26.06.2018 - 14:33 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

TC Postkeller erster Absteiger

Für die Tennisdamen des TC Postkeller Weiden hat sich das Thema Klassenerhalt vorzeitig erledigt. Und zwar in negativem Sinn. Die Weidenerinnen stehen zwei Spieltage vor Saisonende als Absteiger aus der Landesliga Nordost fest, da sie zum zweiten Mal nicht zu einem Punktspiel angetreten sind.

Die Nummer eins Martina Pradova zog eine Turnierteilnahme vor, weitere Spielerinnen waren verletzt: Der TC Postkeller sagte deshalb am Sonntag zum zweiten Mal ein Punktspiel in der laufenden Saison ab. Die Konsequenz: Abstieg aus der Landesliga.

Weiden. (af) Die erste Absage musste der TC Postkeller am 10. Mai vornehmen. Damals trat man wegen Spielerinnenmangels nicht die Reise zum TC Schönbusch Aschaffenburg an. Nun folgte am vergangenen Sonntag die zweite Stornierung mit dem Verzicht auf die Partie bei der Coburger Turnerschaft.

"Unsere Nummer eins war auf einem Turnier, drei Spielerinnen haben sich verletzt abgemeldet", nennt Trainer Sebastian Jäger die Gründe für die erneute Absage. "Mir ist damit die Mannschaft fast komplett weggebrochen." Die einzige sportliche Alternative, Nachwuchskräfte aus den Jugendmannschaften ins kalte Wasser zu werfen, war für Jäger keine: "Ich stelle keine 14-jährige Kids rein, um sie dann abschießen zu lassen." Dem Nichtantritt folgte bereits einen Tag später die Strafe. Spielleiter Thomas Heider teilte dem Verein am Montag per Mail mit, dass der Paragraf 20 der Wettspielbestimmungen des Bayerischen Tennisverbandes nun automatisch zur Anwendung komme. "Der TC Postkeller wird nach seiner zweiten Spielabsage aus der Wertung genommen, auf den letzten Platz gesetzt und ist damit erster Absteiger", teilte Heider auf Anfrage mit. "Das ist leider gemäß den Statuten so. Da gibt es keine andere Möglichkeit."

Beim TC Postkeller ist für nächste Woche eine Krisensitzung anberaumt. Dabei soll die sportliche Zukunft der Damenmannschaft geklärt werden. "Wir werden im nächsten Jahr wahrscheinlich Bezirksliga spielen", gibt Jäger schon mal die Richtung vor.

Bei der Zusammenkunft sollen sich nun die aktuellen Spielerinnen erklären, ob sie weiter am Postkeller aufschlagen wollen oder zu einem Wechsel zu einem höherklassigeren Verein tendieren. Dabei steht auch der Verzicht auf ausländische Spielerinnen im Raum. "Lieber spiele ich ein oder zwei Klassen weiter unten, dann aber mit den eigenen jungen Talenten", sagt Jäger. Unter Zeitdruck stehe man jedoch nicht. "Die Mannschaftsmeldung müssen wir erst bis Jahresende vornehmen."


Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.