17.05.2019 - 17:20 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Wer macht das Rennen um Platz zwei?

Noch drei Teams haben in der Kreisklasse West Chancen auf die Vizemeisterschaft. Über die besten Karten verfügt der SC Eschenbach.

Schaffen Christopher Gradl (rechts) und sein SC Eschenbach den Einzug in die Kreisliga-Relegation? Bei einem Sieg gegen den TSV Kastl hätte der SCE die Vizemeisterschaft in der Kreisklasse West in der Tasche.
von Franz SperlProfil

Bis auf eine Entscheidung ist in der Kreisklasse West alles klar. Die hat es aber in sich. Der FC Vorbach (43 Punkte) und der FC Weiden Ost (43) könnten bei günstiger Konstellation zwar noch mit dem SC Eschenbach (46) nach Punkten gleichziehen, aber der bessere direkte Vergleich spricht für die Rußweiher-Elf. Das heißt also im Klartext: Für den Relegationsplatz kommen neben dem SCE nur noch der TSV Pressath (45) und die SpVgg Windischeschenbach (44) in Frage. Die besten Chancen haben zweifelsohne die Schützlinge von Peter Renner, die gegen den TSV Kastl Heimrecht haben. Die beiden anderen Kandidaten haben in Haidenaab und in Kirchendemenreuth Auswärtsaufgaben zu bestreiten.

SV Kulmain II -

FV Vilseck II Sa. 15 Uhr

Nach den letzten, doch etwas stressigen Wochen mit einem Auf und Ab ist SV-Trainer Alexander Schäffler froh, das letzte Spiel doch ohne Stress angehen zu können. Er wird dem einen oder anderen angeschlagenen Akteur wohl eine Verschnaufpause gönnen. Dennoch will man die Saison erfolgreich ausklingen lassen. Die Vilsecker "Zweite" hat sich sich mit Sicherheit als Ziel gesteckt, im letzten Pflichtspiel noch einmal zu punkten und die Saison mit einem positiven Erlebnis zu beschließen.

SC Schwarzenbach -

SV Neusorg Sa. 16 Uhr

Nach fünfjährige Zugehörigkeit in der Kreisklasse geht es für den SC Schwarzenbach wieder eine Stufe nach unten. In den letzten Wochen war aber ein Aufwärtsttrend unverkennbar, der optimistisch in die Zukunft blicken lässt. Ziel der Truppe um Spielertrainer Stefan Kleber wird es auf jeden Fall sein, sich mit einem Erfolgserlebnis von den treuen Fans zu verabschieden. Den sieben Punkten aus den letzten drei Spielen möchte der SVN zum Saisonanschluss gerne noch drei hinzufügen. Trainer Christian König warnt aber davor, den Gastgeber an seinem Tabellenplatz und seinem Kontostand zu messen. Dennoch geht man die Sache mit Selbstvertrauen an.

SC Eschenbach -

TSV Kastl So. 15 Uhr

Nach der blamablen Vorstellung am letzten Sonntag ist es plötzlich ganz schön eng für den SCE geworden. "Mit so einer Vorstellung haben wir es nicht verdient, auf dem zweiten Platz zu stehen", ärgert sich Coach Peter Renner. "Auch wenn wir aktuell sehr viele Ausfälle kompensieren müssen, sollten zumindest die erfahrenen Spieler den Kampf annehmen und sich wehren, was leider nicht geschah." Trotzdem hat man es selbst noch in der Hand, den Relegationsplatz zu erreichen. Dafür wird der SCE alles tun. Wieder heißt es für den TSV, das letzte Spiel vergessen und Wiedergutmachung gegen den SCE zu betreiben. Ziel ist es ganz klar, einen positiven Saisonabschluss zu haben. Fehlen werden neben den Langzeitverletzten noch zusätzlich Florian Kastner, Tobias Oguntke und Thomas Schmidt. Man hofft auf einen Punktgewinn in Eschenbach.

TSV Kirchendemenreuth -

SpVgg Windischeschenbach So. 15 Uhr

Die Lage für den TSV hat sich ein wenig entschärft, der direkte Abstieg ist vermieden. Jetzt geht es darum, sich für die Relegation in der kommenden Woche einzuspielen. Unterschiedlicher könnte die Ausgangslage nicht sein. Während der TSV nachsitzen muss, um in der Liga zu verbleiben, geht es für die SpVgg darum, die letzte Chance zur Aufstiegsrelegation zu wahren. Zwar kann die SpVgg den Relegationsplatz aus eigener Kraft nicht mehr erreichen, aber die Benner-Schützlinge werden alles daran setzen, um die drei Punkte aus dem Haberland mitzunehmen. Selbst wenn es mit dem Relegationsplatz nicht klappen sollte, so hat die SpVgg dennoch eine imposante Saison absolviert. Beide Lager erwarten ein munteres Derby.

FC Vorbach -

SV Parkstein So. 15 Uhr

Auch wenn es mit dem Relegationsplatz nichts mehr wird, so will der FCV im letzten Heimspiel dieser Saison nochmals drei Punkte holen. Fehlen werden Nico Biersack, Haroun Kahouli, Marius Meier und Lukas Groher, der Rest ist an Bord. Mit dem Unentschieden gegen den SC Schwarzenbach hat sich der SV Parkstein im letzten Spiel bereits Richtung A-Klasse verabschiedet. Für die Elf vom Basaltkegel geht es laut Trainer Stefan Wittmann nur noch um einen positiven Saisonabschluss. "Dazu werde ich den Spielern, die in den letzten Wochen weniger Einsatzzeiten hatten, die Möglichkeit geben, sich über 90 Minuten zu zeigen", berichtet Wittmann, der auch in der kommenden Saison das Kommando beim SV Parkstein hat.

ASV Haidenaab -

TSV Pressath So. 15 Uhr

Es dürfte beim ASV zum Saisonfinale personell wieder etwas besser aussehen als zuletzt. Torwart Christian Reiß und auch einige andere Akteure kehren zurück. Die Elf von Trainer Klaus Schinner hat sich zum Ziel gesetzt, den Abschluss positiv zu gestalten. Die Hausaufgaben machen und das Spiel beim souveränen Meister gewinnen, so lautet die Marschroute des TSV am letzten Spieltag. Was anderes bleibt dem Team von Hans Mößbauer auch nicht übrig, will man die kleine Chance auf den Relegationsplatz noch wahren. Mit der gleichen Einstellung und dem Engagement wie vergangenen Sonntag wird die junge Pressather Elf dem ASV entgegentreten. Toni Deischl ist verhindert und hinter dem Einsatz von Keeper Daniel Schmeilzl steht ein Fragezeichen.

FC Weiden Ost II -

TSG Weiherhammer So. 15 Uhr

Zum Saisonausklang vor heimischen Publikum gegen die TSG Weiherhammer will sich das Kreisklassenteam des FC Weiden-Ost anständig verabschieden.Jedoch können Keeper Fabian Gersing, Kapitän Tobias Stehlik, Lukas Neupert, Marco und Dennis Nimmerjahn, Axel Junkers, Amir Mansori, Moritz Kamm und der langzeitverletzte Paul Scherm nicht mitwirken. Die Hilfe der U19 wird nötig sein, um eine Mannschaft bilden zu können. Völlig ohne Druck fährt die TSG zum Saisonfinale nach Weiden. Thomas Schusser und Uli Herrmann kehren wieder zurück, außer den Langzeitverletzten sollten alle Mann an Bord sein. Gerne würde die Elf um Spielertrainer Klaus Herrmann die Saison mit einem Erfolgserlebnis beenden.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.