10.02.2019 - 19:59 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SV-Wasserballer mit zweitem Saisonsieg

Sie machen es immer spannend, die Wasserballer des SV Weiden. Auch beim zweiten Saisonsieg am Samstag war es so.

Der junge Robert Reichert wird immer wichtiger für den SV Weiden.
von Autor PRGProfil

Das macht richtig Hoffnung im Abstiegskampf der Bundesliga Gruppe B: Die Wasserballer des SV Weiden besiegten am Samstag den SV Krefeld in der Thermenwelt mit 12:10 (1:1, 5:3, 3:1, 2:5). Damit ist der Anschluss an eben diese Krefelder und den SC Wedding hergestellt.

7:4-Führung zur Pause

Die Hausherren eröffneten die Partie sehr konzentriert und gingen durch Kapitän Thomas Kick und Routinier Andreas Jahn schnell mit 2:0 in Führung. Die Krefelder verkürzten noch vor der ersten Viertelpause, wobei die Weidener erneut ihre Chancen schlecht verwerteten und so eine deutlichere Führung verpassten. Zum Beginn des zweiten Abschnittes glichen die Gäste zum 2:2 aus, ehe Weiden mit einem Doppelpack die 4:2-Führung erreichte und zur Pause 7:4 führte.

Im dritten Viertel erhöhten die Hausherren das Tempo, zwangen die Gäste zu weiteren Fehlern und einigen Wasserverweisen, die letztendlich den Gästen viel Kraft kosteten. Mit einem 10:5 vor dem letzten Abschnitt schien die Vorentscheidung gefallen. Kaum einer in der Halle glaubte noch, dass der SV das Spiel noch aus der Hand geben könnte.

Es wurde aber dennoch spannend. Drei Gegentreffer in Folge kassierten die Aigner-Schützlinge in den ersten drei Minuten des Schlussabschnitts und brachten sich selbst in die Bredouille. Eine turbulente Schlussphase, mit zwei Überzahlchancen auf Seite des Schwimmvereins Weiden, brachte zunächst keine Vorentscheidung in der Thermenwelt. 24 Sekunden vor Spielende gelang den Westdeutschen das 10:11. Doch Sean Ryder machte mit seinem Strafwurftor - seinem fünften Treffer insgesamt an diesem Tag - den Erfolg perfekt.

Die verbleibenden Spiele der Hauptrunde, beide auswärts, bei Bayer Uerdingen und Tabellenführerbezwinger Ludwigsburg, lassen nicht viele Hoffnungen auf weitere Weidener Zähler zu. Es wird sich am Ende zeigen, was die direkten Kontrahenten aus dem Restprogramm machen, bevor die Abstiegsrunde der letzten Drei der Tabelle startet.

Mehr Punkte verdient

"Der Sieg ist das wichtigste, was jetzt zählt. Dass es wieder so spannend wird, das muss ich nicht unbedingt haben", sagte Mannschaftsleiter Irek Luczak. "Wir kommen durch unsere spielerische Überlegenheit zu vielen Überzahlchancen, investieren viel in unser Spiel und scheitern dann einfach zu oft im Abschluss. Das ist einfach schade für die Mannschaft, die hätte sich nämlich den einen oder anderen Punkt mehr verdient. Ich hoffe, dass der Aufwärtstrend bestehen bleibt und wir uns im Abschluss verbessern können. Dann sind wir voll im Geschäft."

Statistik:

SV Weiden - SV Krefeld 12:10

SV Weiden: Tor: Matthias Kreiner; Feld: Toni Hinz, Alexander Hinz, Michael Trottmann (2 Tore), , Thomas Kick (1), Denis Reichert (1), Jakob Ströll, Robert Reichert (1), Marek Janecek (1), Andreas Jahn (1), Sean Ryder (5), Alex Schäfer und Andreas Widiker

Wasserverweise: Weiden 12 + Strafwurf, Krefeld 18 + Spielzeitstrafe+Strafwurf – SR: Jens Boysen und Evgeny Belov – Zuschauer: 105

Spieler des Tages: Thomas Kick (Weiden)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.