Wasserballer des SV Weiden erwischen schlechten Tag

Weiden in der Oberpfalz
20.11.2022 - 17:10 Uhr

Bitteres Wiedersehen: Das erste Derby seit April 2014 gegen den SSV Plauen verlief für die Wasserballer des SV Weiden ganz anders als erhofft. Bei der deutlichen Niederlage gegen den Bundesliga-Aufsteiger klappte bei den Gästen nur wenig.

Thomas Kick und die Weidener kassierten in Plauen eine doch überraschende Niederlage.

Über acht Jahre hat es gedauert, bis die Vogtländer Wasserballanhänger eine Neuauflage des Derbys SSV Plauen gegen den SV Weiden erleben durften. Und sie wurden nicht enttäuscht: Die Gäste aus Weiden erwischten einen ganz schlechten Tag und mussten in ihrem ersten Auswärtsspiel der neuen Bundesliga-Saison eine schmerzhafte 6:11-Niederlage einstecken.

Die Gastgeber eröffneten das Spiel mit dem ersten Treffer, direkt im ersten Angriff. Zwei Angriffe später glich Robert Reichert zum 1:1 aus. Es ging in dem Rhythmus zunächst weiter, dem 2:1 für Plauen folgte das 2:2 durch Andreas Jahn, ehe die Gastgeber auf 4:2 davon zogen. Gegen Ende des ersten Abschnittes machte sich die schlechte Verfassung der Weidener schon deutlicher bemerkbar. Das zweite Viertel war geprägt von Abschlussfehlern und schlechter Chancenverwertung auf beiden Seiten. Dennoch entschieden die Hausherren auch diesen Abschnitt für sich (Halbzeitstand 6:3).

Das dritte Spielviertel brachte dann die Vorentscheidung. Die Weidener agierten zu pomadig im Angriff, brachten keinen vernünftigen Konterangriff zusammen, die individuellen Fehler in der Verteidigung häuften sich und die wenigen Chancen, auch in eigenem Überzahlspiel, wurden liegen gelassen. Plauen traf vier Mal, Weiden nur einmal durch einen Freiwurf von Nikolaj Neumann.

Beim Spielstand von 10:4 gab es schon vor Beginn des Schlussviertels keine Zweifeln mehr, dass die Punkte im Plauener Stadtbad bleiben würden. Dies geschah dann auch mit einem 11:6. "Das war einfach nichts heute. Unsere Jungs waren einfach nicht präsent. Kein Tempo, kein Drang zum Tor, zu wenig Druck und schlechte Chancenausbeute. Mit diesen Dispositionen kannst du kein Auswärtsspiel gewinnen. Unsere Tempogegenstöße haben das Wichtigste vermissen lassen, das Tempo, und wir schafften es kaum, uns Spielräume zu organisieren", sagte Mannschaftsleiter Irek Luczak.

"Wenn wir Auswärtsspiele gewinnen wollen, müssen wir uns enorm steigern", betonte er und verwies auf das kommende Spielwochenende in Nordrhein-Westfalen: Am Samstag gastieren die Weidener beim Tabellenführer Bayer Uerdingen und am Sonntag beim ambitionierten Düsseldorf SC, ehe eine Serie von vier Heimspielen im Dezember folgt.

SVV Plauen – SV Weiden 11:6 (4:2, 2:1, 4:1, 1:2)

SV Weiden: Matthias Kreiner (Tor), Nikolaj Neumann (2 Tore), Denis Underberg, Cedrik Zupfer, Thomas Kick, Denis Reichert, Louis Brunner (1), Robert Reichert (1), Marek Janecek, Andreas Jahn, Stepan Rezek (2), Sean Ryder und Maximilian Strauch

Zeitstrafen: Plauen 10, Weiden 8 + 2 Strafwürfe – SR: Henrik Schopp und Gernot Häntschel

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.