10.12.2018 - 00:02 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

"Waldi" macht die 600 voll

Was für eine Woche für die Blue Devils: Am Sonntag gelingt der dritte Sieg nach den Erfolgen in Selb und Memmingen. Das 10:3 gegen Waldkraiburg ist der erste zweistellige Sieg in dieser Saison. Ein Weidener knackt eine besondere Marke.

Marcel Waldowsky strahlt: Das Tor zum 2:0 war sein 600. Scorerpunkt für die Blue Devils. Im weiteren Verlauf der Partie gegen den EHC Waldkraiburg (10:3) legte „Waldi“ noch drei Punkte nach.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

(gb) Die Blue Devils fertigten am Sonntag Schlusslicht EHC Waldkraiburg mit 10:3 (4:2, 4:1, 2:0) ab und feierten damit nach dem 8:5 am Dienstag in Selb und dem 3:2 nach Penaltyschießen am Freitag in Memmingen den dritten Sieg in dieser Woche. Ken Latta, der sich zwei Siege in diesen drei Partien zum Ziel gesetzt hatte, war natürlich "froh über die Punktzahl in dieser Woche".

Mit dem Match am Sonntag war der Coach der Blue Devils allerdings erst ab dem zweiten Drittel zufrieden. In den ersten 20 Minuten agierte sein Team vor allem in der Defensive allzu sorglos, so dass die klar unterlegenen Gäste das Spiel offenhalten konnten. "In der ersten Pause habe ich zu ein paar Leuten ein paar Worte gesagt", erklärte Ken Latta. Sein Waldkraiburger Kollege Sebastian Wolsch meinte, "es stand 3:2 und wir wussten nicht warum. Eigentlich hätte es zu diesem Zeitpunkt 5:0 für Weiden stehen müssen", sagte der frühere Verteidiger der Blue Devils.

"Waldi": 603 Scorerpunkte

Ohne die verletzten Abwehrspieler Adam Schusser und Daniel Willaschek sowie Stürmer Marco Habermann, den es am Freitag in Memmingen erwischte und der am Montag eingehend untersucht wird, ging Weiden ins Match gegen den Tabellenletzten. Und die Devils erwischten einen Blitzstart: Nach 37 Sekunden erzielte Martin Heinisch das 1:0 und nach 61 Sekunden erhöhte Marcel Waldowsky auf 2:0. Dieses Tor war für "Waldi" der 600. Scorerpunkt im Trikot der Blue Devils. Im weiteren Verlauf der Partie schraubte der 33-Jährige sein Punktekonto auf 603.

Nach der schnellen Führung wurden die Gastgeber aber nachlässig im Defensivverhalten. Nico Vogl (5.) verkürzte auf 1:2 und nach dem dritten Devils-Treffer durch Martin Heinisch (8./Überzahl) brachte Petr Gulda (14./Überzahl) die Gäste erneut heran. "Es war eine harte Woche für uns. Erst das Derby in Selb, dann in Memmingen über 40 Minuten mit nur acht Stürmern. Vielleicht hat deshalb etwas die Spritzigkeit gefehlt", suchte Ken Latta nach einer Erklärung. Für den erneuten Zwei-Tore-Vorsprung sorgte Martin Heinisch, der an der Seite von Tomas Rubes richtig aufblüht, in der 19. Minute im Powerplay.

Im zweiten Abschnitt gingen die Blue Devils konzentrierter zur Sache und ließen nur noch ein Gegentor durch Michael Trox (27.) zu. Auf der Gegenseite stand Gästekeeper Korbinian Sertl ständig im Brennpunkt. Er hielt, was zu halten war, doch gegen die Treffer von Lukas Zellner (22.), Tomas Rubes nach einem tollen Solo (29.), Michael Kirchberger (34./Überzahl) und Matt Abercrombie (39.) war er machtlos. Nach dem 8:3-Zwischenstand war das Spiel natürlich gelaufen. Im Schlussdrittel machten Marcel Waldowsky (50.) und Herbert Geisberger (55.) jeweils im Powerplay den zweistelligen Sieg perfekt. Insgesamt markierten die Weidener fünf Treffer in Überzahl - eine Quote, über die sich Ken Latta natürlich "sehr freute".

Am Freitag gegen Landshut

Mit 26 Punkten liegen die Blue Devils zwar weiter auf Rang neun, sie haben aber jetzt Kontakt zu den Teams davor. Am kommenden Wochenende gibt es einen Doppel-Vergleich mit dem Tabellenfünften EV Landshut (43): am Freitag um 20 Uhr in der Hans-Schröpf-Arena und am Sonntag (18 Uhr) in Landshut.

Blue Devils Weiden - EHC Waldkraiburg 10:3 (4:2, 4:1, 2:0

Blue Devils Weiden: Wiedemann – Herbst, Noe, Deichstetter, Schreyer, Bäumler, Voigt, Lehner – Geisberger, Abercrombie, Waldowsky, Siller, Rubes, Heinisch, Zellner, Kirchberger, Pronath, Wolf

EHC Waldkraiburg: Sertl – Chaumont, Wimmer, Trox, Martin, Ludwig, Vogl – Decker, Thalhammer, Galoha, Seifert, Hradek, Hämmerle, Gulda, Rott, Rimbeck

Tore: 1:0 (1.) Heinisch (Siller, Noe), 2:0 (2.) Waldowsky (Abercrombie), 2:1 (5.) Vogl (Trox, Rimbeck), 3:1 (8.) Heinisch (Rubes, Noe), 3:2 (14.) Gulda (Galoha), 4:2 (19.) Heinisch (Rubes, Noe), 5:2 (22.) Zellner (Pronath, Noe), 5:3 (27.) Trox (Vogl, Rimbeck), 6:3 (29.) Rubes (Noe), 7:3 (34.) Kirchberger (Geisberger, Waldowsky), 8:3 (39.) Abercrombie (Herbst, Geisberger), 9:3 (50.) Waldowsky (Abercrombie), Herbst), 10:3 (55.) Geisberger (Abercrombie, Waldowsky) – Schiedsrichter: Kapzan – Zuschauer: 922 – Strafminuten: Weiden 14, Waldkraiburg 14 + 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe für Decker

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.