18.01.2019 - 10:49 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Tabellennachbar kommt in die Thermenwelt

Die Wasserballer des SV Weiden warten weiter auf den ersten Punkt in der Bundesliga. Zu ungewöhnlicher Zeit am Sonntag um 11 Uhr gastiert nun ein altbekannter Kontrahent in der Oberpfalz, der in der Tabelle knapp vor dem SV rangiert.

Weidens Torwart Matthias Kreiner steht im wichtigen Heimspiel gegen Köln wieder zur Verfügung.
von Autor PRGProfil

Wenn der Tabellennachbar des Schwimmvereines Weiden in der Thermenwelt gastiert, wird über ein Vier-Punkte Spiel gesprochen. Nach dem neuen Spielsystem werden die Hauptrundenpunkte mit in die Abstiegsrunde genommen, und es ist davon auszugehen, dass sowohl Weiden als auch Poseidon Köln in dieser Runde zu spielen haben. Der Weidener Kader ist nicht komplett, und nicht alle Spieler sind ganz fit. Trotz des Ausfalls von Niko Neumann bleiben die SVler kämpferisch und wollen unbedingt ihre ersten Punkte einfahren. Das Spiel findet ungewöhnlich am Sonntag um 11.30 Uhr statt.

Torwart Matthias Kreiner konnte in den letzten beiden Wochen nicht trainieren, ist jedoch wieder gesund und wird spielen können. Jakob Ströll ist nach einer Entzündung noch ein wenig geschwächt und Nikolaj Neumann wird nach einem offenen Daumenbruch mehrere Wochen ausfallen. Diese Nachrichten sorgen nicht gerade für Euphorie in den Reihen der Weidener, dennoch bleiben sie optimistisch. Letzte Woche absolvierte die Mannschaft um Trainer Thomas Aigner eine interessante Trainingsmaßnahme auf Gran Canaria und versucht jetzt, aus den gesammelten Erfahrungen Kraft und Zuversicht zu schöpfen. Die Truppe absolvierte sechs intensive Trainingseinheiten in vier Tagen mit vielen taktischen Einheiten bei einem anspruchsvollen Trainingspartner auf der Insel und hat viel für den Zusammenhalt sowie den Mannschaftsgeist getan. Trainer Aigner berichtete von wertvollen Tagen.

"Wir werden mit der gleichen Mannschaft spielen, die letzte Woche im Trainingslager zusammen trainierte und dazu kommt noch Matthias Kreiner. Dann werden wir sehen, was wir verbessert haben. Alle haben sehr gut gearbeitet und hatten viel Spaß miteinander. Das bringt uns auf jeden Fall weiter, und ich hoffe, es zahlt sich schon am Sonntag aus", sagte der SV-Coach. Die Punkte könnten die Oberpfälzer gut gebrauchen, einfach wird es aber auch nicht.

Die Kölner überraschten zu Saisonbeginn mit einem Sieg gegen den SV Krefeld und mit einem Remis gegen Bayer Uerdingen, liegen aber immer noch in Schlagdistanz, direkt vor dem SV Weiden in der Tabelle. Bereits am 1. Juli, im Abschlussspiel des Aufstiegsturniers in Weiden, duellierten sich diese beiden Kontrahenten. Weiden verlor damals im Schätzlerbad mit 11:14, allerdings war dem SV, nach zwei Siegen am Tag zuvor, der Aufstieg bereits sicher. Dies haben die Weidener nicht vergessen und sinnen auf Revanche. Trotz der ungewöhnlichen Startzeit hoffen die SV-Wasserballer auf lautstarke Unterstützung ihres Anhangs.

SV Weiden: Matthias Kreiner (Tor), Toni Hinz, Felix Glaß, Michael Trotmann, Thomas Kick, Dennis Reichert, Jakob Ströll, Robert Reichert, Marek Janecek, Andreas Jahn, Sean Ryder, Fabio-Leonardo Guarino und Alex Schäfer.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.