02.05.2022 - 17:11 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Nachholspiel in Seebach: SpVgg SV Weiden will wieder an die Spitze

Im dritten Versuch möchte die SpVgg SV Weiden endlich in Seebach antreten. Dabei geht es um wichtiges Punktegut. Die personellen Vorraussetzungen stehen aber alles andere als gut.

Felix Behnke droht in Seebach auszufallen.
von Sebastian SchellProfil

Das dritte Auswärtsspiel in Folge steigt für die SpVgg SV Weiden am heutigen Dienstagabend, 3. Mai um 18.30 Uhr beim TSV Seebach. Dieser Nachholpartie kommt dabei entscheidende Bedeutung im Meisterschaftskampf gegen Fortuna Regensburg (77 Punkte) zu. Die SpVgg SV (76 Punkte) muss in diesem Spiel unbedingt punkten, um im spannenden Endspurt endgültig alles in der eigenen Hand zu haben. Holt die Wasserwerkelf alle Zähler in Niederbayern ist sie mit zwei Punkten Vorsprung wieder Spitzenreiter. Doch auch mit einem Remis würde Weiden aufgrund des gewonnenen direkten Vergleiches (1:0, 2:2) gegen Regensburg im Vorteil sein. „Es ist natürlich ein enorm wichtiges Spiel. Wenn wir an unsere letzten Auftritte, gerade auswärts anknüpfen, können wir aber auch dort bestehen,“ motiviert Trainer Andreas Scheler sein Team und betont: „Wir müssen das Spiel einfach auf unsere Seite ziehen, um dem Ziel näher zu kommen, für das wir das ganze Jahr gearbeitet haben.“ Beim TSV Seebach gastiert der Tabellenzweite der Landesliga Mitte bei einem Team aus dem Spitzenfeld, das lange auf den Fersen der Max-Reger-Städter war. Mittlerweile kann aber nur mehr Fortuna Regensburg noch mit der SpVgg SV Weiden Schritt halten und der TSV rutschte auf Rang vier ab. In einem intensiven Hinspiel gewann die Wasserwerkelf durch einen späten Doppelpack von Nico Argauer in den letzten zehn Minuten noch mit 2:1. „Das wird wieder eine harte Aufgabe, bei der wir wach und aggressiv sein müssen, um siegreich zu sein,“ weiß Scheler um den Matchplan in Seebach. Personell gibt es wenige Änderungen, eventuell kehrt der angeschlagene und zuletzt fehlende Doppeltorschütze aus dem Hinspiel Nico Argauer in den Kader zurück. Sicher fehlen werden weiterhin Michael Busch, Matthias Götz und Matthias Heinl. Konstantin Keilholz ist letztmals rotgesperrt und hinter den Einsätzen von Sven Kopp und Felix Behnke steht verletzungsbedingt noch ein Fragezeichen.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.