24.01.2019 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Zwei Gegner aus den "Top 4"

Die Blue Devils bekommen es am Wochenende mit dem Spitzenreiter und dem Tabellenvierten der Oberliga Süd zu tun. Zwei enorm schwere Aufgaben für das Weidener Rumpfteam. Personell ist noch keine Besserung in Sicht.

Am zweiten Weihnachtsfeiertag (Szene) gewannen die Blue Devils (rechts Barry Noe) beim EV Regensburg (links Nikola Gajovsky) mit 3:2 nach Verlängerung. Am Freitag steigt in Regensburg das nächste Oberpfalzderby. Am Sonntag gastiert Rosenheim in der Hans-Schröpf-Arena.
von Rudolf Gebert Kontakt Profil

Die seit Wochen vom Verletzungspech gebeutelten Blue Devils stehen am Wochenende vor zwei harten Prüfungen. Am Freitag um 20 Uhr gastieren die Weidener zum fünften Oberpfalzderby in dieser Saison bei Spitzenreiter EV Regensburg und am Sonntag (Beginn 18.30 Uhr) kreuzen die auf Rang vier liegenden Starbulls Rosenheim in der Hans-Schröpf-Arena auf.

Fünf Spieler fallen aus

"Es bleibt, wie es ist", kann Trainer Ken Latta von keiner Entspannung im Verletztenlager berichten. Wie seit Wochen muss er auf Daniel Willaschek, Philipp Siller, Marco Pronath und Lukas Zellner verzichten. Zusätzlich fällt nun auch Maximilian Deichstetter aus, der am vergangenen Freitag im Heimspiel gegen Sonthofen mit dem Kopf gegen die Bande geprallt war. Laut GmbH-Geschäftsführer Thomas Siller habe der Verteidiger dabei eine Gehirnerschütterung erlitten.

Ken Latta macht kein Geheimnis daraus, dass die Weidener auf der Suche nach neuen Leuten sind. "Doch der Markt ist leer. Zudem müssen neue Spieler ins Weidener Konzept passen." Interessant seien außerdem nur Akteure, die auch für die nächste Saison infrage kommen. Zumindest über die Vertragsverlängerung von Tomas Rubes kann sich der Kanadier freuen. "Ich wurde von der GmbH gefragt und habe ja gesagt. Tomas ist für Weiden eine gute Verpflichtung, da gibt es keine Diskussion."

"Die Spieler sind fit"

Den Grund für den "Durchhänger" zu Beginn der Meisterrunde mit nur einem Sieg in vier Partien sieht Latta nicht im physischen Bereich. "Es liegt sicher kein Kräfteverschleiß wegen der hohen Belastung in den letzten Wochen vor. Die Spieler sind fit." Vielmehr ist es für den Kanadier ein rein mentales Thema: "Wir dürfen uns nicht zurücklehnen, müssen immer 100 Prozent arbeiten." Diese Arbeit wird auch am Wochenende nötig sein, um in die Erfolgsspur zurückzukehren. Vielleicht kommen die Weidener aber auch mit der Rolle des Außenseiters besser zurecht.

Aufgebot Blue Devils: Filimonow, Wiedemann - Herbst, Noe, Schusser, Lehner, Schreyer, Voigt, Bäumler - Waldowsky, Abercrombie, Habermann, Geisberger, Rubes, Heinisch, Wolf, Kirchberger, Hintermeier

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.