17.03.2019 - 23:38 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Scorpions gleichen Serie aus

Die Blue Devils verlieren das zweite Match im Play-off-Achtelfinale gegen Hannover. Die Weidener leisten sich am Sonntag zehn schwache Minuten, die spielentscheidend sind. Am Dienstag geht's in Mellendorf weiter.

Die Blue Devils verloren am Sonntag das Heimspiel gegen die Hannover Scorpions mit 4:5, damit steht es in der „Best-of-5“-Serie 1:1. Das Bild zeigt Marco Habermann (links) hinter dem Kasten von Scorpions-Goalie Christoph Mathis. In der Mitte der ehemalige Weidener Christoph Koziol, der in der 50. Minute den Siegtreffer für die Niedersachsen erzielte.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Nach dem 3:2-Auswärtssieg am Freitag wollten die Blue Devils am Sonntag in der Hans-Schröpf-Arena nachlegen und in der "Best-of-5"-Serie gegen die Hannover Scorpions mit 2:0 in Führung gehen. Es sah zunächst auch gut aus, doch im zweiten Anschnitt hielten sich die Weidener nicht an die taktische Marschroute, spielten zu offensiv und vernachlässigten die Defensivarbeit. Der Vizemeister der Oberliga Nord nutzte diese Schwächephase zu drei Toren. Am Ende zogen die Blue Devils völlig unnötig mit 4:5 (2:1, 0:3, 2:1) den Kürzeren.

Im Gegensatz zum Freitag, als die Weidener die gesamten 60 Minuten mit einer sehr disziplinierten Defensivleistung überzeugten, wollten sie im zweiten Drittel mit dem Gegner mitspielen und rannten ins Verderben. "50 Minuten haben wir gut verteidigt, 10 Minuten gar nicht. Da waren wir zu offensiv und haben drei Gegentore kassiert", kritisierte Ken Latta, der aber ausdrücklich nur "ein paar Spieler" damit meinte. Der Weidener Coach gab sich aber sofort wieder kämpferisch: "Jetzt steht es 1:1 in der Serie. Dann gewinnen wir eben am Dienstag und machen am Freitag zu Hause alles klar."

Beide Teams lieferten sich vor über 2100 Zuschauern einen packenden, aber fairen Play-off-Fight. Die Blue Devils erwischten den besseren Start und gingen durch Marco Habermann in Führung (5. Minute). Nach einem Scheibenverlust in der Angriffszone starteten die Scorpions einen 3-auf-2-Konter, den Marian Dejdar zum Ausgleich abschloss (11.). Doch die Blue Devils blieben am Drücker und nutzten ihr zweites Powerplay nach einer tollen Kombination durch Martin Heinisch zum 2:1 (16.). Danach lag sogar zwei, drei Mal der dritte Treffer in der Luft.

Defensive vernachlässigt

Nach Wiederbeginn drückten die Gäste aufs Tempo. Die Devils machten den Fehler, dass sie mitspielen wollten und vernachlässigten dadurch die Defensivarbeit. Wenige Sekunden nach einer Großchance von Marcel Waldowsky markierte der Ex-Weidener Patrick Schmid das 2:2 (24.). Zwei Minuten später schoss Chad Niddery die Niedersachsen in Führung (26.). In zwei Überzahlspielen boten sich genug Chancen zum Ausgleich, doch auch das nächste Tor fiel auf der Gegenseite: Torschütze war Sean-Alexander Fischer (36.).

Die Blue Devils kämpften trotz des 2:4-Rückstandes unverdrossen weiter und profitierten dann auch von Fehlern der Gäste. Zwei davon nutzte Tomas Rubes (42. und 49.) und glich zum 4:4 aus. Die Freude währte aber nicht lange, denn exakt 60 Sekunden nach dem Ausgleich legten die Scorpions wieder vor. Christoph Koziol, ein weiterer Ex-Weidener, nutzte eine Unachtsamkeit in der Devils-Abwehr zur erneuten Gästeführung (50.). In der verbleibenden Zeit brachte alles Anrennen nichts mehr, die Hannoveraner brachten den Vorsprung clever über die Zeit.

Match drei am Dienstag

Weiter geht die Serie mit Match drei am Dienstag um 20 Uhr in Mellendorf. Das zweite Heimspiel bestreiten die Blue Devils am Freitag (20 Uhr). Sollte es dann nach Siegen 2:2 stehen, fällt die Entscheidung über den Einzug ins Viertelfinale am Sonntag um 18 Uhr in Mellendorf.

Blue Devils Weiden - Hannover Scorpions 4:5 (2:1, 0:3, 2:1)

Blue Devils Weiden: Filimonow – Herbst, Noe, Schusser, Willaschek, Schreyer, Deichstetter, Voigt, Bäumler – Waldowsky, Abercrombie, Geisberger, Siller, Rubes, Heinisch, Habermann, Kirchberger, Pronath, Lehner, Hintermeier, Wolf

Hannover Scorpions: Mathis – Fischer, Thomson, Lehmann, Martin, Schnell, Pantic, Weist – Niddery, Dejdar, Wilkins, Bombis, Garten, Schmid, Arnold, Koziol, Blank, Janisch, Marek, Ringe

Tore: 1:0 (5.) Habermann (Kirchberger, Pronath), 1:1 (11.) Dejdar (Niddery, Wilkins), 2:1 (16.) Heinisch (Rubes, Geisberger), 2:2 (24.) Schmid (Bombis, Garten), 2:3 (26.) Niddery (Dejdar), 2:4 (36.) Fischer (Dejdar, Wilkins), 3:4 (42.) Rubes (Heinisch), 4:4 (49.) Rubes (Heinisch), 4:5 (50.) Koziol (Blank)

Schiedsrichter: Noeller – Zuschauer: 2110 – Strafminuten: Weiden 2, Hannover 10

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.