07.09.2018 - 18:49 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Riesige Aufgabe für Weidener Kegler

Titelfavorit TSV Großbardorf kommt zum Saisonstart - Weiden vor schwerer Saison

Markus Schanderl greift nach langer Verletzungspause wieder an.
von Norbert DietlProfil

(otr) Die Kegler des SKC Gut Holz SpVgg Weiden haben zum Saisonauftakt der 2. Bundesliga am Samstag (14 Uhr) den TSV Großbardorf auf den Bahnen der Mehrzweckhalle am „Wasserwerk“ zu Gast. Von den Vorgaben her eine für die Weidener wohl nur sehr schwer zu lösende Aufgabe.

Losglück sieht anders aus, denn von der Terminplanung her hätte es für den SKG Gut Holz SpVgg Weiden zum Saisonstart schlimmer nicht kommen können. Mit dem TSV Großbardorf kommt am Samstag der souveräne Vorjahresmeister TSV Großbardorf nach Weiden; eine Woche später geht es zum Vizemeister nach Hirschau. Der Auftaktgegner aus dem Grabfeld marschierte im Vorjahr nach Belieben durch die 2. Liga, musste sich in der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga aber Neumarkt und Zwickau beugen. Keine Frage, dass die Meistermannschaft des Vorjahres heuer einen neuen Anlauf startet. Ein Christian Helmerich, der mit Rot-Weiß Zerbst national wie international schon alles gewonnen hat, was es zu gewinnen gibt und auch als Nationalspieler für Deutschland unterwegs war, ist da schon die halbe Miete. Obwohl Großbardorf in der Vorbereitung die Jubiläumsturniere in Herschfeld mit Zweiligabeteiligung aus Zeil und Schweinfurt und in Bobingen gegen den Zweiligisten Lonsee gewonnen hat, sieht man für sich selbst im Hinblick auf die neue Saison durchaus „noch Luft nach oben“. Bestärkt wird man in dieser Meinung auch durch die Tatsache, dass man im letzten Vorbereitungsspiel dem deutschen Vizemeister Victoria Bamberg ein Unentschieden abtrotzte. Im Vorjahr unterlagen die Weidener übrigens Großbardorf zweimal mit 6:2. Die TSV-Kegler holten in der letzten Saison überragende 43 Mannschaftspunkte und verloren auswärts nur in Kaiserslautern. Beim späteren Absteiger Liedolsheim leistete man sich einen Regelverstoß, das Sportgericht machte aus dem 7:1-Sieg eine 0:8-Niederlage. Da kommt also am Samstag ein richtiges Kaliber auf die Weidener zu.

Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden startet zudem mit einigen Personalproblemen. Aus der ohnehin schon dünnen Personaldecke der letzten Saison haben sich mit Michael Gesierich (zum SC Regensburg) und Thomas Immer (zu Rot-Weiß Hirschau) zwei Säulen verabschiedet. Wenigstens Leistungsträger David Junek konnte gehalten werden. Markus Schanderl, der die gesamte Rückrunde verletzungsbedingt ersetzt werden musste, ist wieder mit dabei. Stefan Schmucker fällt nach einer Verletzung zunächst noch aus. Mit den beiden Grafenwöhrern Helmut Böllath und Carsten Göhring sowie Karl Adam (TB Weiden) und Michael Grünberger (Pressath) wurde der Kader ergänzt. Die Vorbereitung gibt sicher noch keinen wirklichen Aufschluss über den Leistungsstand der Mannschaft. Bei GHBF Amberg wurde 8:0 gewonnen, wobei Manuel Donhauser an seiner früheren Wirkungsstätte herausragende 640 Holz spielte. Auf eigener Bahn wurde der Bayernligist SKK Eschlkam mit 7.1 besiegt. Hier ließ David Junek mit 649 Holz sein Potential aufblitzen. Gegen Großbardorf werden am Samstag Manuel Donhauser, Markus Schanderl, Thomas Schmidt, Dennis Greupner, David Junek und Stefan Heitzer aufgeboten.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.