Nachsetzen lohnt sich: Chamer nutzen Fehler der SpVgg SV Weiden eiskalt

Weiden in der Oberpfalz
19.07.2022 - 21:59 Uhr

Die SpVgg SV Weiden verliert am Dienstagabend auch ihr zweites Spiel in der Bayernliga Nord. Dieses Mal mit 0:2 gegen den ASV Cham. Sven Kopp sprach die Fehler offen an.

Die Szene vor dem 1:0 für Cham. Andreas Kalteis (rechts) schiebt hinten ein. Die SpVgg-SV-Hintermannschaft hatte ihn übersehen.

Für Faruk Maloku war es eine kurze Heimreise. Und ganz sicher eine fröhliche. Der Trainer des ASV Cham wohnt im Weidener Westen. „Ich kann das Stadion hier schön mit dem Rad erreichen", meinte er gut gelaunt am Dienstagabend. Bevor er aber das Stadion am Wasserwerk verließ, jubelte er noch ein bisschen mit seinen Jungs, denn die hatten soeben mit 2:0 (1:0) bei der SpVgg SV Weiden gewonnen. Ganz besonnen ordnete er die Partie ein. „Ich glaube, beide Mannschaften waren auf Augenhöhe“, meinte der Coach. „Aber mir war klar, dass der, der bei den Temperaturen den ersten Fehler macht verliert.“ So war es. Die SpVgg SV machte gar zwei entscheidende, die die Gäste zu ihren Toren nutzten. „Auch Sven Kopp, der Hüne im Abwehrzentrum der Wasserwerk-Elf, sah dieses Manko. „Da haben wir einfach nicht mit dem letzten Willen verteidigt. Aber bei diesen Temperaturen ist es auch schwierig, den Fokus zu behalten. Andreas Kalteis (45.+1) und Michael Plänitz (78.) nutzten beide Situationen zu Toren für den ASV.

Beim ersten Treffer war nach einem Kalteis-Freistoß eigentlich schon alles vorbei, ehe Plänitz den Richtung Außenlinie rollenden Ball noch ergatterte, nach innen flankte und Kalteis am langen Pfosten einschießen konnte. Vor dem zweiten Tor schien die Situation auch schon geklärt. Doch das Leder kam zu Plänitz, der routiniert aus der Drehung aus acht Metern das 2:0 machte. Maloku war voll des Lobes für seinen 35-jährigen Routinier aus Amberg: „Michael war heute der entscheidende Mann."Auch in der Innenverteidigung agierte Plänitz souverän.

Dass die Weidener nach zwei Spielen als Neuling mit null Punkten dastehen, hat der ein oder andere vielleicht erwartet. Es hätte aber auch nicht sein müssen. „Uns fehlt einfach auch ein bisschen das Matchglück“, fluchte Sportlicher Leiter Rüdiger Hügel. „In Gebenbach kassieren wir in der Nachspielzeit das 1:2. Heute in der Nachspielzeit das 0:1.“ Auch er sah ein Spiel auf Augenhöhe, aber die SpVgg-SV Jungs machten eben diese zwei entscheidenden Fehler.

Unzulänglichkeiten gab es schon zu Beginn. Zunächst war die Weidener Hintermannschaft nicht sortiert, einmal rettete SpVgg-SV-Keeper Fabian Scharnagl exzellent. Dann patzten die Chamer zwei Mal – ohne Nutzen für die Gastgeber. Die hätte Kapitän Stefan Graf Mitte der ersten Hälfte in Führung bringen können, er schoss allerdings knapp drüber. Am langen Pfosten vorbei segelte der Ball nach einem Schuss von Michael Jonczy. Der wuchtige Stürmer hatte in der ersten Hälfte die ein oder andere gute Aktion, tauchte aber in Hälfte zwei immer mehr ab.

In der zweiten Hälfte hatten die Gastgeber zwar ein leichtes Übergewicht, aber die meisten Versuche erstickten Plänitz und Co. im Keim. Die zwei Schüsse vom aufgerückten Fabian Helleder waren zu ungefährlich. Optisch war das alles durchaus gefällig anzuschauen, der Einsatz stimmte, doch es fehlten die zündenden Ideen. Und die Durchsetzungskraft vorne. Der quirlige und leichte Erol Özbay kam ein paar Mal am robusten letzten Mann der Chamer nicht vorbei.

Auch Kopp sah das. Viel mehr nervte ihn aber eines: „Wir waren jetzt zwei Mal nicht die schlechtere Mannschaft, deswegen ist das ärgerlich“, sagte Kopp geknickt. Um dann gleich auf den Samstag zu blicken. „Vielleicht gelingt uns in Donaustauf eine Überraschung.“ Dann dürfen allerdings keine solchen Leichtsinnsfehler passieren.

Statistik

SpVgg SV: Scharnagl, Lang, Helleder, Kopp, Zeitler (46. Panafidin), Weidhas (81. Keilholz), Grünauer (90. Johannes Rodler), Graf, Chousein Chousein (46. Josef Rodler), Özbay, Jonczy

ASV Cham: Peutler, Ertel, Lamecker, Plänitz, Kalteis (90. Geiger), Mandula (64. Ostermayr), Hansen (90. Reisinger), Leutner, Voigt, Hofbauer (68. Weikl), Faltermeier

Tore: 0:1 (45.+1) Andreas Kalteis, 0:2 (78.) Michael Plänitz – SR: Thomas Ehrnsperger (SV Vilshofen) – Zuschauer: 1317

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.