03.06.2018 - 13:45 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV II im Elfmeter-Pech

Es sollte wieder nicht sein. Die SpVgg SV Weiden II scheitert im Kampf um den Aufstieg in die Bezirksliga nach Verlängerung und Elfmeterschießen am SV Sulzbach/Donau und bleibt damit Kreisligist.

Michael Riester schießt auf das Sulzbacher Tor. Der Weidener "Oldie" traf während der 120 Minuten zweimal ins gegnerische Gehäuse, um dann im fälligen Elfmeterschießen aber das Leder am Tor vorbeizusetzen.
von Norbert DietlProfil

(otr) Die 450 Zuschauer im Sportpark in Schmidmühlen wurden am Samstag mit einem hochklassigen Spiel, vielen Toren und jeder Menge Spannung glänzend unterhalten. Die Relegationspartie, so bitter der Ausgang aus Weidener Sicht auch war, erfüllte alle Wünsche, die ein Fußballfan haben kann.

Der Verlauf der Begegnung machte schnell deutlich, dass an diesem Tag nicht die bessere Mannschaft in die Bezirksliga aufsteigen wird, sondern die glücklichere. Beide Teams agierten auf Augenhöhe, kämpften um jeden Zentimeter Boden und ließen sich von gegnerischen Treffern überhaupt nicht beeindrucken. Das augenscheinliche spielerische Übergewicht der jungen Weidener (Michael Riester hob mit seinen 36 Jahren das Durschnittsalter bei der SpVgg SV auf 22 Jahre) kompensierte die mit vier ehemaligen Landesligaspielern, einem Bayernligaspieler und dem Ex-Profi (3. Liga) und Spielertrainer Nico Beigang routinierte Truppe von der Donau (Durchnittsalter 28 Jahre) mit großer Kampfbereitschaft.

Allerdings hätten die Weidener schon im ersten Abschnitt für klare Verhältnisse sorgen können, ja müssen. Zwar begann Sulzbach druckvoll und erzielte schon nach elf Minuten durch einen Negru-Kopfball die Führung, die aber Michael Riester nach einem Foul von Michael Renner an Niklas Lang per Elfmeter zum 1:1 ausglich. Weiden nahm dann das Heft in die Hand, zog das Tempo an und erspielte sich, vor allem wenn schnell über die Außen kombiniert wurde, mehrere gute Torchancen. Von diesem überaus erfolgversprechenden Mittel machte die SpVgg SV aber zu selten Gebrauch. Nach dem 2:1 durch Moritz Zeitler schien dennoch alles auf eine Weidener Pausenführung hinzudeuten. In Gedanken wohl schon in der Kabine, ließen sich die aber in der Nachspielzeit der ersten Hälfte schulmäßig auskontern. Danny Mak glich zum 2:2 aus, wobei der konsequent leitende Regionalliga-Schiedsrichter Thomas Ehrnsperger, er benötige hüben wie drüben je zweimal die Gelbe Karte, nach dem Treffer die Mannschaften mit dem 2:2 gleich in die Halbzeitpause schickte.

Der für den urlaubsbedingt fehlenden Chousein Chousein aufgelaufene 19-jährige Sebastian Bilz brachte Weiden mit 3:2 in Führung (50.), wobei das die Sulzbacher aber nicht sehr beeindruckte. Die Weidener Abwehr hatte im Fünfmeterraum Florin Rus nicht auf dem Schirm. Der Rumäne in Diensten des Süd-Vizemeisters hämmerte das Leder zum 3:3 in die Maschen. In der sich dann anschießenden Verlängerung schien Weiden wieder die besseren Karten zu haben. Ähnlich dem 3:3-Ausgleichstreffer fiel diesmal auf der gegenüberliegenden Seite das 4:3. Michael Riester war nach einem reflexartig abgewehrten Ball zur Stelle und netzte ein (98.). Die Freude darüber hielt aber nur zwei Minuten lang an, denn dann rechtfertigte Nico Beigang seine Gage, als er einen von Mak getretenen Freistoß per Kopfball im Weidener Tor zum 4:4-Ausgleich unterbrachte.

In der zweiten Hälfte der Verlängerung hielten sich dann beide Teams merklich zurück und spekulierten auf das Elfmeterschießen. Das wurde von der SpVgg SV erfolgreich eröffnet. Als dann Florin Nege anschließend am Weidener Schlussmann Sebastian Kausler scheiterte und Niklas Lang souverän auf 6:4 erhöhte, stand Sulzbach erneut mächtig unter Druck. Ausgerechnete Michael Riester, der in der ersten Halbzeit die frühe Sulzbacher Führung per Elfmeter egalisierte, zeigte im Elfmeterschießen Nerven und schob den Ball am Tor vorbei. Sulzbach war wieder im Geschäft. Entschieden wurde der Bezirksligaaufstieg dann, als Weidens Kapitän Moritz Zeitler in SV-Schlussmann Meier seinen Meister fand. Patrick Sichert ließ Sebastian Kausler im Weidener Tor keine Chance, und der Jubel im Sulzbacher Lager kannte keine Grenzen mehr.



Info:

SpVgg SV Weiden II: Sebastian Kausler, Tim Roith, Lukas Wiesnet, Martin Polom, Moritz Zeitler, Sebastian Bilz (55. Christian Langendorf), Martin Kovac (110. Jonas Heimerl), Patryk Bytomski, Niklas Lang, Michael Riester, Tom Preisinger (79. Jonas Träger)

SV Sulzbach/Donau: Kevin Meier, Matthias Seyller (58. Christopher Schmidl), Michael Renner, Deniz Arslan, Sebastian Papilion, Florin Negru, Danny Mak, Florin Rus, Peter Brenner (60. Nico Beigang), Mateo Jerkovic, Patrick Sichert

Tore: 0:1 (11.) Florin Negru, 1:1 (16./Foulelfmeter) Michael Riester, 2:1 (32.) Moritz Zeitler, 2:2 (45+2) Danny Mak, 3:2 (50.) Sebastian Bilz, 3:3 (66.) Florin Rus, 4:3 (98.) Michael Riester, 4:4 (100.) Nico Beigang

Elfmeterschießen: 5:4 Martin Polom, Florin Negru scheitert an TW Kausler, 6:4 Niklas Lang, 6:5 Florin Rus, 7:5 Jonas Heimerl, 7:6 Sebastian Papilion, Michael Riester schießt am Tor vorbei, 7:7 Nico Beigang, Moritz Zeitler scheitert an TW Meier, 7:8 Patrick Sichert

SR: Thomas Ehrnsperger, DJK Ensdorf

Zuschauer: 450




Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.