13.01.2019 - 20:16 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Negativserie der SKC-Kegler hält an

Die Hainstadt "Haie" nutzten die Personalprobleme des Ggeners aus. Nun droht den Weidener Keglern der Fall in die Gefahrenzone der 2. Bundesliga.

von Norbert DietlProfil

Mit einer Auswärtsniederlage beim hessischen Aufsteiger KSC 1950 Hainstadt sind die Zweitligakegler des SKC Gut Holz SpVgg Weiden ins neue Jahr gestartet. Die 3:5-Niederlage mit einer Differenz von 105 Holz war aber zum Teil auch der dünnen Weidener Personaldecke geschuldet, ging doch Mannschaftskapitän Dennis Greupner angeschlagen in die Begegnung und brach dann auch entscheidend ein.

Die Negativserie der Weidener SKC-Kegler hält auch im neuen Jahr an. Bei den Hainstadter „Haien“ kassierten die Gäste aus der Oberpfalz ihr mittlerweile vierte Niederlage in Folge und bewegen sich konsequent vom „Komfortbereich“ der Zweitligatabelle in Richtung Gefahrenzone. Beim Gastspiel in Hessen zeigte sich einmal mehr, dass man es sich in der 2. Bundesliga nicht leisten kann, ohne vollwertigen Ersatzspieler in ein Match zu gehen. Die ohne den beruflich verhinderten Stefan Heitzer angereisten Weidener versuchten zwar alles, waren letztendlich aber nicht in der Lage, diese Lücke zu schließen.

Ein sehr guter Markus Schanderl (611) und ein überragender Manuel Donhauser (649) hielten in einer auf absoluter Augenhöhe laufenden Auftaktbegegnung noch alles offen. Die knappe Niederlage von Schanderl gegen Thomas Sinnß (611:622) machte Donhauser mit einem ebenso knappen Erfolg über Alexander Ankert (949:645) wieder wett. 1:1 nach Mannschaftspunkten und sieben Holz Rückstand, da war aus Weidener Sicht noch alles im grünen Bereich. Im Mitteldurchgang deutete sich dann das Desaster für die Gäste frühzeitig an. Während David Junek Denis Heinemann mit 2:2 nach Satzpunkten ein Unentschieden abtrotzte und mit 587:552 Holz den Mannschaftspunkt holte, ging der angeschlagen ins Match gegangene Dennis Greupner völlig unter. Srecko Vidakovic nutzte die Gunst der Stunde, spielte Greupner mit 4:0 und 621:494 an die Wand. Die letztendlich herausgeholten Kegelpunkte (netto 92) waren schon die halbe Miete.

Mit 2:2 Mannschaftspunkten und einem Rückstand von 99 Holz ging es in den Schlussdurchgang. Thomas Schmidt erwies sich einmal mehr als sicherer Punktesammler und fuhr mit 3:1 und 573:570 Holz gegen Christopher Götz den dritten Zähler für Weiden ein. Der für Heitzer als Ersatzmann aufgebotene Stefan Schmucker schien die Weidener zunächst im Match zu halten. Nach dem Gewinn der ersten Bahn und einer knappen Niederlage auf Bahn zwei, baute sich Schierz mit 159:137 Holz auf der dritten Bahn für den Finaldurchgang auf. Bei einer 2:1-Führung des Hainstadters nach Mannschafts- und einem Unentschieden nach Kegelpunkten hätte Schmucker die letzte Bahn gewinnen müssen und der SKC wäre mit einem Unentschieden heimgefahren. Mit 154:145 Holz machte Schierz für die Gastgeber gegen einen keineswegs enttäuschend aufgetretenen Stefan Schmucker den Sack für die Hausherren zu. Bleibt am Ende die bittere Erkenntnis, dass für die Gäste aus der Oberpfalz in Komplettbesetzung bei den „Haien“ durchaus etwas zu holen gewesen wäre.

Einzelergebnisse:

Thomas Sinnß – Markus Schanderl. (141:154, 146:149, 165:153, 170:155) 622:611 – Satzpunkte: 2:2 – Mannschaftspunkte: 1:0;

Alexander Ankert – Manuel Donhauser: (145:152, 158:167, 167:181, 175:149) 645:649 – 1:3 – 1:1;

Denis Heinemann – David Junek: (143:138, 144:142, 144:153, 121:154) 552:587 – 2:2 – 1:2;

Srecko Vidakovic – Dennis Greupner: (147:135, 150:125, 162:114, 162:120) 621:494 – 4:0 – 2:2;

Christopher Grötz – Thomas Schmidt: (159:141, 134:136, 139:155, 138:141) 570:573 – 1:3 – 2:3;

Peter Schierz – Stefan Schmucker: (130:154, 152:150, 159:137, 154:145) 595:586 – 3:1 – 3:3;

Kegelpunkte: 3605:3500; Voll: 2352:2278, Abräumen: 1253:1222 –Fehler: 18:19 – Satzpunkte: 13:11 – Mannschaftspunkte: 5:3

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.