06.02.2020 - 13:09 Uhr
Weiden in der OberpfalzSport

Zweitligakegler vor schweren Aufgaben

Der SC Luhe-Wildenau erwartet nach dem Derbysieg nun Old School Kaiserslautern. Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden steht dagegen beim Tabellendritten Zeil/Main vor einer fast unlösbaren Aufgabe.

von Norbert DietlProfil

Am 14. Spieltag der 2. Keglerbundesliga Nord-Mitte hat der SC Luhe-Wildenau am Samstag den Mitaufsteiger Old School Kaiserslautern zu Gast. Der SKC Gut Holz SpVgg Weiden muss beim Titelanwärter SKK Gut Holz Zeil antreten. Beide Spiele beginnen um 13 Uhr.

Eine schwere, vielleicht sogar zu schwere Aufgabe wartet auf den SKC Gut Holz SpVgg Weiden, denn mit dem SKK Gut Holz Zeil wartet ein Gegner, der sich noch durchaus berechtigte Chancen auf den Meistertitel ausrechnen darf. Der SKK ist die einzige daheim noch verlustpunktfreie Mannschaft der Liga. Die letzte Heimniederlage der Zeiler liegt fast auf den Tag genau ein Jahr zurück, als man sich am 2. Februar 2019 gegen den späteren Meister und Aufsteiger Hirschau mit 2:6 geschlagen geben musste. Weiden fährt als krasser Außenseiter an den Main, ist man in den ersten vier Rückrundenspielen doch stets leer ausgegangen. Das Thema Klassenerhalt ist mittlerweile aktuell geworden. Vor allem die Derbyniederlage auf eigener Bahn gegen den SC Luhe-Wildenau hat gezeigt, dass die Weidener ganz große Probleme haben, mit dem Druck umzugehen. Dass ihr Leistungsträger Manuel Donhauser die letzten drei Spiele verletzungsbedingt nicht bestreiten konnte und dem Team an allen Ecken und Kanten fehlt, ist zudem unbestritten. Frühestens im März ist mit seinem Einsatz zu rechnen. An der gegen Luhe-Wildenau aufgebotenen Mannschaft wird sich deshalb kaum etwas ändern. Wer neben Dennis Greupner, Stefan Heitzer, Markus Schanderl, Marco Meier, Thomas und Tobias Schmidt als Ersatzspieler mit nach Zeil fährt, entscheidet sich kurzfristig.

Wenn man die Bahnen der Weidener Mehrzweckhalle als 7:1-Sieger verlässt und dort das beste Abräumergebnis (2229) aller Mannschaften in dieser Saison abliefert, dann kann man selbstbewusst dem nächsten Heimspiel entgegensehen. Der SC Luhe-Wildenau, dessen Gedanken trotzdem wohl schon bei der nächsten Bayernliga-Saison sind, wird alles daransetzen, gegen den Mitaufsteiger SKC Old School Kaiserslautern den dritten Sieg in Folge einzufahren. Für die Oberwildenauer geht es nicht nur darum, mit einem Heimsieg bis auf zwei Punkte an Old School heranzukommen, sondern man würde auch den Weidenern wertvolle Schützenhilfe in Sachen Klassenerhalt leisten. Weiden ist mit Kaiserslautern punktgleich. Nur wenn Weiden nach Tabellenpunkten vor den Pfälzern liegt, dürfen die sich Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Mit der zuletzt vom SC an den Tag gelegten Einstellung und der daraus resultierenden Leistung wird es Old School schwer haben, die Festung „Michael-Höhbauer-Stadion“ zu stürmen. Die Gäste haben seit dem vierten Spieltag, da holte man einen überraschenden Sieg in Großbardorf, kein Auswärtsspiel mehr gewonnen. Der auf der Mannschaft liegende Druck scheint Spuren hinterlassen zu haben. Beim SC gibt es keinen Grund, an der gegen Weiden erfolgreichen Mannschaft etwas zu ändern. Patrick Fickenscher, Manuel Kessler, Jiri Vicha, Daniel Wutz, Ivan Bosko und Michael Grünwald sind aufgeboten. Mit Manuel Ottorepetz und Claus Rösch stehen zwei Ersatzspieler zur Verfügung.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.