08.03.2020 - 17:13 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

SV Weiden fegt Bayer Uerdingen aus dem Becken

Die Weidener Zweitliga-Wasserballer überzeugen beim 15:7-Heimsieg auf ganzer Linie. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragen ein Torschütze vom Dienst und ein Rückkehrer nach langer Verletzungspause heraus.

Sean Ryder (rechts) war der Spieler des Tages: Beim 15:7-Sieg des SV Weiden gegen Bayer Uerdingen erzielte er sieben Tore.
von Autor PRGProfil

Das war eine Vorstellung, die den Wasserballern des SV Weiden für die bevorstehenden Aufgaben Mut machen dürfte: Die endlich wieder (fast) vollständige Mannschaft zeigte sich im Heimspiel gegen Bayer Uerdingen in Spiellaune und fegte trotz einer frühen und hohen Foulbelastung die Gäste mit 15:7 aus dem Becken. Routinier Sean Ryder (7 Tore) traf dabei genauso oft wie die gesamte Uerdinger Mannschaft um Trainer Rainer Hoppe.

Es war ein Start-Ziel Sieg, der zu kaum einer Phase der Partie gefährdet war. Die Weidener nutzten ihre Chancen besser als in der jüngsten Vergangenheit. Und obwohl sie sich zahlreiche Wasserverweise einhandelten, gaben sie das Heft nicht aus der Hand. "Heute überzeugte mich die Verteidigung und wir konnten die Angriffseffizienz steigern. Wenn man unsere Foulbelastung betrachtet, glaubt man kaum, dass Bayer keine Chancen hatte", sagte Trainer Thomas Aigner.

Der SV Weiden startete mit einer 4:0-Führung optimal in die Partie. Zwar kamen die Gäste zwischenzeitlich auf 5:4 heran, aber dies sollte die einzige Situation bleiben, in der Weiden um die Führung bangen musste.

Zur Halbzeit lag der Schwimmverein bereits wieder mit drei Treffern in Front (8:5). Im dritten Viertel sorgten Sean Ryder mit einem Hattrick und Jakob Ströll mit einem verwandelten Strafwurf für eine Vorentscheidung (12:5) bereits vor der letzten Viertelpause. Am Ende gewannen die Max-Reger-Städter völlig verdient mit 15:7. Herauszuheben ist das bravouröse Comeback von Torhüter Matthias Kreiner. Der Keeper, der seit Weihnachten wegen eines Handbruchs pausieren musste, präsentierte sich, als ob es die Verletzungspause gar nicht gegeben hätte. "Matze hat auf Anhieb überzeugt, das macht eben sein Talent aus", lobte sein Cousin und Kapitän Thomas Kick.

Was dieser Sieg in der Tabelle wert sein wird, das wird sich sich erst nach Abschluss der Hauptrunde zeigen. Sollten die Krefelder tatsächlich noch in die Abstiegsrunde abrutschen, nehmen die Weidener die Punkte mit. Bleibt Bayer unter den ersten Vier, zählen die Punkte nicht in der Abstiegsrunde.

Für Aufsehen am Wochenende sorgte ausgerechnet der nächste Gegner der Weidener, der SV Würzburg 05. Die Unterfranken entwickeln sich zu einem Favoritenschreck. Letzte Woche besiegten sie den Tabellenzweiten Hamburg zu Hause und an diesem Samstag schlugen sie auch den Spitzenreiter Köln auswärts. Damit wird Würzburg zum ernsthaften Kandidaten für die Aufstiegsrunde.

Wasserball:

SV Weiden – SV Bayer 08 Uerdingen 15:7 (4:1, 4:4, 4:0, 3:2)

SV Weiden: Kreiner (1-27) und Christopher Klein (28-32) im Tor, Neumann (1 Tor), Sertl, Guarino, Kick (2), Denis Reichert, Ströll (2), Robert Reichert (1), Janecek (1), Jahn, Ryder (7) und Widiker (1) – Wasserverweise: Weiden 12 + 4 Strafwürfe, Uerdingen 3 + 1 Strafwurf – Spieler des Tages: Sean Ryder (Weiden) – Zuschauer: 80

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.