28.07.2019 - 13:07 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SpVgg SV Weiden trifft fünf Mal

Eine starke zweite Hälfte des Tabellenführers SpVgg SV Weiden entscheidet das Landesligaderby. Davor hält das Schlusslicht SpVgg Pfreimd eine Halbzeit gut mit.

Beim 5:0-Sieg der SpVgg SV Weiden erzielte Benjamin Werner (links, im Kopfballduelle gegen Johannes Luber) sein erstes Saisontor.
von Sebastian SchellProfil

Eine klare Angelegenheit war das Derby in der Landesliga Mitte zwischen der SpVgg SV Weiden und der SpVgg Pfreimd. Der Gastgeber sorgte nach anfänglichen Problemen in der zweiten Hälfte für geordnete Verhältnisse und siegte am Ende mit 5:0 (1:0). Während die SpVgg SV nach vier Spieltagen mit zehn Punkten ungeschlagen von der Tabellenspitze grüßt, bildet Pfreimd mit nur einem Zähler das andere Ende des Tableaus.

„Wir waren gerade in der ersten Hälfte zu schläfrig, da müssen wir uns besser durchsetzen. Der zweite Durchgang war besser und wir haben auch die Tore gemacht", analysierte SpVgg-SV-Chefcoach Andreas Scheler das Nachbarduell. "Diese Derbys sind gerade zum Saisonstart nicht einfach, weswegen ich froh über den Sieg bin.“ Sein Gegenüber Tobias Bernklau war nicht ganz unzufrieden: „Weiden hat natürlich ein starkes Team, aber im ersten Durchgang haben wir schon Akzente setzen können. Danach hat man gesehen, dass wir unsere Punkte gegen andere Teams holen müssen.“

Dabei startete die Begegnung wie erwartet mit einer ballsicheren und dominierenden Wasserwerkelf, während Pfreimd auf Konter setzte. Außer Ballbesitz und vier Ecken in den ersten zehn Minuten konnte sich die unveränderte Startelf der SpVgg SV aber nichts erarbeiten. Deswegen wurden die von zahlreichen Zuschauern begleiteten Gäste mutiger und brachten im Umschaltspiel immer wieder viele Spieler nach vorne. Das Fehlen von Sturmführer Bastian Lobinger wegen einer Sommergrippe machte sich aber gerade in der Endzone bemerkbar.

Dicke Chancen gab es aber für die SpVgg SV gegen Ende der ersten Hälfte. Josef Rodler (34.) allein vor dem Kasten und Dominik Hradecky aus spitzem Winkel (39.) scheiterten am besten Gästeakteur Torwart Michael Herrmann. Dieser war allerdings nur zwei Zeigerumdrehungen vor dem Pausentee machtlos, als Benjamin Werner seinen ersten Saisontreffer erzielte. Eine Flanke von Dominic Mandula nickte Werner aus fünf Metern locker ein (43.). „Dieses Tor war wichtig für uns, es hat uns den Antrieb gegeben nachzulegen“, so Scheler.

In der Tat agierte die SpVgg SV nach dem Wechsel zielstrebiger, auch wenn Rodler erneut allein vor Herrmann seinen Meister fand (47.). Nur wenig später war es ein unglückliches Eigentor aus kurzer Entfernung von Marco Brumec, welches für Erleichterung auf der Heimtribüne sorgte (53.). Weiden drückte dem Spiel immer mehr seinen Stempel auf und sorgte jetzt für klare Verhältnisse gegen aber niemals aufgebende Pfreimder. Mandula (66.), Rodler per direktem Freistoß (72.) und Stefan Graf (86.) schraubten das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe.

Landesliga Mitte:

SpVgg SV Weiden – SpVgg Pfreimd 5:0 (1:0)

SpVgg SV Weiden: M. Götz, Heinl, Helleder, Tuma, Zeitler (77. T. Götz), Rupprecht (54. Busch), Graf, Hradecky, Mandula, Rodler (73. Schweiger), Werner

SpVgg Pfreimd: Herrmann, Prey, Schmid, Brumec, S. Schießl (80.Wilhelm), Sebald, Luber, D. Lobinger, Mischinger (87. Amann), Zeus, Lösch (58. Brunner)

Tore: 1:0 (43.) Benjamin Werner, 2:0 (53./Eigentor) Marco Brumec, 3:0 (66.) Dominik Mandula, 4:0 (72.) Josef Rodler, 5:0 (86.) Stefan Graf

Schiedsrichter: Kai Hoffmann (Röthenbach)

Zuschauer: 387

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.