02.12.2019 - 11:37 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Wasserballer scheitern im Pokal

Der SV Weiden hatte sich viel für das Achtelfinale im Deutschen Wasserpokal vorgenommen. Aber trotz Heimvorteils kam gegen einen Ligakollegen das Aus.

An der Verteidigung lag's nicht, dass der SV Weiden im Pokal ausgeschieden ist. Vielmehr scheiterte man an der mangelnden Chancenverwertung im eigenen Überzahlspiel.
von Autor PRGProfil

Im Achtelfinale des Deutschen Wasserballpokals schied der Schwimmverein Weiden nach der 13:15-Niederlage gegen den SV Krefeld 72 aus und hofft jetzt auf eine Revanche in zwei Wochen in der Liga. Die Weidener unterlagen dem körperlich überlegenen Gegner, obwohl bei besserem Überzahlspiel ein Sieg durchaus in Reichweite war. Am 14. Dezember gastieren die Krefelder erneut in der Thermenwelt, diesmal in Spielbetrieb der Deutschen Wasserball-Liga.

Die Gäste hatten ihre lange Anreise gut weggesteckt und gingen schnell in Führung. Im ersten Viertel (4:4) boten die Hausherren immerhin einen ebenbürtigen Kampf. Im zweiten Viertel (4:6) verbuchte Krefeld Vorteile in den Zweikämpfen, die Hausherren vergaben dagegen ihre Chancen vor allem im Überzahlspiel. Beim Spielstand von 8:10 wechselte man die Seiten.

Auch der dritte Abschnitt verlief ähnlich. Erschwerend hinzu kam der dritte Wasserverweis von Nikolaj Neumann direkt zu Beginn des dritten Viertels, so dass Weiden das Viertel mit 1:3 verlor und mit 9:13 vor der letzten Pause zurücklag.

Vier Tore Rückstand wettmachen zu können, schien an diesem Abend unwahrscheinlich. Dennoch bemühten sich die Spieler um Kapitän Thomas Kick so gut es ging. Der Gastgeber verkürzte auf 11:13, aber Krefeld konterte zum 11:14. Dann vergab Weiden eine Überzahl, um vier Minuten vor Abpfiff den Anschluss herzustellen. Stattdessen kassierten die SV-ler einen Kontertreffer zum 11:15-Zwischenstand und verabschiedeten sich damit vom Pokalwettbewerb. Was folgte, war nur von statistischer Bedeutung. Am Ende verloren die Weidener mit 13:15.

„Das Überzahlspiel war heute eine Katastrophe. Uns sind unzählige individuelle Fehler passiert, die alle taktischen Vorhaben im Überzahlspiel vernichteten. Somit war die Niederlage nicht mehr abzuwenden. Es ist aber nicht so, dass die Krefelder für uns nicht zu schlagen sind, das wollen wir in zwei Wochen beweisen“, sagte Trainer Thomas Aigner.

Die Weidener konnten lediglich 1 Tor aus 13 Überzahlspielen erzielen, während die Krefelder 6 aus 15 nutzten. Beide Werte sind nicht gut, die fünf Tore machten dennoch am Ende den Unterschied.

Wasserball:

SV Weiden – SV Krefeld 13:15 (4:4, 4:6, 1:3, 4:2)

SV Weiden: Kreiner im Tor, Neumann (2 Tore), A. Hinz, Trottmann (3), Kick (2), D. Reichert (1), Ströll (4), R. Reichert, Janecek (1), Jahn, T. Hinz, Widiker und Guarino – Strafen: Weiden 16+Strafwurf, Krefeld 14+Strafwurf - Zuschauer: 120

Deutscher Wasserball-Pokal 2020

Achtelfinale – Ergebnisse:

Düsseldorfer SC 1898 - Wfr. Spandau 04 1:28

SV Poseidon Hamburg - SV Bayer Uerdingen 08 15:5

White Sharks Hannover - SSV Esslingen 12:9

SV Weiden 1921 - SV Krefeld 1972 13:15

SG Neukölln Berlin - ASC Duisburg 10:15

Duisburger SV 1898 - Waspo von 1898 Hannover 7:27

SGW Rhenania/Poseidon Köln - SV Ludwigsburg 08 10:13

VfB Friedberg - OSC Potsdam 8:22

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.