25.01.2019 - 23:55 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Strafen entscheiden das Derby

Fünftes Oberpfalzderby in dieser Saison, vierte Pleite für die Blue Devils: Durch drei Gegentore in Unterzahl kommen die Weidener in Regensburg früh auf die Verliererstraße. Eine Spieldauerstrafe verschärft die Personalsituation.

Die Blue Devils (links Tomas Rubes, Szene aus der Partie am zweiten Weihnachtsfeiertag) verloren am Freitagabend das Oberpfalzderby bei Spitzenreiter EV Regensburg mit 1:6.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die Blue Devils zogen am Freitagabend bei Spitzenreiter EV Regensburg deutlich mit 1:6 (0:3, 1:2, 0:1) den Kürzeren. Während die Domstädter mit vier kompletten Reihen agierten, mussten die Weidener auf sechs Akteure verzichten. Neben Daniel Willaschek, Philipp Siller, Marco Pronath, Lukas Zellner und Maximilian Deichstetter (alle verletzt) fehlte auch Valentin Bäumler, der die ganze Woche mit der Bundeswehr unterwegs gewesen war. Zu allem Überfluss kassierte Neuzugang Simon Hintermeier in seinem fünften Match für die Blue Devils eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Er ist damit am Sonntag im Heimspiel gegen Rosenheim gesperrt.

Die Gäste starteten nicht schlecht ins Oberpfalzderby, obwohl sie schon nach 24 Sekunden erstmals in Unterzahl spielen mussten. Bis Mitte des ersten Drittels war das Spiel ausgeglichen und die Blue Devils hätten sogar in Führung gehen können. "Wir hatten vier hundertprozentige Chancen", trauerte Co-Trainer Florian Zellner den verpassten Möglichkeiten nach. Unter anderem traf Matt Abercrombie nur den Pfosten. Noch einmal der Kanadier sowie Tomas Rubes und Martin Heinisch hatten die Führung auf dem Schläger.

Mit der zweiten Strafzeit nahm das Unheil seinen Lauf. Topscorer Nikola Gajovsky nutzte das Powerplay zum 1:0 für Regensburg (12. Minute). Wenige Sekunden später war die Partie für Simon Hintermeier beendet. Er checkte einen Regensburger von hinten gegen die Bande und kassierte dafür eine Fünfminuten- plus Spieldauerdisziplinarstrafe. Als dann auch noch Matt Abercrombie in die Kühlbox musste, erhöhte Tomas Gulda in doppelter Überzahl auf 2:0 (16.). Auch das 3:0 durch Peter Flache (18.) erzielten die Eisbären in numerischer Überlegenheit. "Die Strafen gegen uns kann man alle pfeifen", sagte Florian Zellner, der allerdings die ungleiche Verteilung kritisierte. Bei Regensburg habe der Schiedsrichter ähnliche Vergehen nicht geahndet. Am Ende standen bei den Eisbären zwei Minuten und bei Weiden 37 im Spielberichtsbogen.

Für Hintermeier kam bei den Blue Devils der 16-jährige Jugendspieler Elias Maschke zum Einsatz. "Er war natürlich nervös, hat seine Sache aber ordentlich gemacht", erklärte Zellner. Der Spitzenreiter machte zu Beginn des zweiten Abschnitts mit einem Doppelschlag innerhalb von 38 Sekunden alles klar - Matteo Stöhr (24.) und Nikola Gajovsky (25.) waren die Torschützen. Die Gäste ließen sich trotz des klaren Rückstands nicht hängen und kamen durch Marco Habermann (34.) zum Anschlusstreffer. Mehr gelang an diesem Abend aber nicht mehr, weil die Regensburger dank ihrer Qualität das Match souverän kontrollierten. In der 43. Minute gab es die einzige Strafzeit gegen die Gastgeber. Die Weidener liefen in Überzahl in einen Konter und kassierten durch Erik Keresztury den sechsten Gegentreffer (44.).

Sonntag gegen Rosenheim

Nach der dritten Niederlage in Folge liegen die Blue Devils mit 48 Punkten weiter auf Rang sieben. Am Sonntag um 18.30 Uhr gastieren die Starbulls Rosenheim in der Hans-Schröpf-Arena. Der Tabellenvierte schwimmt momentan ebenfalls nicht auf einer Erfolgswelle. Am Freitag kamen die Starbulls zu Hause gegen die Selber Wölfe mit 1:6 unter die Räder.

EV Regensburg - Blue Devils Weiden 6:1 (3:0, 2:1, 1:0)

EV Regensburg: Holmgren – Gulda, Schiller, Weber, Schütz, Tippmann, Vogel, Bühler, Heider – Vinci, Tausch, Ontl, Schwarz, Keresztury, Böhm, Kroschinski, Gajovsky, Sauer, Stöhr, Divis, Flache

Blue Devils Weiden: Wiedemann – Herbst, Noe, Schusser, Lehner, Schreyer, Voigt – Waldowsky, Abercrombie, Habermann, Geisberger, Rubes, Heinisch, Wolf, Kirchberger, Hintermeier, Maschke

Tore: 1:0 (12.) Gajovsky (Heider, Tausch), 2:0 (16.) Gulda (Schütz, Divis), 3:0 (18.) Flache (Weber, Ontl), 4:0 (24.) Stöhr (Kroschinski, Tippmann), 5:0 (25.) Gajovsky (Heider, Gulda), 5:1 (34.) Habermann (Waldowsky, Abercrombie), 6:1 (44.) Keresztury (Flache)

Schiedsrichter: Votler – Zuschauer: 1890 – Strafminuten: Regensburg 2, Weiden 12 + 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe für Hintermeier

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.