15.07.2018 - 22:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Schelers glückliches Händchen

Die SpVgg SV nimmt aus dem Bayerischen Wald drei Punkte mit. Lang und Werner drehen die Partie in Hauzenberg.

Weidens Thomas Wildenauer (links) entwischt in dieser Szene seinem Gegenspieler.
von Sebastian SchellProfil

Weiden. (ssl) Auftakt nach Maß für die SpVgg SV Weiden in der Landesliga Mitte: Mit einem 2:1-Sieg bei Titelmitfavorit FC Sturm Hauzenberg zeigte die junge Wasserwerk-Elf, dass mit ihr in dieser Saison zu rechnen sein könnte. Niklas Lang und Benjamin Werner sorgten mit ihren Treffern für den Auswärtssieg. Trainer Andreas Scheler freute sich über sein erfolgreiches Debüt als Chefcoach: "Dieser Sieg zum Auftakt ist natürlich super. Die Jungs haben wie in den vergangenen Wochen der Vorbereitung sehr diszipliniert und als Team gearbeitet. Das war heute der Schlüssel, wird aber auch für den restlichen Saisonverlauf entscheidend sein." Dabei setzte Scheler auf die Elf, die sich auch in den letzten beiden Spielen vor dem Saisonauftakt in Pokal- und Testspielen herauskristallisierte, also auch mit Matthias Götz im Tor, der den Vorzug vor Noah Schmidt erhielt. "Die Erfahrung von Matthias hat gerade bei meiner jungen Elf den Ausschlag für ihn geben lassen. Wir haben zwei gute Torhüter, die wir beide brauchen. Matthias war heute ein Faktor für uns", sagte Scheler zur Torwartfrage. Dabei zeigte Scheler ein glückliches Händchen bei seiner Entscheidung, denn Götz stand bei der ersten brenzligen Szene der Partie gleich im Mittelpunkt. Einen Elfmeter von Martin Mader parierte Götz nach knapp 20 Minuten stark und bewahrte die Schwarz-Blauen vor dem Rückstand.

Ansonsten sahen die 200 Zuschauer gerade in Halbzeit eins ein klassisches erstes Saisonspiel, in dem beide Teams das Risiko scheuten und auf defensive Disziplin setzten. Dies sollte sich zu Beginn des zweiten Durchgangs ändern. Hauzenberg schaltete nach einem Einwurf am schnellsten und Mader überwand Götz zum 1:0 (51.). Die SpVgg SV wurde jetzt aktiver und vor allem durch weite Bälle gefährlicher. Einen solchen Ball legte Werner schön auf Lang ab, der mit einem satten Rechtsschuss für den Ausgleich sorgte (59.). Das Tor sorgte für Belebung und offenere Visiere als noch im ersten Durchgang. Als dann Werner nach einem bilderbuchhaften Konter gar für die Führung sorgte, war der erste Dreier der Saison greifbar (74.). Die Wasserwerk-Elf stand jetzt tiefer, ließ auch in der Endphase keinen "Sturmlauf" der Hauzenberger zu und brachte das Ergebnis über die Zeit.

"Wir freuen uns kurz, wissen aber dass es gerade jetzt zu Saisonbeginn schnell weitergeht. Wir müssen fokussiert weiterarbeiten", blickt Scheler schon voraus. Bereits am Mittwoch steht der 2. Spieltag der Landesliga Mitte auf dem Plan. Mit dem SV Hutthurm gastiert erneut ein niederbayerischer Konkurrent im Sparda-Bank-Stadion, der zum Auftakt eine klare 0:6-Niederlage gegen den FC Passau hinnehmen musste.

Statistik:

Sturm Hauzenberg - SpVgg SV Weiden 1:2 (0:0)

FC Sturm Hauzenberg: Obermüller, Traxinger, Schäffner, Knödlseder, Geiger, Zillner (74. Hirz), Gastinger, Manzenberger (71. Parzer), Paßberger (60. Kotlik), Raml, Mader

SpVgg SV Weiden: Götz – Rupprecht, Wildenauer, Rodler (90. + 1. Scheler), Geber (54. Reich), Heinl, Lang, Huber, Helleder, Busch (82. Strehl), Werner

Tore: 1:0 (51.) Manuel Mader, 1:1 (56.) Niklas Lang, 1:2 (74.) Benjamin Werner – SR: Vinzenz Pfister (Oberbergkirchen) – Zuschauer: 200 – Besonderes Vorkommnis: (20.) Matthias Götz (SpVgg SV) pariert Foulelfmeter von Martin Mader

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp