25.10.2018 - 19:49 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SKC Weiden beim Angstgegner

Die Oberpfälzer haben gegen Erlangen-Bruck noch kein Punktspiel gewonnen. Der erste Sieg ist längst überfällig.

Die Weidener Kegler (im Bild Kapitän Dennis Greupner) treten am Samstag bei Angstgegner FSV Erlangen-Bruck an.
von Norbert DietlProfil

(otr) Wenn der SKC Gut Holz SpVgg Weiden am Samstag (12 Uhr) beim FSV Erlangen-Bruck ohne größere Personalsorgen antreten kann und die Truppe um Kapitän Dennis Greupner einigermaßen zu ihrer Form findet, dann ist man bei den Mittelfranken nicht chancenlos. 5:1 Punkte aus drei Heimspielen verdeutlichen aber auch, dass die Universitätsstädter daheim eine hohe Hürde darstellen.

Leicht wird die Fahrt nach Mittelfranken für die Weidener nicht, denn der FSV Erlangen-Bruck ist für die Gäste aus der Oberpfalz das, was man landläufig als Angstgegner bezeichnet. In den Spieljahren 2015/16 und 2017/18 haben die Weidener in der 2. Bundesliga mit dem FSV schon die Klingen gekreuzt, erfolgreich waren sie aber nicht. Vier Spiele, vier Niederlagen - weder am heimischen Wasserwerk, noch an der Tennenloher Straße gab es etwas zu holen.

So nimmt man also am Samstag einen neuerlichen Anlauf, wohlwissend, dass die "Brucker" in dieser Saison daheim noch kein Spiel verloren haben. Dank der fünf Heimpunkte liegt Erlangen-Bruck derzeit auf dem dritten Tabellenplatz der 2. Keglerbundesliga Nord-Mitte. Bei genauerem Hinsehen erkennt man aber auch, dass die Auftritte nicht immer überzeugend waren. Aufsteiger Hainstadt musste sich mit 3,5:4,5 Punkten beugen, wobei man am Ende um sechs Kegelpunkte am möglichen Sieg vorbeischrammte. Gegen Schlusslicht Bamberg II kam der FSV nur wegen der Kegelpunkte zu einem schmeichelhaften 4:4-Unentschieden. Nur gegen Gut Holz Zeil (5:3) war der Sieg der "Brucker" eine relativ klare Sache.

Punktesammler bei den Gastgebern ist nach wie vor Michael Bucko, dessen Heimschnitt in dieser Saison mit 613 Holz sehr beachtlich ist. Lukas Biemüller (591) und Heiko Gumbrecht (584) sind auch nicht zu unterschätzen. Von den Einzelergebnissen her, müssen sich die Weidener allerdings nicht verstecken. Grundlage für den zweiten Auswärtssieg in dieser Saison ist aber auf jeden Fall eine geschlossene Mannschaftsleistung. Die im letzten Auswärtsspiel in Lorsch erzielten Ergebnisse müssen aber noch etwas gesteigert werden. Selbst das Niveau wie beim Auswärtssieg in Bamberg wird wohl nicht reichen, um den ersten Sieg gegen Erlangen-Bruck einzufahren.

An der Aufstellung ändert sich beim SKC Gut Holz SpVgg nichts. Markus Schanderl, Manuel Donhauser, Thomas Schmidt, David Junek, Stefan Heitzer und Dennis Greupner sind erneut aufgeboten - also die zuletzt gegen Kaiserslautern erfolgreiche Besetzung. Simon Wilde fährt als Ersatzmann mit ins Frankenland.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.