10.02.2019 - 23:57 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Weidener Kegler gehen unter

0:8-Pleite bei der TSG Kaiserslautern: Es ist das schlechteste Weidener Mannschaftsergebnis seit Einführung des 120er Spiels.

von Norbert DietlProfil

Das nennt man so richtig unter die Räder gekommen: Mit 0:8 bei 3168:3644 Holz verlor der SKC Gut Holz SpVgg Weiden am Samstag bei der TSG Kaiserslautern. Nach diesem sportlichen Desaster werden die Weidener froh sein, dass sie schon 14 Punkte auf dem Konto haben und aus den drei noch ausstehenden Spielen nur noch einen Zähler zum Klassenerhalt brauchen.

Kein Zweitliga-Niveau

Dass es ohne Markus Schanderl und Thomas Schmidt in Kaiserslautern wohl nicht zum Sieg reichen würde, damit mussten die Weidener eigentlich rechnen. Es lag aber nicht an den Ersatzleuten Carsten Göhring und Simon Wilde, dass am Ende mit 3168 Holz das bisher schlechteste Mannschaftsergebnis der Weidener seit der Einführung des 120er Spiels an der Anzeigentafel stand. Was die Oberpfälzer in der Pfalz ablieferten, hatte mit Zweitliga-Niveau nicht einmal im entferntesten etwas zu tun. Dass Schott Mainz am 22. Oktober 2016 in Amberg mit 3150 Holz noch schlechter war, kann für Greupner & Co. nur ein schwacher Trost sein.

Schnell wurde klar, dass das taktische Konzept der Gäste nicht aufgehen würde. Während David Junek gegen Christian Klaus völlig chancenlos und mit 1:3 und 529:607 Holz völlig neben der Spur war, hielt Manuel Donhauser gegen Pascal Nikiel wenigstens einigermaßen dagegen, konnte aber bei 2:2 Satzpunkten und 573:559 Holz für den "Lauterer" auch keine Schadensbegrenzung mehr betreiben. Bei 92 Holz Führung hatte Kaiserslautern die klar besseren Karten, nach einem Debakel sah es aber noch nicht aus. Das stand nach dem Mitteldurchgang aber schon fest. Dennis Greupner (508:623 gegen Florian Wagner) und Stefan Heitzer (507:610 gegen Alexander Schöpe) bekamen eine Lehrstunde, die sich nicht nur im Abräumergebnis von 440:320 Holz ausdrückte. Die Gastgeber bauten ihren Vorsprung auf 310 Holz aus.

476 Holz Differenz

Leid konnten da einem schon die beiden Ersatzleute des SKC tun, die im Schlussdurchgang von Sebastian Peter (611:536 gegen Sebastian Göhring) und Pascal Kappler (620:529 gegen Simon Wilde) noch einmal gezeigt bekamen, was in der zweiten Liga gefordert wird. Ohne Mannschaftspunkt und mit einer Kegeldifferenz von 476 Holz mussten die Gäste aus der Oberpfalz dann den langen Heimweg antreten.

Einzelergebnisse

Christian Klaus - David Junek: (129:145, 167:128, 155:136, 156:120) 607:529 - Satzpunkte 3:1 - Mannschaftspunkte: 1:0

Pascal Nikiel - Manuel Donhauser: (151:120, 136:143, 162:137, 124:159) 573:559 - 2:2 - 2:0

Florian Wagner - Dennis Greupner: (147:143, 149:119, 142:133, 185:113) 623:508 - 4:0 - 3:0

Alexander Schöpe - Stefan Heitzer: (138:112, 161:117, 162:137, 149:141) 610:507 - 4:0 - 4:0

Sebastian Peter - Carsten Göhring: (142:126, 168:123, 159:156, 143:131) 612:536 - 4:0 - 5:0

Pascal Kappler - Simon Wilde: (170:118, 155:135, 155:161, 140:115) 620:529 - 3:1 - 6:0

Kegelpunkte:3645:3168 - Voll:2358:2155 - Abräumen:1287:1013 - Fehler:15:31 - Satzpunkte:20:4 - Mannschaftspunkte:8:0

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.