11.08.2019 - 18:18 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV II düpiert TSV Detag Wernberg

Die Weidener "Zweite" lässt gegen den bisherigen Tabellenführer der Bezirksliga Nord nichts anbrennen und siegt mit 3:0. Dabei überrascht die Landesliga-Reserve mit einer ungewohnten Position für Spielertrainer Michael Riester.

Torschützen unter sich: Weidens Chousein Chousein (rechts), der Torschütze zum 2:0, jubelt mit Michaele Bokuretsion über dessen Treffer zum 3:0-Endstand.
von Norbert DietlProfil

Die SpVgg SV Weiden II überrascht mit einem auch in der Höhe verdienten 3:0-Sieg über den TSV Detag Wernberg. Nach drei siegreichen Begegnungen in Folge können die Weidener jetzt einigermaßen beruhigt in die nun anstehenden drei Auswärtsspiele gehen. Da hat der Spielverlauf den Gastgebern aber gewaltig in die Karten gespielt. Bereits nach zwei Spielminuten musste der Wernberger Schlussmann Moritz Plößl den Ball aus dem Netz holen. Jonas Heimerl, es war sein dritter Saisontreffer, wurde in der Schnittstelle der Wernberger Viererkette angespielt, schaltete blitzschnell und lochte zum 1:0 ein. Zwei Minuten später verfehlte Fabian Göbl mit einem stammen Schuss das Weidener Tor nur um Haaresbreite. In der 14. Minute hätte das 2:0 fallen müssen. Lukas Hudec, der sich auf der rechten Außenbahn durchgesetzt hatte, passte zu Jonas Heimerl, der völlig freistehend das Spielgerät dem Gästekeeper Plößl in die Arme spielte. Nach exakt einer halben Stunde vergab das Duo Hudec/Heimerl erneut. Diesmal hatte Heimerl für Hudec aufgelegt, der knapp am Gästetor vorbeischoss.

Die Hintermannschaft der Hausherren ließ kaum nennenswerte Möglichkeiten der Gäste zu. Dass der Spielertrainer und Stammtorjäger Michael Riester als Abwehrchef aufgelaufen war, brachte das taktische Konzept der Wernberger sichtlich durcheinander, war aber ein glänzender Schachzug. So wurde Weidens Schlussmann Marko Smodlaka nur noch in der 33. Minute von Thimo Luff geprüft. Vier Minuten später wusste auf der Gegenseite TW Plölßl bei einem Schuss von Max Geber zu glänzen. Nach der Pause brauchte Weiden etwas Anlaufzeit, erspielte sich dann aber mehrere klare Torchancen. Die vermutliche Vorentscheidung fiel in der 77. Minute, als Chousein Chousein ein Zuspiel von Hudec zum 2:0 verwertete. Den Sack endgültig zu machte in der 81. Minute der eingewechselte Michaele Bokuretsion. Nach einem Stockfehler der Wernberger Hintermannschaft nahm der Ex-Schwarzenfelder das Geschenk dankend an und nagelte den Ball trocken unter die Querlatte. Grundlage des klaren Sieges war eine makellose Abwehrleistung der Hausherren, denen es gelang, die Wernberger Torjäger Thimo Luff, Fabian Göbl und Dominik Häffner fast komplett aus dem Spiel zu nehmen.

SpVgg SV Weiden II: Smodlaka, Roith, Bernkopf, Lorenz, Riester, Lang, Bock, Hudec (77. Bokuretsion), Geber, Chousein (85. Weidhas), Heimerl (69. Freimuth)

TSV Detag Wernberg: Plößl, Reis, Mann, Maunz, Thimo Luff, Geier, Moucha (75.), Alexander Luff, Göbl, Polster (46. Riedl), Häffner

Tore: 1:0 (2.) Jonas Heimerl, 2.0 (77.) Chousein Chousein, 3:0 (81.) Michaele Bokuretsion – SR: Jan Dirrigl (SV Aichkirchen) – Zuschauer: 150

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.