25.05.2018 - 12:52 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Wasserballer wollen Hürde nehmen

Die Wasserballer wollen wieder hinauf in die Bundesliga:
Für den SV Weiden startet das Projekt DWL-Aufstieg am Sonntag im Schätzlerbad.

Die Wasserballer des SV Weiden müssen sich am Sonntag auf harte Gegenwehr einstellen, wenn der SV Ludwigshafen im Schätzlerbad gastiert.
von Autor PRGProfil

Weiden. (prg) Die Absicht des SV Weiden ist klar definiert: Die Wasserballer wollen es mit der Bundesliga, nach zwei Jahren Abwesenheit, wieder versuchen. Um die sportliche Qualifikation für das Aufstiegsturnier zu erreichen, müssen noch verschiedene Hürden genommen werden. Bevor die schwierigste und alles entscheidende Aufgabe des Restprograms mit der Begegnung gegen Würzburg am 2. Juni folgt, kommen am Sonntag die ambitionierten Ludwigshafener nach Weiden. Sie sind nicht leicht zu schlagen. Das Spiel beginnt um 13 Uhr.

Lange war es nicht klar, ob die SV-ler die Voraussetzungen bezüglich Personal und Finanzen schaffen. Jetzt ist es raus, sie wollen wieder aufsteigen. Dafür müssen sie aber noch einiges tun. Die Weidener haben es verpasst, im letzten Spiel gegen München die Weichen in Richtung Meistertitel einzustellen. Durch das Unentschieden brachten die Oberpfälzer auf einmal auch den SV Würzburg ins Spiel um die Meisterschaft. Am 3. Juni kommt es im Schätzlerbad Weiden zu einem Finale. Dem SV Weiden würde dabei ein Unentschieden bereits reichen, allerdings nur, wenn sie alle sonstigen Begegnungen für sich entscheiden.

Der erste Gegner, der sie ärgern kann, ist der WSV Ludwigshafen.

Die Badener gastieren am Sonntag zu einem Nachholspiel und bringen sicherlich nichts mit, was sie verschenken möchten. Der aktuelle Tabellenvierte der 2.Wasserball-Liga Süd sorgte schon mehrmals in der laufenden Saison für Aufsehen und überraschte auch Würzburg mit einem klaren Sieg zu Hause. Die Aigner-Schützlinge werden sich nicht verstecken und wollen mit einem Sieg die Grundlagen für die Verwirklichung der erklärten Ziele schaffen: "Wir wollen den Titel holen und uns damit für das Aufstiegsturnier qualifizieren. Dazu können wir uns maximal einen Punktverlust leisten, das bedeutet Vollgas in jedem Spiel. Ludwigshafen ist ein unbequemer Gegner, das haben andere auch schon mitbekommen", erklärt Trainer Thomas Aigner. "In unserem Schätzlerbad zu spielen, ist für uns immer ein Erlebnis. Das wollen wir genießen und die verbleibende Spiele gewinnen, dann klappt es auch mit dem Aufstieg", beschreibt Kapitän Thomas Kick die Weidener Gemüter vor der entscheidenden Saisonphase.

Dabei sorgt eine Nachricht für zusätzliche Motivation: Laut Deutscher Wasserball-Liga ist ein Süd-Vertreter berechtigt, das Aufstiegsturnier von 29. Juni bis 1. Juli auszurichten. Das würde, im Falle der Qualifikation des SV Weiden, ein zweites DWL-Aufstiegsturnier nach 2007 ins Schätzlerbad bringen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp