26.05.2019 - 20:53 Uhr
Wernberg-KöblitzSport

FC Wernberg II sichert die Kreisklasse

Das Nachsitzen ist erfolgreich, bei der Wernberger Reserve ist der Jubel groß.

von Autor SHEProfil

Der FC Wernberg hat den Klassenerhalt in der Kreisklasse über die Relegation geschafft. Am Samstag besiegten die Wernberger in Schmidgaden den SC Weinberg mit 5:3. Über 400 Zuschauer wollten dieses Spiel sehen.

Nach vorsichtigem Abtasten gab es gleich einen Paukenschlag: SC-Schlussmann Michael Gleixner foulte den freigespielten Wernberger Moritz Wich und musste mit Rot vom Platz. Nach drei Minuten Unterbrechung war Ersatztorwart Willi Uranski zum Einsatz bereit, konnte aber gegen den von Markus Gruber gut platzierten Elfmeter nichts ausrichten. Nun häuften sich Fouls, die zu mehreren Gelben Karten führten. Weinberg versuchte mit weiten Bällen hinein in den Wernberger Strafraum zum Erfolg zu kommen. Die Wernberger leisteten sich einige Abspiel - und Leichtsinnsfehler, die dann auch zum Ausgleich durch den unermüdlich rackernden Timo Dirlmeier führte. Doch die Freude währte nur etwa zehn Minuten, als der eben erste eingewechselte Johannes Schweiger mit einem Kopfball die Wernberger Führung wieder herstellte und nur ein paar Minuten später nach einem überlegtem Spielzug der FC-Reserve auf 3:1 erhöhte. Der SC hatte noch eine Chance in der Nachspielzeit.

Nach dem Wiederanpfiff erspielte sich die FC-Reserve einige Möglichkeiten, die größte Chance hatte aber Mario Koch vom SC Weinberg, der mit einem Kopfball frei vorm Wernberger Tor scheiterte. Durch Abspielfehler beim FC kam der SC immer wieder gut ins Spiel. Es gab viele Fouls und dementsprechend viele Verwarnungen. FC-Spielertrainer Maximilian Kurzwart hatte ein glückliches Händchen mit seinen Einwechslungen. Nachdem in der ersten Hälfte Johannes Schweiger zweimal erfolgreich war, erhöhte nun der gerade wieder ins Spiel gekommene Moritz Wich in der 56. Minute auf 4:1. Nun schien das Spiel für Wernberg gelaufen: Drei Tore Vorsprung und einen Mann mehr. Doch der der SC gab nicht auf, stürmte und spielte körper- und voll kampfbetont und nur drei Minuten später verkürzte Mario Koch auf 2:4. Dann gab es einen Spielergleichstand, da für Wernberg Matthias Lang mit Gelb-Rot vom Platz musste. Das Spiel schien zu kippen, denn fünf Minuten vor Schluss schaffte der SC-Stürmer Andreas Pitruski den Anschlusstreffer, indem er einen Freistoß über die Mauer ins linke obere Eck knallte. Doch der Mann des Tages (zwei Treffer, Elfmeter rausgeholt), Moritz Wich, zog nach einem überlegten Pass von Simon Eisenbeiss ab und stellte den 5:3-Endstand her.

Ein weiterer Platzverweis für Weinberg kurz vor dem Abpfiff spielte keine Rolle mehr. Mit der besten Leistung in dieser Saison und dem gelungenen Einsatz von jungen Nachwuchsspielern war der Klassenerhalt des FC Wernberg II klar verdient.

Tore:1:0 (11.) Markus Gruber, 1:1 (22.) Timo Dirlmeier, 2:1 (34.) und 3:1 (41.) Johannes Schweiger, 4:1 (56.) Moritz Wich, 4:2 (59.) Mario Koch, 4:3 (85.) Andreas Pitruski, 5:3 (86.) Moritz Wich - SR:Sebastian Mauer (SV Bernried) - Zuschauer:400 - Rot: (6.) SC-Tormann Michael Gleixner (Notbremse); Gelb-Rot:(84.) Matthias Lang (FC Wernberg) wiederholtes Foulspiel; (88.) Dominik Pitruski (SC Weinberg) wiederholtes Foulspiel

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.