15.11.2019 - 23:19 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Serie der Blue Devils reißt in Peiting

Die Weidener verlieren am Freitag mit 0:3. Am Sonntag um 16 Uhr steigt das Oberpfalzderby gegen die Eisbären Regensburg.

Marco Habermann hatte in Peiting die große Chance zum 1:0. Wenig später gingen die Gastgeber in Führung und gewannen am Ende mit 3:0.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Serie der Blue Devils in der Eishockey-Oberliga Süd ist gerissen: Nach drei Siegen in Folge verlor das Team von Chefcoach Ken Latta am Freitag beim EC Peiting mit 0:3 (0:0, 0:1, 0:2)."Wir können der Mannschaft keinen Vorwurf machen", sagte Co-Trainer Florian Zellner nach der ärgerlichen Niederlage in einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie. "Die Leistung war okay", haben Ken und ich der Mannschaft nach dem Match gesagt. "Um in Peiting zu gewinnen, müssen wir aber mehr als okay spielen. Vielleicht hat das letzte Quäntchen gefehlt. Heute wäre mehr drin gewesen."

Die Blue Devils traten in Peiting fast in Bestbesetzung an. Es fehlte lediglich Abwehrspieler Valentin Bäumler, er spielt am Samstag und Sonntag mit den U20-Junioren in Schwenningen. Wieder dabei war Verteidiger Adrian Klein, der am vergangenen Wochenende mit der deutschen U17-Nationalmannschaft bei einem Turnier in Frankreich im Einsatz war. Zwischen den Pfosten stand Daniel Filimonow.

In dem guten Oberliga-Spiel war das erste Drittel von gegenseitigem Respekt geprägt. Kein Team wollte einen Fehler machen und konzentrierte sich auf die Defensivarbeit. Dementsprechend wenig Schüsse gab es auf beiden Seiten. "Wir haben im zweiten Drittel genauso weitergespielt", berichtete Zellner. Und dann hatte Marco Habermann eine Großchance zur Weidener Führung. "Den muss er machen und dann wäre das Spiel vielleicht anders gelaufen", ärgerte sich der Co-Trainer über die vergebene Möglichkeit. Eine Minute später fiel dann das erste Tor auf der Gegenseite durch Ty Morris (38. Minute). "Im Schlussdrittel haben wir noch mal alles probiert, doch heute fehlte auch das Scheibenglück", sagte Zellner. Das hatten die Peitinger beim abgefälschten Schuss von Dominic Krabbat zum 2:0 (45.) und auch beim 3:0 durch den Niederländer Nardo Nagtzaam (50.).

"Mund abwischen, die Niederlage abhaken und auf das nächste Match gegen Regensburg konzentrieren", erklärte Zellner. Am Sonntag um 16 Uhr empfangen die Blue Devils die Eisbären zum Oberpfalzderby. "Da müssen wir wieder so auftreten, wie bei den Siegen zuvor gegen Rosenheim und Selb."

EC Peiting - Blue Devils Weiden 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

EC Peiting: Hechenrieder – Mazanec, Rohrbach, Bartsch, Winkler, Hätinen, Weyrich, Söll – Heger, Nagtzaam, Schäffler, Krabbat, Morris, Maier, Stauder, Gohlke, Reichert, Oswald, Seitz, Haninger

Blue Devils Weiden: Filimonow – Herbst, Schusser, Noe, Klein, Poldruhak, Schreyer – Siller, Rubes, Heinisch, Geisberger, Clayton, Habermann, Piehler, Kirchberger, Pronath, Wolf

Tore: 1:0 (38.) Morris (Krabbat, Mazanec), 2:0 (45.) Krabbat (Morris, Maier), 3:0 (50.) Nagtzaam (Heger, Schäffler) – Schiedsrichter: Hascher – Zuschauer: 558 – Strafminuten: Peiting 8, Weiden 6

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.