07.09.2018 - 22:27 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Vorsprung zweimal verspielt

Die SpVgg SV Weiden hat es verpasst, zu den Spitzenrängen der Landesliga Mitte aufzuschließen. Am Freitag reichte eine zweimalige Führung nicht aus, um vom TSV Kareth-Lappersdorf einen Dreier mitzunehmen.

Moritz Zeitler brachte die SpVgg SV Weiden am Freitag beim TSV Kareth in der 19. Minute mit 1:0 in Führung. Am Ende aber musste sich die Scheler-Elf nach dem 3:3 mit einem Punkt begnügen.
von Sebastian SchellProfil

Kareth-Lappersdorf. (ssl) Vor allem Kareth-Stürmer Aaron Bice sorgte mit drei Treffern dafür, dass Trainer Andreas Scheler mit seiner Mannschaft beim 3:3 nur einen Punkt mit nach Hause nehmen konnte. Dementsprechend enttäuscht war Scheler: "Es ist natürlich extrem bitter. Es fühlt sich wie eine Niederlage an. Wir haben zwar über weite Strecken gut gespielt, haben uns aber dann letztendlich um den verdienten Lohn gebracht. Wir dürfen die Führungen nicht so einfach hergeben. Wir müssen uns bei den Gegentoren cleverer verhalten."

Bei der SpVgg SV Weiden stand mit Tomas Sturm einer der beiden kurzfristigen Neuzugänge in der Startelf, während Ali Yetkin noch nicht mit im Kader dabei war. Zudem kehrten die Urlauber Thomas Wildenauer und Moritz Zeitler auf ihre angespannten Positionen zurück. Und Letztgenannter setzte nach einer ausgeglichenen Anfangsphase ohne große Höhepunkte das erste Ausrufezeichen. Und was für eins: Zeitler legte sich aus knapp 30 Metern den Ball für einen Freistoß zurecht und zimmerte das Leder in den Knick des Gehäuses (18.). Ein Führungstreffer der Marke "Tor des Monats". Die Schwarz-Blauen bekamen mit dieser Führung im Rücken mehr Kontrolle und waren überlegen. Erst recht, als Josef Rodler nach einem weiten Ball von Fabian Helleder eiskalt vor Torhüter Sebastian Peter zur 2:0-Führung einschob.

Bis dahin sah alles nach einem ruhigen Abend für die SpVgg SV aus. Doch kurz vor dem Seitenwechsel sendete die Heimelf ein erstes Lebenszeichen. Einen schönen Angriff über die linke Seite musste Aaron Bice aus kurzer Entfernung nur zum Anschlusstor abstauben (35.). Der Pausenpfiff stoppte die aufkommende Euphorie und damit einherschreitende Überlegenheit des TSV und die SpVgg SV nahm die Führung mit in die Kabine.

Aus dieser kamen die Max-Reger-Städter wieder mutiger und effizienter. Beim ersten Weidener Angriff sprang einem Abwehrspieler der Lappersdorfer der Ball an die Hand. Kapitän Florian Rupprecht ließ sich diese Chance nicht entgehen und verwandelte souverän zum 1:3 (47.). Für Ruhe sorgte dieses Tor aber auf beiden Seiten nicht. Es ging weiter munter hin und her. Der TSV investierte immer mehr, um nochmal zurück ins Spiel zu kommen. Dies gelang erneut Bice. Nach einem Abpraller reagierte er am schnellsten und brachte seine Farben auf 2:3 heran (69.).

Spätestens jetzt merkte Kareth, dass noch etwas möglich war. Die SpVgg SV konnte kaum für Entlastung sorgen und brachte sich immer wieder selbst in Schwierigkeiten. So war es erneut Bice, der mit dem Hinterkopf für den verdienten Ausgleich sorgte (84.).

Die Wasserwerkelf hat es verpasst, nach dem Erfolg gegen Pfreimd nachzulegen und muss abwarten, was der Rest des Spitzenfeldes am Wochenende für Ergebnisse liefert. So oder so ist ein Heimsieg am kommenden Freitag gegen den SC Ettmannsdorf Pflicht, um vorne dabei zu bleiben.

Statistik:

TSV Kareth-Lappersdorf: Peter, C. Ludwig, S. Ludwig (90. Erras), Scheuerer, Massinger, Brunnbauer, Führer, Fehr (79. Hofbauer), Kessner, Kammermeier, Bice

SpVgg SV Weiden: Götz, Paulus, Rupprecht, Sturm, Wildenauer, Lang, Rodler, Busch, Zeitler (64. Reich), Geber, Helleder

Tore: 0:1 (18.) Moritz Zeitler, 0:2 (31.) Josef Rodler, 1:2 (35.) Aaron Bice, 1:3 (47./Handelfmeter) Florian Rupprecht, 2:3 (69.) Aaron Bice, 3:3 (84.) Aaron Bice – SR: Felix Grund (Haidlfing) – Zuschauer: 260

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.