24.11.2019 - 20:45 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden patzt beim TSV Bogen

Eine optimale Ausgangsposition für das Topduell zum Jahresende verspielten die Weidener in Bogen. Nach dem 11:1-Sieg aus der Vorwoche gegen Burglengenfeld landete die Scheler-Elf hart auf dem Boden der Realität.

Mathias Heinl (links) und die SpVgg SV Weiden leisteten sich beim TSV Bogen einen Ausrutscher zur Unzeit. Am Freitag kommt der Tabellenführer ASV Neumarkt ins Sparda-Bank-Stadion.
von Sebastian SchellProfil

Die Warnung von Trainer Andreas Scheler im Vorfeld der Partie beim TSV Bogen, „sich auf die nächste Aufgabe zu konzentrieren“, fruchtete nicht. Die SpVgg SV Weiden kassierte beim 1:2 in Bogen erstmals seit elf Spielen wieder eine Niederlage. „Wir konnten heute nicht an die Leistungen der letzten Wochen anknüpfen, weswegen das Ergebnis dann wohl auch irgendwo in Ordnung geht. Es ist schwer, wenn vier bis fünf Spieler nicht ihre Bestform erreichen“, analysierte Scheler die Partie. Die SpVgg SV kam nie richtig in Fahrt und konnte bei schwierigen und seifigen Bodenverhältnissen zu selten ihr dominantes Kombinationsspiel aufziehen. „Klar war der Platz nicht der Beste, aber das darf keine Ausrede sein. Auch der Gegner muss damit zurechtkommen“, äußerte sich Scheler zu den Bedingungen. In der Tat nahm der heimische TSV den Kampf eher an, als die Wasserwerkelf und schaffte es damit den, jetzt ehemaligen, Spitzenreiter der Landesliga Mitte auf „ihr Niveau“ herunterzuziehen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich Bogen effizient zeigte. Balthasar Sabadus sorgte mit seinen beiden Treffern für eine 2:0-Pausenführung (26./35.). Tore, die Scheler vor allem im Zustandekommen sauer aufstießen: „Das waren zwei Standards. Das darf uns einfach nicht passieren. Die Tore waren aber sinnbildlich, weil wir über die gesamte Spieldauer die nötige Präsenz und den letzten Zug vermissen haben lassen.“

Mehr Elan brachten die Schwarz-Blauen dann in Durchgang zwei in die Begegnung. Nach mehreren kleineren Möglichkeiten verkürzte Benjamin Werner spät auf 1:2 (82.). Die SpVgg SV löste die Defensive auf und versuchte noch den Ausgleich zu erzielen.Aber ohne Erfolg, denn eher Bogen hatte die Möglichkeiten zum entscheidenden dritten Treffer, scheiterte aber im Doppelpack am Aluminium (86.). Es blieb beim Heimerfolg des TSV, der nach vier sieglosen Spielen wieder einen Dreier landete. Auf der anderen Seite lernte die SpVgg SV erstmals seit dem 6. September (0:1 bei Fortuna Regensburg) wieder das Gefühl einer Niederlage kennen. Im engen Zweikampf mit dem ASV Neumarkt (2:0 gegen SV Grafenwöhr) nutzte der neue Tabellenführer den Ausrutscher und zog wieder an Weiden vorbei.

Trotzdem hat die SpVgg SV noch die Gelegenheit, auf dem Thron der Landesliga Mitte zu überwintern. Unabdingbar dafür ist aber ein Sieg im letzten Spiel des Jahres. Besser hätte es der Spielplangestalter nicht planen können, dass zum Jahresausklang am Freitagabend der ASV Neumarkt zum absoluten Spitzenspiel in Weiden gastiert.

Statistik:

TSV Bogen – SpVgg SV Weiden 2:1 (2:0)

TSV Bogen: L. Krbecek – T. Krbecek, Kenneder, Menacher (90.+5 Veh), Sidibe, Tremml (76. Simmet), Moosbauer, Sabadus, Karl, Gayring (83. Hentschel), Warminski

SpVgg SV Weiden: Götz – Hradecky (61. Paulus), Helleder, Rupprecht, Zeitler, Busch, Heinl, Lang (46. Mandula), Graf, Werner, Rodler

Tore: 1:0 (26.) Balthasar Sabadus, 2:0 (35.) Balthasar Sabadus, 2:1 (82.) Benjamin Werner – SR: Joshua Roloff (Nürnberg) – Zuschauer: 120

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.