08.08.2019 - 17:07 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Unbequemer Gegner für SpVgg SV Weiden

Der souveräne Spitzenreiter der Landesliga Mitte hat am Freitag um 19 Uhr den Tabellenachten TSV Bogen zu Gast. Trainer Andreas Scheler fordert höchste Konzentration von seiner Mannschaft.

Landesliga-Spitzenreiter SpVgg SV Weiden empfängt am Freitag den TSV Bogen. Der Einsatz von Abwehrhüne Ludvik Tuma (weißes Trikot) ist wegen einer Prellung fraglich.
von Sebastian SchellProfil

Die SpVgg SV Weiden ist gut aus den Startlöchern gekommen. 13 Punkte aus fünf Spielen und vier Siege in Serie verdeutlichen die ansteigende Formkurve. Da das restliche Feld der Landesliga Mitte noch wenig Konstanz aufweisen kann, thront die SpVgg SV mit vier Punkten Vorsprung auf den Tabellenzweiten SC Ettmannsdorf an der Spitze.

Am Freitagabend gilt es diesen Trend zu bestätigen. Mit dem TSV Bogen gastiert um 19 Uhr ein unbekannter Gegner im Sparda-Bank-Stadion. "Natürlich wollen wir unsere Serie als auch den Tabellenplatz verteidigen. Uns muss aber bewusst sein, dass dies kein Selbstläufer wird. Wir müssen hellwach und konzentriert agieren und gerade die agile und technisch starke Offensive der Gäste in den Griff bekommen," gibt Trainer Andreas Scheler die Marschroute für das dritte Heimspiel dieser Spielzeit vor.

Vom Anpfiff weg sehr engagiert war die Wasserwerkelf am vergangenen Sonntag und fuhr beim ASV Burglengenfeld einen klaren Erfolg ein. "Das war souverän von uns und in der Höhe verdient. Wir produzieren genug Chancen, um sogar noch mehr Tore zu erzielen. Dennoch war das gut, die Jungs sind im Moment sehr fokussiert," analysierte Scheler.

Nur wenig bis keine Historie bildet das Duell gegen den TSV Bogen. Die Mannschaft von Trainer Stefan Dykiert wechselte aus der Landesliga Südost in die Mitte-Staffel und strebt dort ebenso einen Mittelfeldplatz an, wie den zehnten Platz im Endklassement der vergangenen Spielzeit. Mit acht Punkten steht der TSV auf Rang acht und konnte bisher nur vom SC Ettmannsdorf bezwungen werden. Mit gut 23 Jahren im Schnitt wird eine junge Truppe am Weidener Wasserwerk auflaufen.

Einsatz von Tuma fraglich

Wenig Fluktuation wird es bei den Schwarz-Blauen geben. Dennis Paulus und Filip Trantina befinden sich wieder im Mannschaftstraining und sind auf dem Weg zurück in den Kader. Fraglich ist der Einsatz von Abwehrhüne Ludvik Tuma wegen einer Prellung.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.