die erste Halbzeit gegen Waldthurn und die zweite in Pleystein, auf diese Leistungen baut er auf und fordert einfach zwei solche Halbzeiten in einem Spiel. Positiv ist, dass die Abwehr durch die Rückkehr von Sigritz und Belau wieder gut steht, das zeigte sich in Pleystein. Beim Gast ist Trainer Fabian Dimper froh, dass es im ersten Heimspiel den erhofften Sieg gab. Allerdings waren seine Leute anfangs zu weit weg vom Gegner und nicht präsent in den Zweikämpfen. "Entscheidend wird sein, unser Spiel zielstrebig auf den Platz zu bringen." Die Personalsituation ist angespannt, da Wirsnhofer, Zilk, Brenner und Kral fehlen werden.

SV Störnstein -TSV Pleystein So. 15.00

Mit der ersten Hälfte in Waldthurn war SV-Trainer Tobias Schiener nicht zufrieden. Zu viele Unkonzentriertheiten haben dem Gastgeber in die Karten gespielt. "Im ersten Heimspiel wollen wir den Schwung der ersten beiden Spiele mitnehmen und zeigen, dass wir Herr im Hause sind", so Schiener. Die Personalsituation ist immer noch nicht gut, allerdings besitzt der Kader viel Qualität. Der TSV ist in den Startblöcken hängengeblieben. Zwei Heimpartien, zwei Punkte und nur ein Tor sind eine magere Ausbeute. "Wir verwerten unsere Chancen nicht", analysiert Coach Hans-Jürgen Mühling. Gegen Flossenbürg gab es eine klasse erste Hälfte und dann verkehrte Welt in der zweiten. Mit den Urlaubern Stahl, Pregler, Schmidt und Namberger muss Mühling wichtige Akteure ersetzen.

ASV Neustadt - SG Waidhaus/Pfrentsch So. 15.00 Uhr

Sicher hatte der ASV in beiden Spielen schwere Gegner. Trotzdem rätselt er, warum das Team nicht in die Spur kommt. Nun hat man mit dem Aufsteiger einen weiteren schweren Gegner vor der Brust. Die Verletztenliste wird länger, da es in Irchenrieth Valerian Ginder auch noch getroffen hat. Zudem hat Mohamed Laghchim "Rot" bekommen. Da muss die zweite Reihe ran, die sich empfehlen kann. Gästetrainer Manuel Meckl stellt fest, dass das Team gegen Vohenstrauß alle Vorgaben von ihm umgesetzt und so ungefährdet gewonnen hat. Die gleiche Konzentration fordert er am Felix. Gespannt ist man im Waidhauser Lager, ob Neuzugang Jan Makrlik nach seinen zwei Einstandstoren wieder trifft.

FC Luhe-Markt - SV Altenstadt/Voh. So. 15.00 Uhr

"Die gute Halbzeit gegen Eslarn und das hervorragende Spiel bei der DJK Neustadt zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind", ist sich FC-Trainer Krysztof Pianka sicher. Nach den beiden Unentschieden soll nun der erste Sieg her. Daniel Ries ist weiter verletzt, Georg Schärtl krank und Philipp Lindemann sowie Patrick Fero sind in Urlaub. Es ist das dritte Auswärtsspiel in Folge für den Gast aus Altenstadt/Voh. "Sollten wir die Leistung der ersten halben Stunde in Eslarn ins ganze Spiel einbringen können, dann müsste ein Unentschieden möglich sein", so Trainer Markus Karl. Maximilian Reger (verletzt) wird wohl fehlen, Dominik Pentner kehrt in den Kader zurück.

DJK Irchenrieth - DJK Neustadt So. 15.00 Uhr

Das 5:1 gegen den ASV Neustadt ist für DJK-Trainer Markus Schreiner ein Resultat, auf das man aufbauen kann. Dennoch gibt es einiges zu verbessern. Aber es war eine gute Mannschaftsleistung. Gegen die DJK gilt es, das gleiche Engagement an den Tag zu legen. Die Urlauber Woldrich und Wurdack sind zu ersetzen. Nach dem gerechten Remis gegen gute Luher hat DJK-Trainer Bernd Häuber diese Woche an der Feinabstimmung in Defensive und Angriff gearbeitet. "Hinten kompakt stehen, vorne bekommen wir unsere Möglichkeiten", lautet die Ansage von Häuber. Die DJK rechnet er zu den Anwärtern auf Aufstiegsplätze. Ohne Heiko Markl (verletzt) sowie die Urlauber Marco Schaupert und Waldemar Becker möchte Häuber mindestens einen Punkt mitnehmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.