SpVgg SV Weiden schlägt Don Bosco Bamberg

Weiden in der Oberpfalz
18.09.2022 - 14:00 Uhr

Dank einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang punktet die SpVgg SV Weiden auch im fünften Heimspiel in Folge. Ein Youngster trifft erneut – und das gleich doppelt.

Stefan Pühler (beim Torschuss) entwickelt sich bei der SpVgg SV Weiden zum Goalgetter. Der erst 16-Jährige traf beim 4:1-Heimsieg über Don Bosco Bamberg erneut zweimal.

Ganz wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt konnte die SpVgg SV Weiden am Samstagnachmittag einfahren. Gegen den punktgleichen Tabellennachbarn DJK Don Bosco Bamberg zündete die SpVgg SV nach der Pause ein Feuerwerk und entschied das Duell am Ende klar mit 4:1 (0:1) für sich.

„Das war ein ganz wichtiger Sieg für uns, den sich die Jungs verdient haben. Jeder hat seinen Beitrag geleistet und gerade unsere Einwechslungen haben frischen Wind gebracht“, freute sich SpVgg-SV-Trainer Rüdiger Fuhrmann über den Heimsieg. Sein Bamberger Kollege Andreas Baumer ärgerte sich über den Leistungsabfall seiner Elf nach der Pause: „Wir sind im ersten Durchgang gut dabei und geben dann die Führung ganz einfach her. Wir haben nach der Pause nur reagiert und kommen dann nicht mehr ins Spiel. Deswegen ist die Niederlage absolut verdient.“

Fuhrmann veränderte seine Startelf im Vergleich zur 1:4-Niederlage in der Vorwoche beim ATSV Erlangen auf zwei Positionen. Fatih Boynügrioglu und Matthias Heinl machten für Ole Meißner und Stefan Graf Platz, der nach seiner langwierigen Handverletzung und fast genau zwei Monaten Pause sein Startelfcomeback feierte.

Die SpVgg SV begann vielversprechend und hatte durch Stefan Pühler (5./11.) erste Gelegenheiten zum Führungstreffer. Die Wichtigkeit des direkten Duells war gerade in der ersten Halbzeit spürbar und so lauerten beide Kontrahenten auf Fehler. Ein solcher war dann die Grundlage des Bamberger Führungstreffers. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete die DJK schnell um und Ole Littke musste nur noch einschieben – 0:1 (36.). Bis zur Pause passierte nicht mehr viel.

Nach dem Seitenwechsel war für die Weidener Anhänger einiges geboten. Den Auftakt machte eine scharfe Hereingabe von Moritz Zeitler, welche Gästeverteidiger Philipp Pfeifer unhaltbar ins eigene Tor lenkte (48.). Die Wasserwerkelf übernahm nun das Kommando, spielte mutig nach vorne und belohnte sich. Über Niklas Lang und Martin Ruda gelangte der Ball mit einer schnellen Kombination zu Pühler, der zentral vor dem Gehäuse einschob (66.). Die Schwarz-Blauen hielten das Tempo –auch dank von Einwechslungen – hoch. Erol Özbay setzte sich in seinem ersten Einsatz nach seiner Verletzung energisch durch und konnte nur durch eine Notbremse von Nico Ott gestoppt werden (86.), der prompt die Rote Karte dafür sah. Die Überzahl in der Schlussphase nutzte Weiden eiskalt aus und machte durch Tore von David Bezdicka (88.) und erneut Pühler (89.) den Deckel auf dieses wichtige Sechs-Punkte-Spiel.

Mit diesem Sieg setztw sich die Fuhrmann-Elf vor die Relegationsplätze auf Rang 13. Am kommenden Wochenende startet Weiden einen neuen Versuch, auch auswärts erstmals siegreich zu sein, wenn es zum im Aufwind befindlichen Vorletzten SpVgg Bayern Hof geht.

SpVgg SV Weiden – DJK Don Bosco Bamberg 4:1 (0:1)

SpVgg SV Weiden: Kycek – Lang, Behnke, Kopp, Zeitler (67. Panafidin), Ruda, Graf, Pühler, Grünauer (70. Özbay), Meißner (80. Chousein), Bezdicka

DJK Don Bosco Bamberg: Edemodu – Littke (72. Grasser), Pfeiffer, Ott, Hörnes, Trawally, Sperlein, Pfister, Schmitt (62. Baumgärtner), Schneider (83. Saprykin), Heinz (62. Rosiwal)

Tor: 0:1 (36.) Ole Littke, 1:1 (48./Eigentor) Philipp Pfeiffer, 2:1 (66.) Stefan Pühler, 3:1 (88.) David Bezdicka, 4:1 (89.) Stefan Pühler

SR: Marcel Geuß (Sylbach) – Zuschauer: 637 – Rot: (86.) Nico Ott (Bamberg) wegen einer Notbremse

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.