SpVgg SV Weiden muss ein dickes Brett bohren

Weiden in der Oberpfalz
28.07.2022 - 13:34 Uhr

Die SpVgg SV Weiden befindet sich am vierten Bayernliga-Spieltag einmal mehr in der Außenseiterrolle. Erneut hat es einen Spieler verletzungsbedingt erwischt. Spielen die Neuzugänge?

Chousein Chousein (oben) reiht sich in die lange Liste der verletzten und angeschlagenen Spieler bei der SpVgg SV Weiden ein. Die Schwarz-Blauen hoffen, dass im Heimspiel gegen den SC Eltersdorf die im Wochenverlauf präsentierten vier Neuzugänge spielberechtigt sind.

Das zweite Heimspiel dieser Spielzeit steht für die SpVgg SV Weiden an. Am Freitag, 29. Juli, um 19 Uhr empfängt die SpVgg SV den SC Eltersdorf. Der Regionalligaabsteiger reiht sich nahtlos in das knackige Startprogramm ein, das bisher noch keine Punkte für die Mannschaft von Trainer Rüdiger Fuhrmann einbrachte.

„Wir haben gut und fokussiert trainiert. Die Mannschaft wird versuchen, die Punkte in Weiden zu behalten", sagte Fuhrmann am Donnerstag, wobei er um die Stärke des Ex-Regionalligisten weiß: "Es wird nicht einfach, weil Eltersdorf erfahrene und schnelle Spieler hat.“ Um die Mittelfranken besser einschätzen zu können, nahm der SpVgg-SV-Coach den Gegner zuletzt selbst in Augenschein.

In Donaustauf kassierte die Wasserwerkelf am letzten Spieltag mit 0:3 eine klare und verdiente Niederlage. Gerade im Spiel nach vorne zeigte sich die Weidener Offensive zu harmlos. Und damit nicht genug verletzten sich mit Michael Jonczy (Muskelfaserriss) und Johannes Rodler (Schulterprellung) dabei zwei weitere Akteure. Während Jonczy wochenlang ausfällt, steht hinter dem Einsatz von Johannes Rodler noch ein Fragezeichen. Mit Stefan Graf (Trümmerbruch am Finger), Moritz Zeitler (muskuläre Probleme) und Chousein Chousein (Achillessehnenreizung) ist das Weidener Lazarett damit weiter gut gefüllt.

Umso wichtiger für die Schwarz-Blauen ist, dass sie im Wochenverlauf auf den personellen Engpass reagieren und vier Neuzugänge präsentieren konnten, die den Aufsteiger verstärken sollen. Bei Ole Meißner, Samuel Höng, Martin Ruda und David Bezdicka entscheidet sich kurzfristig, ob das Spielrecht rechtzeitig eintrifft. „Egal wie die personelle Situation aussieht, wir wollen den Bock umstoßen“, gibt Fuhrmann die Marschroute vor.

Die Partie gegen Eltersdorf ist nicht nur der 4. Spieltag der Bayernliga Nord, sondern gleichzeitig die erste Runde der Qualifikation für den Verbandspokal 2023/2024. Bei einem Unentschieden steht direkt ein Elfmeterschießen an. Der SC Eltersdorf startete mit jeweils einem Sieg, einem Remis und einer Niederlage. Das Saisonziel des Absteigers aus der Regionalliga Bayern ist es, wieder oben mitzuspielen.

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.