10.08.2018 - 12:56 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Kreisklasse West: Tabellenführer trifft auf Aufsteiger

Der ASV Haidenaab will gegen die SpVgg Windischeschenbach seine Spitzenposition verteidigen. Auch der SC Eschenbach möchte seinen dritten Sieg einfahren.

Lukas Dötterl (ASV Haidenaab) und seine Mitspieler wollen gegen Windischeschenbach den Vorwärtsgang einlegen.
von Thomas Kappl Kontakt Profil

Weiden.(chap) Wenn am dritten Spieltag die noch ungeschlagenen Tabellenführer ASV Haidenaab (1./6) und Aufsteiger SpVgg Windischeschenbach (4./4) aufeinandertreffen, darf man fast schon von einem Spitzenspiel reden. Die Favoritenrolle liegt bei den Hausherren. Gespannt darf man sein, wie sich der SC Schwarzenbach (14./0) nach der Trennung von seinem Trainer Uwe Salfer präsentiert. Gegner FV Vilseck II (5./3) war beim 6:4-Heimsieg über den TSV Kirchendemenreuth (6./3) in Torlaune.

FC Weiden-Ost II - SC Eschenbach Sa. 16.00

(chap) Nach der vermeidbaren Niederlage in Pressath, drei Gegentreffer resultierten aus Stellungsfehlern in der Abwehr, bleibt die Lage beim FC Ost II wegen vieler Ausfälle weiterhin angespannt. Um gegen den Favoriten zu bestehen, gilt es wieder an die Leistungsgrenze zu gehen. Für Urlauber Markus Bauer übernimmt Alex Lache die sportliche Leistung. "Weiden-Ost besitzt trotz der Niederlage in Pressath eine starke Truppe", sagt SC-Trainer Peter Renner. "Aber nach zwei Siegen zum Auftakt besitzt meine Mannschaft genügend Selbstbewusstsein, auch diese Hürde zu nehmen." Am Kader ändert sich gegenüber letzter Woche nichts.

FC Vorbach - TSV Kastl Sa. 16 Uhr

(chap) Nach zuletzt zwei Remis ist es für den FC Vorbach an der Zeit, sich mit den ersten drei Punkten zu belohnen. "Natürlich unterschätzen wir den Aufsteiger nicht und treten ihm mit dem nötigen Respekt gegenüber", lautet die Marschroute von FC-Coach Florian Ruder. Der Kader bleibt unverändert. "Wir wollen den Schwung aus dem ersten Saisonsieg mitnehmen und peilen wenigstens eine Punkteteilung an", sagt TSV-Trainer Holger Philipp. Das Hauptaugenmerk legen die Gäste auf Spielertrainer Florian Ruder. "Ihn gilt es, außer Gefecht zu setzen." Die Personallage jedoch gestaltet sich dramatisch, fallen doch etliche Stammspieler aus.

TSV Pressath - SV Parkstein So. 15 Uhr

(chap) Im dritten Heimspiel in Folge streben die Gastgeber natürlich den dritten Sieg an. Allerdings warnt Trainer Hans Mößbauer sein Team eindringlich vor den Gästen. "Das wird mit Sicherheit kein Spaziergang." Rau und Egerer fallen aus, Karl kehrt zurück. Hinter dem Einsatz von Schwemmer, Ruhland und Rauch stehen Fragezeichen. Vor allem im spielerischen Bereich fordert Gästetrainer Christian Schwarz eine deutliche Steigerung. "Wichtig war, dass wir die ersten drei Zähler einfuhren." Da sich die dramatische Personallage nicht ändert, könnte er mit einer Punkteteilung gut leben.

ASV Haidenaab - SpVgg W'eschenbach So. 15 Uhr

(chap) Nach dem knappen 3:2-Sieg bei Absteiger SV Neusorg strotzen die Hausherren vor Selbstbewusstsein. Natürlich werden sie versuchen, gegen den Aufsteiger den dritten Sieg in Folge einzufahren. Aber Vorsicht: Wer Vorbach einen Zähler abtrotzt, ist gefährlich. Trainer Klaus Schinner sieht keinen Grund, das erfolgreiche Team zu verändern. Stark ersatzgeschwächt aufgrund vieler Urlauber reisen die Gäste an. "Wir wissen, was uns beim Tabellenführer erwartet, haben aber keine Angst", sagt Trainer Alexander Benner. Er hofft, dass die nachrückenden Spieler ihre Chance nutzen. "Auf jeden Fall sind wir hochmotiviert und freuen uns auf das dritte Kreisklassenspiel."

SC Schwarzenbach - FV Vilseck II So. 15 Uhr

(chap) Gespannt darf man sein, wie die Hausherren den überraschenden Rücktritt von Trainer Uwe Salfer verkraften. Ein Sieg in der momentanen Lage würde die Lage nicht nur beruhigen, sondern wäre auch enorm wichtig. Ein Blick auf die Tabelle unterstreicht dies deutlich. Mit welchem Kader die Übergangstrainer Lukas Siegler und Spielleiter Rainer Flierl in die Partie gehen, wird sich zeigen. Wie fast alle Gegner sind auch die Hausherren für den Aufsteiger ein unbeschriebenes Blatt. Nach dem ersten Heimsieg wollen die Gäste nun auch in der Fremde die ersten Punkte einfahren. "Mit einer konzentrierten Leistung sollte das bei den schwach gestarteten Hausherren durchaus möglich sein", glaubt Spielleiter Rainer Liermann.

TSV K'demenreuth - SV Kulmain II So. 15 Uhr

(chap) Disziplinlosigkeit und Abwehrfehler kosteten der Heimelf ein besseres Ergebnis in Vilseck. Auf jeden Fall bewies die Mannschaft eine Halbzeit lang eine tolle Moral. Daran gilt es nun anzuknüpfen, um den zweiten Saisonsieg einzufahren und den Anschluss nicht zu verlieren. "Ein Sieg wäre wichtig, denn es warten zwei schwere Auswärtsspiele", so Trainer Julian Michl. "Das war sicherlich kein Start nach Maß", ärgert sich SV-Coach Alexander Schäffler. "Wir müssen versuchen, schnellst möglichst in die Spur zu kommen." Allerdings ist Schäffler erneut gezwungen umzustellen, fallen doch einige Akteure aus. Wichtig wird es sein, in der Abwehr stabil aufzutreten.

TSG Weiherhammer - SV Neusorg So. 15 Uhr

(chap) Im ersten Heimspiel der Saison wollen die Hausherren unbedingt den ersten Sieg einfahren. "Auch wenn die Situation mit den vielen Ausfällen nicht einfach ist, müssen wir uns den Gegebenheiten anpassen und uns erneut auf die eigenen Stärken besinnen", fordert Trainer Klaus Herrmann. Bei einer weiteren Niederlage droht schon früh die Abstiegszone. Eine ganz bittere Pille schluckte der Gast bei der Heimniederlage gegen Haidenaab. Gerade im ersten Abschnitt gab es genügend Möglichkeiten, um das Spiel zu gewinnen. Mit den Hausherren wartet ein völlig unbeschriebenes Blatt auf den Kreisligaabsteiger. Spielleiter Johannes Demleitner fordert sein Team auf, die sich bietenden Chancen in Tore umzumünzen. Fehlen werden aus beruflichen Gründen Deyerl und Bundscherer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.