15.05.2022 - 00:26 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Nach Sieg in Ettmannsdorf: SpVgg SV Weiden kurz vor dem Ziel Aufstieg

Die hohe Hürde Ettmannsdorf genommen, den 1. FC Passau vor Augen: Der SpVgg SV Weiden fehlt nur noch ein Sieg zum Bayernliga-Aufstieg.

Der Weidener Nico Argauer (links) jubelt über sein Tor zum 2:0, rechts freut sich Teamkollege Chousein Chousein mit.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Auf gegnerischen Plätzen ist die SpVgg SV Weiden eine Macht. Nach dem 3:0 (1:0)-Erfolg beim SC Ettmannsdorf stehen für die Schwarz-Blauen in der laufenden Saison 15 Siege und 2 Remis auf dem Konto. Eine eindrucksvolle Bilanz, mit der sie klar Platz eins in der Auswärtstabelle der Landesliga Mitte belegen. Die Pole Position in besagter Wertung reicht den Weidenern jedoch nicht, sie haben mehr im Sinn, viel mehr. "Wir wollen Meister werden und aufsteigen", verkündete Trainer Andreas Scheler mit entschlossener Miene sofort nach dem Schlusspfiff in Ettmannsdorf. "Das müssen wir jetzt durchziehen, das ist unser Ziel für nächsten Samstag."

Die Ausgangslage für das Saisonfinale ist klar: Bei einem Sieg über den 1. FC Passau kann die Aufstiegsparty am Weidener Wasserwerk steigen. Dem Rivalen SV Fortuna Regensburg würde in diesem Fall selbst ein eigener Dreier bei der SpVgg Lam nicht reichen. Bei Punktgleichheit zählt bekanntlich der direkte Vergleich, und hier haben die Nordoberpfälzer die Nase eindeutig vorn. Auf einen Selbstläufer am letzten Spieltag kann sich allerdings weder die SpVgg SV noch der SV Fortuna verlassen. "Passau und Lam kämpfen beide um den direkten Klassenerhalt", weiß Scheler. "Die werden nichts verschenken."

Als Präsenteverteiler verstand sich auch der SC Ettmannsdorf nicht. Der Tabellendritte hätte am vorletzten Spieltag nur zu gerne als Favoritenkiller von sich reden gemacht. Allerdings blieb es beim Vorsatz. Der Spitzenreiter aus Weiden trat von Beginn an hochkonzentriert und engagiert auf, wobei den Gästen die frühe Führung durch einen Foulelfmeter in die Karten spielte. Ausgerechnet der Ex-Weidener André Klahn brachte den wieselflinken Erol Özbay im Strafraum zu Fall, zum fälligen Strafstoß trat Nico Argauer an und traf zum 0:1 (7.). Dabei war der nach Verletzungen und einem Formtief wieder in die Anfangself zurückgekehrte Argauer gar nicht als Elfmeterschütze vorgesehen. "Ich habe mir den Ball geschnappt, weil ich mich gut fühlte", begründete er seine Handeln.

Die Chance, das Ganze wieder ins Lot zu bringen, hatte Ettmannsdorf nur drei Minuten später. Eine Aktion von Fabian Helleder gegen SC-Stürmer Tobias Wiesner wertete der Schiedsrichter als Foulspiel. Was folgte, war ein Galauftritt von SpVgg-SV-Keeper Michael Heisig. Zunächst parierte er famos den von SC-Kapitän Timo Vollath getretenen Elfer, um dann auch noch den Nachschuss von Stefan Krachunov an den Pfosten zu lenken. Mit der 1:0-Führung im Rücken hatte der auf Konter lauernde Spitzenreiter die Partie bis zur Halbzeit weitgehend im Griff.

Ettmannsdorf kam engagiert aus der Kabine, wurde aber in seinen Bemühungen jäh gebremst. Der bereits verwarnte Klahn leistete sich einen derben Rempler gegen den Weidener Youngster Paul Weidhas, womit er sich die Gelb-Rote Karte abholte (55.). Der Sportclub konnte sich noch eine Viertelstunde lang im Spiel halten, ehe erneut Argauer dem Gastgeber den K.o. versetzte. Nach einem sehenswerten Solo durch die Ettmannsdorfer Reihen scheiterte Özbay zunächst an Ex-Profitorwart Wolfgang Hesl, der Abpraller kam jedoch zu Argauer, der aus zehn Metern zum 2:0 einlochte – sein 14. Saisontor.

Bei sommerlichen Temperaturen verließen den in Unterzahl agierenden Hausherren nun Moral und Kräfte. Den Deckel auf die Partie setzte Özbay, der nach Vorlage des eingewechselten Benni Werner den dritten Weidener Treffer erzielte (80.). "Der Sieg ohne Gegentor und in dieser Höhe waren brutal wichtig", sagte Argauer. "Das pusht uns alle noch einmal zusätzlich für das Spiel gegen Passau."

SC Ettmannsdorf: Hesl, Tausendpfund, Vollath, Krachunov (83. Most), Klahn, Yalcin, Rothut, Brandl (58. Weinfurtner), Grill, Wiesner (69. Diermeier), Schmidt

SpVgg SV Weiden: Heisig, Zeitler, Helleder, Abdihodzic, Panafidin, Graf, Weidhas (74. Keilholz), Argauer (83. Behnke), Özbay, Vasilic (75. Werner), Rodler (59. Chousein Chousein)

Tore: 0:1 (7./Foulelfmeter) Nico Argauer, 0:2 (71.) Nico Argauer, 0:3 (80.) Erol Özbay – SR: André Denzlein (Maintal) – Zuschauer: 350 – Gelb-Rot: (55.) André Klahn (SC/wiederholtes Foulspiel) – Besonderes Vorkommnis: (10.) Torwart Michael Heisig (SpVgg SV) hält Foulelfmeter von Timo Vollath

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.