14.06.2018 - 16:22 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Thomas Wildenauer bleibt bei der SpVgg SV

Knapp drei Wochen nach dem Bayernliga-K.-o. gegen den ASV Vach steigt der runderneuerte Kader der SpVgg SV Weiden am Freitag, 15. Juni, in die Vorbereitung auf die Saison 2018/19 in der Landesliga Mitte ein.

Thomas Wildenauer spielt auch in der Saison 2018/19 bei der SpVgg SV Weiden.
von Alfred Schwarzmeier Kontakt Profil

(af) Trainingsauftakt ist um 18.45 Uhr im Sportpark an der Königsberger Straße. Der neue Trainer Andreas Scheler wird sich nicht lange mit Nebensächlichkeiten aufhalten und ohne Verzögerung zur Tat schreiten. "Der Vorstand wird einige Worte an die Mannschaft sagen. Dann legen wir sofort mit einer gewissen Dynamik im konditionellen Bereich los", sagt Scheler. Dem ehemaligen A-Junioren-Coach bleiben exakt vier Wochen Zeit, um seine Spieler für den Saisonstart am Wochenende 14./15. Juli fit zu machen.

Dabei zeichnet sich immer mehr ab, dass die Schwarz-Blauen eine durchaus schlagkräftige Truppe an den Start bringen werden. In diesen Tagen hat mit Thomas Wildenauer ein weiterer Leistungsträger seine Zusage für den Verbleib am Wasserwerk gegeben. "Wir sind froh, dass Thomas bei uns bleibt", sagte der designierte Vorsitzende Michael Kurz. Damit ist aus dem Bayernliga-Kader der vergangenen Spielzeit nur noch eine Personalie offen. Johannes Scherm wollte sich bis zu diesem Wochenende definitiv erklären, ob er den Weidenern die Treue hält oder zu einem klassenhöheren Verein wechselt.

Ihren Landesliga-Kader inklusive der bislang feststehenden Neuzugänge will die SpVgg SV am Samstag bei einer öffentlichen Pressekonferenz vorstellen. Beginn ist um 13 Uhr am Kiosk im Sparda-Bank-Stadion. Drei Stunden später steigt dann bereits das erste Testspiel. Mit dem ASV Cham gastiert eine Spitzenmannschaft der Landesliga, und damit ein künftiger Konkurrent, im Sportpark an der Stockerhut.. Anstoß ist um 16 Uhr. "Wir arbeiten daran, dass wir einen Großteil unserer Neuzugänge bereits bei diesem Spiel einsetzen können", sagt Scheler.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.