Wasserballer des SV Weiden weiter in Torlaune

Weiden in der Oberpfalz
07.11.2022 - 12:29 Uhr
Robert Reichert und die Weidener Wasserballer ließen im Pokal nichts anbrennen.

Bereits 42 Tore haben die Wasserballer des SV Weiden in den ersten beiden Saisonspielen erzielt. Ein Saisonstart nach Maß, der optimistisch für den weiteren Saisonverlauf stimmt. Nach dem 23:13-Bundesliga-Auftakt gegen Hamburg folgte zwei Wochen später eine überzeugende Vorstellung in der zweiten Runde des deutschen Wasserball-Pokals beim 19:1-Kantersieg gegen den HSG Warnemünde in Rostock.

Nach der langen Anreise begannen die SVler mit 3:1 im ersten Viertels noch relativ verhalten gegen den Zweitliga-Aufsteiger. Ab dem zweiten Viertel fanden sich die Weidener besser zurecht und zogen davon. Mit 4:0 im zweiten und jeweils 6:0 im dritten und vierten Viertel ist die Geschichte dieses Spiels schnell erzählt. Die Oberpfälzer ließen nichts mehr anbrennen und auch kein einziges Gegentor nach dem einzigen Treffer der Gastgeber (4.) mehr zu. Die Überlegenheit des Bundesligisten war sehr deutlich.

Auffällig war jedoch die relativ magere Überzahl-Ausbeute SV (zwei Tore aus sieben Überzahl-Situationen), die ein noch deutlich höheres Ergebnis verhinderte. Allgemein war die mangelhafte Chancenverwertung die Negativ-Erkenntnis der Nordreise, die allerdings für die anstehenden Aufgaben in der Bundesliga zu verbessern ist. Die SVler, die zwar nicht in kompletter Aufstellung anreisten, spielten dennoch ihre Stärken über fast die gesamte Spieldauer aus und ließen den Hanseaten nicht den Hauch einer Chance.

Der nächste Pokal-Gegner der Max-Reger-Städter steht noch nicht fest, da die Partie zwischen Plauen und Wedding noch aussteht. Die Achtelfinalspiele sind für den 21. Januar terminiert.

Nun stehen drei Auswärtsspiele in der Bundesliga auf dem Programm, ehe eine Heimspielserie im Dezember folgen wird. Am 19. November gastieren die Weidener beim Aufsteiger in Plauen, gefolgt von den Gastspielen in Uerdingen und Düsseldorf (26./27 November). Am 3. Dezember ist der Auftakt zu vier Heimspielen in Folge gegen Köln.

Statistik

HSG Warnemünde – SV Weiden 1:19 (1:3, 0:4, 0:6, 0:6)

Zeitstrafen: Warenmünde 7, Weiden 2 – SR: Alexander Glathe und Jan Robra – SV Weiden: Christopher Klein (Tor),

Nikolaj Neumann (4 Tore), Denys Underberg, Cedrik Zupfer (3), Thomas Kick (2), Dennis Reichert (1), Louis Brunner (3), Robert Reichert (1), Andreas Jahn (1), Sean Ryder, Kyrylo Olkhovsky und Stepan Rezek (4)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.