13.12.2018 - 17:02 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden: Der nächste Neuzugang

Der Fußball-Landesligist verpflichtet Ismail Morina. Der Offensivspieler stand zuletzt beim Bezirksligisten Plattling unter Vertrag.

Die SpVgg SV Weiden stellte am Donnerstag Ismail Morina (Zweiter von links) als Neuzugang vor. Trainer Andreas Scheler, Vorstandsmitglied Manfred Luber und Teammanager Hannes Beer begrüßten den Spieler.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

Die SpVgg SV Weiden legt in Sachen Neuzugänge nach: Der Fußball-Landesligist meldete am Donnerstag die Vertragsunterzeichnung von Ismail Morina. Der 29-jährige Offensivspieler, der in den vergangenen Jahren fast zu jeder Saison den Verein wechselte, kommt vom Bezirksligisten SpVgg Plattling. Vor Wochenfrist hatten die Schwarz-Blauen bereits die Verpflichtung der Offensivspieler Dominik Hradecky (24) und Jakub Dolezal (23/beide Slavoj Vysehrad Prag) bekanntgegeben.

Für Ismail Morina schließt sich der Kreis. Als 19-Jähriger hatte der Fußballer aus dem Kosovo schon einmal am Weidener Wasserwerk angeheuert. Der damalige Regionalligist schlitterte dann allerdings in die Insolvenz, woraufhin Morina zum SSV Jahn Regensburg wechselte. Weitere Stationen des nur 1,70 Meter großen Angreifers waren danach Bahlinger SC, SV Seligenporten, SV Fortuna Regensburg, TSV Bogen, 1. FC Bad Kötzting, erneut SV Fortuna Regensburg, TSV Bogen und zuletzt SpVgg Plattling. Morina, für den sich die SpVgg SV um einen Arbeitsplatz vor Ort bemüht, erhält einen Vertrag bis Ende der Saison 2019/20.

Mit den drei Neuverpflichtungen möchten die Wasserwerkler ihren Kader sowohl von der Qualität als auch Quantität her auffrischen. Trainer Andreas Scheler hatte aufgrund der Langzeitverletzungen von Stefan Graf, Matthias Heinl und Bastian Strehl in der Vorrunde wenige Alternativen zur Hand. Zudem haben mit Tomas Sturm und Dominik Huber zwei Spieler den Verein im Saisonverlauf verlassen. Keine Rolle mehr in den Weidener Planungen spielt Ali Yetkin, der im Spätsommer gekommen war und sich sofort im ersten Training verletzte. Transfers im direkten Umkreis haben sich laut Vereinsmitteilung zur Winterpause nicht realisieren lassen.

Das Dreigestirn Morina, Dolezal und Hradecky soll, so der Wunsch der Verantwortlichen, sowohl "den Wettbewerb teamintern erhöhen" als auch "für frischen Wind sorgen, um in den verbleibenden Spielen noch einmal anzugreifen". Trotz 17 respektive 15 Punkten Rückstand auf Tabellenführer SV Donaustauf sowie den zweitplatzierten ASV Cham haben die Schwarz-Blauen eine Spitzenplatzierung noch nicht abgeschrieben. "Wenn alle fit sind und die vor uns platzierten Teams etwas schwächeln, ist vielleicht noch eine Aufholjagd drin", hatte Vorsitzender Michael Kurz kürzlich gesagt.

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.