26.08.2018 - 14:13 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Meyer-Duo bestraft Fehler der SpVgg SV Weiden

Die Wasserwerkelf verliert beim FC Tegernheim klar mit 1:4. Abwehrspieler Dominik Huber sieht frühzeitig die Rote Karte.

Dominik Huber (links) durfte in Tegernheim knapp eine halbe Stunde mitspielen. Der Weidener Verteidiger flog nach einer Notbremse gegen Gentrit Isufi (rechts) in der 29. Minute vom Platz.
von Thomas Kappl Kontakt Profil

(chap) Bewährungsprobe nicht bestanden: Seit nunmehr vier Runden wartet die SpVgg SV Weiden auf einen Sieg. Wie schon in Passau (0:4) kassierte der Bayernliga-Absteiger am Samstagnachmittag beim FC Tegernheim mit 1:4 (0:1) erneut eine klare Niederlage. "Logisch war ich enttäuscht, aber alles Lamentieren hilft nichts. Abhaken und wieder nach vorne schauen", lautete das Fazit von SpVgg SV-Trainer Andreas Scheler. Dem Gastgeber spielten beim klaren Sieg vor allem zwei Umstände in die Hände: Zum einen die Weidener Unterzahl nach einer Roten Karte gegen Dominik Huber (29), zum anderen die Top-Form des Offensiv-Duos Andreas und Stefan Meyer, das für alle Tegernheimer Tore verantwortlich zeichnete.

Dabei kamen die Gäste in der Anfangsphase sehr gut in die Begegnung. Zunächst scheiterte Benjamin Werner alleine vor dem heimischen Keeper Nico Wagner, vielleicht eine Schlüsselszene. Kurz darauf gab es eine Situation, den Abpraller donnerte Thomas Wildenauer dann jedoch über den Kasten. "Die erste Chance muss Benjamin einfach machen", trauerte Scheler der verpassten Möglichkeit nach.

Vor dem 0:1 übersah der Schiedsrichter ein klares Handspiel. Während die Gäste protestierten, erzielte der überragende Torjäger Andreas Meyer sein erstes von drei Toren (25.). Vier Minuten später steuerte Gentrit Isufi allein aufs Tor zu, Weidens Verteidiger Dominik Huber wusste sich nur mehr mit einer Notbremse zu helfen und wurde mit Rot wegen einer Notbremse bestraft. "In dem Zweikampf hätte sich Dominik einfach viel cleverer verhalten müssen", kritisierte Scheler.

Das Unheil nahm gleich nach dem Wechsel seinen Lauf. Ein Doppelschlag binnen vier Minuten besiegelte das Schicksal der Gäste. Voraus gingen individuelle Fehler, die der abgezockte Andreas Meyer dankend annahm. "Den Gegner ohne Not den Ball in die Beine zu schieben, so etwas darf einfach nicht passieren", sagte Scheler. Nach dem 0:3 war die Partie gelaufen. Stefan Meyer machte nach knapp einer Stunde Spielzeit den Deckel drauf. Tegernheim verwaltete den Vorsprung, Weiden mühte sich um Resultatsverbesserung. Diese gelang Benjamin Werner in der 80. Minute. Mit dem Ausfall von Huber verschlechtert sich bei den Gästen die Personallage weiter. "Die Sorgen vergrößern sich und momentan passt einfach alles zusammen. Nun gilt es, die Niederlage schnell zu verarbeiten", sagte Scheler.

FC Tegernheim - SpVgg SV Weiden 4:1 (1:0):

FC Tegernheim: Wagner, Andreas Meyer (70. Milak), Stefan Meyer, Glöckner, Fischer (70. Wolloner), Schmid, Geier, Siegert, Isufi, Waldhauser, Wasmeier

SpVgg SV Weiden: Götz, Huber, Rupprecht, Wildenauer, Lang, Busch, Zeitler, Geber, Werner, Kovac, Helleder

Tore: 1:0 (25.) Andreas Meyer, 2:0/3:0 (46./49.) Andreas Meyer, 4:0 (56.) Stefan Meyer, 4:1 (80.) Benjamin Werner – SR: Patrick Höfer (1. SC Feucht) – Zuschauer: 250 – Rot: (29.) Dominik Huber (Weiden) wegen Notbremse

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.